loading...

EXKLUSIV: CITROËN 19_19 CONCEPT

Schwebend in die Zukunft

Citroen steht traditionell für zwei besondere Stärken: Design und Komfort. Eine Studie kombiniert beides nun auf spektakuläre Art und Weise. In Paris bekam Motorprofis.at exklusiv einen Zugang in die Zukunft des Automobilbaus. Bitte nehmen Sie mit uns Platz im Citroën 19_19 Concept!
Es ist die Frage, die uns alle bewegt: wie werden wir uns künftig bewegen?
Motorprofis.at bekommt die Chance, eine kurze und exklusive Reise in die Zukunft zu machen. In einer gut versteckten ehemaligen Garage in Paris bittet Citroën einigen wenigen auserwählten Gästen die Chance, den Citroën 19_19 Concept zum ersten Mal zu besichten und darin Platz zu nehmen. Es ist, so könnte man sagen, auch das Angebot, im Wohnzimmer künftiger Generationen vorzudringen.
 
Was ist der Citroën 19_19 Concept?
Mit dem Citroën 19_19 Concept präsentiert die Marke ab 16. Mai auf der VivaTech in Paris ihre Vision von höchstem Komfort außerhalb der Stadt. Die rein elektrisch angetriebene Mobilitätslösung mit einer Reichweite von 800 Kilometern verfügt über ein innovatives Design – und stellt einen weiteren traditionellen Kern-Skill von Citroen in den Mittelpunkt: Komfort. Der 100. Geburtstag von Citroen ist dabei ein guter Anlass. Immer wieder wird auch das Logo von Citroen mit vielen Details im Auto selbst integriert, und immer wieder tritt als Reminiszenz an die Anfänge die Zahl 1919 in Erscheinung.

Was fällt als erstes auf?
Freundlichkeit. Den immerhin begrüsst das Auto seinen künftigen Passagier mit dem Schriftzug am Bildschirm, der an der Tür aussen angebracht ist: "Welcome, Gerald!" Doch das nette Wesen ist auch ein Respekt einflössender Gigant. Die ungewöhnliche Silhouette erinnert eher an einen Flugzeugrumpf und an die transparente Kabine eines Hubschraubers. Die auf vier riesigen Rädern schwebende Kapsel wirkt wie ein fliegender Teppich, der über den Fahrbahnunebenheiten schwebt. Das dynamische Concept steht ganz natürlich auf den Rädern, die in den Ecken platziert sind.
Frédéric Duvernier ist der Design-Manager dieses Wesens, stolz flüstert er uns zu:  "Der beeindruckende Radstand von 3,10 Metern beherbergt eine hocheffiziente Batterie. Die Kabine vermittelt das Gefühl, über den vier Rädern zu hängen. Als Schnittstelle zwischen Kabine und Rädern dient eine Advanced Comfort Federung mit aktiver Steuerung." Gedankenpause: " Dank dieser technologischen Innovation von Citroën glaubt der Passagier, auf einem fliegenden Teppich zu sein." Und Citroëns Design-Chef Pierre Leclerc ergänzt: "Wir stellen herkömmliche automobile Konventionen in Frage. Wir sind von der Welt der Luftfahrt inspiriert. Der aerodynamische, technologische Citroën 19_19 Concept schwebt wie eine fliegende Komfortoase über die Fahrbahn. Die Liebe zum Detail steht im Vordergrund, ebenso wie die Lichtsignatur, die aerodynamischen Finessen und die Räder.“
So sieht es also aus, wenn Citroen zum 100. Geburtstag Zukunft und Vergangenheit zueinander bringt.So sieht es also aus, wenn Citroen zum 100. Geburtstag Zukunft und Vergangenheit zueinander bringt.
Der Innenraum erinnert an eine Lounge. Jeder Sitz ist speziell auf die Bedürfnisse des Gastes ausgerichtet.Der Innenraum erinnert an eine Lounge. Jeder Sitz ist speziell auf die Bedürfnisse des Gastes ausgerichtet.
Frédéric Duvenier, der Design-Manager und Extérieur-Designer Romain Gauvin zeigen stolz auf ihr neues Baby.Frédéric Duvenier, der Design-Manager und Extérieur-Designer Romain Gauvin zeigen stolz auf ihr neues Baby.

Was hat es mit diesen gigantischen Rädern auf sich?
Die überdimensionierten Räder mit einem Durchmesser von 930 Millimetern in der Größe 255/30 R30 zeichnen sich nicht nur durch ein revolutionäres, einzigartiges Design, sondern auch durch innovative Technologien aus. Ein Rad besteht seit jeher immer aus einer Felge und einem Reifen. Das Citroën 19_19 Concept hingegen fährt mit Hybrid-Rädern. Den Entwicklern von Goodyear, die hier mit Citroen kooperierten, ist es gelungen, eine Felgen und Reifen optisch zusammenzuführen. Damit stellt man altbekannte Konventionen in Frage.


Aber was ändern die Reifen in der Praxis?
Der Reifen und die Felge als Einheit – so etwas verbessert die Akkustik deutlich.  Intelligente Sensoren zum autonomen Fahren analysieren die Straßen- und Wetterbedingungen. Sie liefern Informationen über die Auswirkungen auf die Geschwindigkeit, das Bremsen, das Fahrverhalten und die Stabilität, um den optimalen autonomen Modus zu bestimmen. In der Reifenentwicklung wurde das Augenmerk darauf gelegt, die Insassen vor Außengeräuschen, insbesondere Fahrbahngeräuschen, zu schützen. Wie ein Schwamm bügelt die poröse Lauffläche die Stöße aus und dämpft den Lärm. Sie wirkt wie ein mit Molton gefütterter Filter, eine Lärmschutzwand zwischen der Fahrbahn und dem Innenraum.  
Und: die Kotflügel umhüllen quasi die Räder. Sie sind optisch sowohl von der Karosserie getrennt als auch in die Räder integriert. Der Innenraum steht auf vier technologischen Rädern, die ihn wirksam gegen Außengeräusche schützen. Die Räder sollen durch hohen Fahrkomfort beeindrucken, und Citroen wieder als die Kermarke des Komforts definieren – und zugleich Erinnerungen an die legendären Hydraulik-Ansätze der 1950er- und 1960er-Jahre wecken.

Was hat es mit dem lounge-artigen Innenraum auf sich?
Man denkt sofort an ein Wohnzimmer, und zwar an eines das in einem stilsicheren Land wie Frankreich designt worden ist. Jeder einzelne Platz im Innenraum wurde indiviuduell konzipiert – und eines zeigt sich am ersten Blick: der Beifahrer ist der große Gewinner bei der Reise in die Zukunft. Der halb liegende Beifahrer entspannt wie ein Gast in der Business Class eines Langstreckenflugs und genießt dabei einen einzigartig hohen Sitzkomfort. Wie zu Hause kann er seine Beine ausstrecken. In Anlehnung an den Citroën C4 SpaceTourer verfügt der Beifahrersitz über eine elektrische Fußstütze. Die Recamière kommt aus der Welt der Designmöbel. Citroën stellt herkömmliche Konventionen in Frage und stattet sie mit einer zylindrischen Audio-Kopfstütze und einer Rückenverstärkung aus. Die Recamière ist mit demselben Material wie der gesamte Innenraum bezogen, aber in einer anderen Farbe: einer Mischung aus Weiß und Grau. Der Beifahrer fühlt sich als Chef. Hinten hat man eher den Eindruck auf einer Couch am Sonnendeck zu sitzen – auch nicht schlecht.
 
Und wer lenkt eigentlich?
Im Prinzip ist das Cocept Car natürlich auf autonomes Fahren ausgerichtet. Doch das Lenkrad bleibt erhalten, damit der Fahrer jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen kann. Oder weil er eben selber fahren will. Sobald der autonome Modus aktiviert ist, verschwinden Lenkrad und Pedale. Der Fahrer hat mehr Platz zur Verfügung und kann seine Reise umso mehr genießen. Das schwebende Lenkrad interpretiert das Einspeichenlenkrad von Citroën neu. Die Speiche befindet sich im oberen Bereich, damit der Fahrer ohne Hindernisse die Hände im unteren Bereich bewegen kann.

Und noch eine zentrale Frage zum Schluß: was treibt das Concept-Car an?
Der rein elektrische Antrieb des futuristischen Citroën 19_19 Concept beschleunigt von 0 auf 100 km/h in fünf Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Der mit einer Batterie von 100 kWh ausgestattete Antrieb entwickelt dabei ein Drehmoment von 800 Nm und eine Leistung von 340 kW. Mit seiner emissionsfreien Reichweite von 800 Kilometern nach WLTP-Zyklus sind lange Reisen möglich. Das Citroën 19_19 Concept kann sehr schnell nachgeladen werden. Für 600 Kilometer Reichweite genügen 20 Minuten. Das Concept verfügt über ein Nachladesystem per Induktion. Die Batterie kann sogar während der Fahrt nachgeladen werden − vorausgesetzt natürlich, das die Straße ist mit der notwendigen Infrastruktur ausgestattet ist.
Sieht so der Familien-Ausflug der Zukunft aus? Eine durchaus sehenswerte Perspektive.Sieht so der Familien-Ausflug der Zukunft aus? Eine durchaus sehenswerte Perspektive.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT