loading...

PREMIERE: AUDI A6 FACELIFT

Warum liftet denn Audi seine Oberklasse so oft?

Audi kümmert sich um seine Oberklasse. 20 Monate nach dem Facelift gibt es wieder kosmetische Chirurgie und eine weitere IT-Lieferung.

Facelift beim A6 hatten wir doch 2014?
Nach dem Start im Jahr 2011 spendierte Audi dem A6 im Herbst 2014 ein erstes Facelift. 20 Monate später wird im Sommer 2016 eine erneut aufgefrischte Version an den Start gehen. Der A6 ist für Audi ein enorm wichtiger Gewinnbringer und soll sich daher auch in der zweiten Hälfte seines Modellzyklus auf Augenhöhe mit 5er, E-Klasse und XF bewegen. Neben A6 und A6 Avant bekommt auch der A7 das Update.


Woran erkennt man den neuen A6?
Audi setzt auf dezente kosmetische Chirurgie, man muss also genau hinschauen. Frontschürze und Lufteinlässe wurden neu geformt, zudem gibt’s im S-Line-Paket ein neues Kühlerschutzgitter mit mattschwarzem Korpus und Chromlamellen. Seitenschweller und Heckstoßfänger sind kantiger geworden, ein neuer Diffusor mach das Heck sportiver. Neue Lackfarben: Matadorrot, Gotlandgrün, Javabraun. Im Innenraum gibt’s mehr LED-Licht und neue Dekoreinlagen.

Was hat sich technisch getan?
Audi lässt dem A6 eine weitere, wichtige IT-Lieferung zukommen lässt: Apple Car Play und Android Auto sind nun ebenso verfügbar wir die induktive Handy-Ladefunktion. Am Bord sind auch jede Menge Sicherheitsassistenten: Adaptive Cruise Control mit Stop&Go-Funktion, Active Lane Assist, Nachtsichtassistent, Head-up-Display… 

Welche Motoren sollte man nehmen?
Wie immer bei Audi die wunderbaren Power-Diesel. Die Palette umfasst drei TFSI-Benziner (190 bis 333 PS) und fünf TDI-Diesel (150 bis 326 PS, mit Boostfunktion sogar 346 PS). Auch eine Acht-Gang-Automatik ist verfügbar.
 
Wann geht es los?
Bestellungen werden in Kürze angenommen. Auslieferungen ab Sommer. Die Einstiegspreis sollen gleich bleiben.

Nächstes A6/A7-Facelift: Audi kümmert sich um seine Oberklasse.

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT