loading...

FABIAN STEINER

Wachablöse nach 41 Jahren

Eine weltweit einzigartige Erfolgsgeschichte endet in diesen Tagen: Nach 41 Jahren als meistverkauftes Auto in Österreich wird der Golf in der Halbzeitbilanz 2019 vom Octavia übertrumpft. Die Gründe für die Wachablöse und warum sie nur von kurzer Dauer sein könnte.
Unsere Zeit ist schnelllebig geworden, finden Sie? Mag schon sein, aber beim Autokauf setzten wir Österreicher ohne wenn und aber auf Bewährtes. Seit dem Jahr 1978 ist der Golf ununterbrochen das meistverkaufte Auto des Landes – eine in der Welt einzigartige Erfolgsgeschichte, nicht nur für Volkswagen.
 
Nun steht allerdings eine Wachablöse bevor: Nach 41 Jahre an der Spitze wird der Golf in der Halbzeitbilanz 2019 vom Octavia übertrumpft, wenn die offiziellen Zahlen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.
 
Das zeigt zunächst einmal, dass der Octavia ein besonderes Auto und Skoda eine begehrte Marke geworden ist. Qualität und Platzangebot sind für den Preis deutlich überdurchschnittlich, dazu geht eine enorme Variantenvielfalt – Combi, Scout, RS, TDI, TSI, TGI und vieles mehr – auf alle Wünsche ein. Einer der wichtigsten Kaufgründe, und darauf ist Skoda zu Recht stolz, ist aber inzwischen auch das Design.
 
Dass der Golf hinter den Octavia zurückgefallen ist, hat dennoch andere Gründe:

1.) Der Modellwechsel. Die neue Golf-Generation steht in den Startlöchern, sie wird im Oktober präsentiert und per Jahresende zu den Händlern kommen. Somit dürfte der Octavia zwar 2019 an der Spitze bleiben, aber im nächsten Jahr wieder vom neuen Golf VIII verdrängt werden.

2.) Der SUV-Boom. Währen sich der Golf bisher bei Modellwechseln locker an der Spitze gehalten hat, schafft er das aktuell nicht mehr. Das liegt auch an den starken Gegnern im eigenen Haus: Mit dem kompakten SUV T-Roc hat VW ein neues Modell innerhalb von eineinhalb Jahren von Null auf Platz drei der österreichischen Zulassungsstatistik gebracht. Das muss man auch erst einmal schaffen. Mit dem gerade erst eingeführten T-Cross könnte VW das Kunststück sogar wiederholen.
 
Um Volkswagen braucht man sich also keine Sorgen machen, es sind nicht zuletzt die hauseigenen neuen Stars, die dem Golf das Leben schwerer machen. Also eigentlich alles beim alten am österreichischen Automarkt – ein bisschen schnelllebiger vielleicht.
Der Skoda Octavia (hier beim genialen „Catch the ArrowDer Skoda Octavia (hier beim genialen „Catch the Arrow"-Weltrekord in Zeltweg) ist das meistverkaufte Auto in Österreich von Jänner bis Juni 2019.
Derzeit nur Platz zwei, aber: Die neue Golf-Generation steht in den Startlöchern. Somit dürfte der Octavia im nächsten Jahr wieder vom Golf VIII verdrängt werden.Derzeit nur Platz zwei, aber: Die neue Golf-Generation steht in den Startlöchern. Somit dürfte der Octavia im nächsten Jahr wieder vom Golf VIII verdrängt werden.
Von Null auf Platz drei in nur eineinhalb Jahren: Mit dem T-Roc hat VW im Eiltempo einen neuen Star aufgebaut, der dem Golf Konkurrenz macht.Von Null auf Platz drei in nur eineinhalb Jahren: Mit dem T-Roc hat VW im Eiltempo einen neuen Star aufgebaut, der dem Golf Konkurrenz macht.
Noch ein hauseigener Neulinge, der dem Golf das Leben schwerer macht: Mit dem T-Cross (hier beim Motorprofis-Test) könnte VW die Blitzkarriere des T-Roc sogar wiederholen.Noch ein hauseigener Neulinge, der dem Golf das Leben schwerer macht: Mit dem T-Cross (hier beim Motorprofis-Test) könnte VW die Blitzkarriere des T-Roc sogar wiederholen.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT