loading...

NEWS: CITROËN C-AIRCROSS CONCEPT

Ist er Nachfolger des C3 Picasso?

Die Franzosen zeigen in Genf die Studie eines kompakten SUV auf Basis des C3, der zukünftig wohl C3 Aircross heißen wird. Löst Citroën den Van C3 Picasso mit diesem SUV ab? Und was erwartet uns dann?
Diese Studie wurde am Genfer Automobilsalon vorgestellt. Was will uns Citroën damit sagen?
Es ist ein interessantes Auto, das bereits ziemlich seriennah scheint und auf den neuen C3 aufbaut – mit dem es auch stilistisch viele Überschneidungen gibt. Dass Citroën dieses Auto auf den Markt bringen wird, halten wir für gesichert. Ziemlich wahrscheinlich ist auch, dass es C3 Aircross heißen wird. Und damit wird wohl die Ablöse des C3 Picasso vorgenommen, die bereits überfällig ist. Der kleine Van ist schon seit 2009 am Markt.

Auf einen Van würde demnach ein SUV folgen. Ist das nicht ungewöhnlich?
Überhaupt nicht. Konzernbruder Peugeot hat es mit dem 3008 gleich gemacht und ist damit erfolgreich, hat sogar den Titel „Auto des Jahres“ abgeräumt. Außerdem: Mit dem SUV-Gedanken darf man es in dieser Klasse nicht allzu ernst nehmen. Hier geht es mehr um das Auftreten, den rauen Look. Echte Offroad-Fähigkeiten werden längst nicht mehr erwartet – und wird es sicher auch nicht geben. Mit leicht erhöhter Bodenfreiheit und der smarten Traktionskontrolle „Grip Control“ wird man aber leichte Schotterpassagen meistern können.
Citroën C-Aircross Concept: Eine schon sehr realistische Vorschau auf den kommenden C3 Aircross?Citroën C-Aircross Concept: Eine schon sehr realistische Vorschau auf den kommenden C3 Aircross?

Wer wären denn die Konkurrenten eines C3 Aircross?

In diesem Segment tummeln sich mittlerweile viele Mitbewerber. Ein paar Beispiele: Aus Frankreich kommen Renault Captur und Konzernbruder Peugeot 2008 (mit dem man sich wohl die Motoren teilen wird), aus Deutschland der Neo-Konzernbruder Mokka-X, aus Fernost der Kia Soul oder der Nissan Juke. Im erweiterten Umfeld spielt auch noch der Mini Countryman mit.

Was ist an dem Konzeptcar noch Show, was darf man in Serie erwarten?
Wir gehen davon aus, dass es die Flügeltüren nicht in die Serienfertigung schaffen. Zum einen sind solche Flügeltüren fertigungstechnisch extrem aufwändig, zum anderen hält sich ihr praktischer Wert in Grenzen. Auch die massiven Kunststoffplanken werden in den Serienmodellen wohl eher nicht im Camouflage-Muster kommen; möglich, dass sie optional verfügbar sein werden. Die versenkten Türgriffe, die fehlenden Außenspiegel (stattdessen gibt es Kameras) und die Felgen darf man ebenfalls getrost als Showcar-Brimborium abtun. Der Rest scheint schon ziemlich seriennah.
Der Innenraum des Citroën C-Aircross wirkt ebenfalls bereits ziemlich realistisch – und führt die Marke zurück auf den Pfad der Avantgarde.Der Innenraum des Citroën C-Aircross wirkt ebenfalls bereits ziemlich realistisch – und führt die Marke zurück auf den Pfad der Avantgarde.

Wie sieht es mit dem Innenraum aus? Show oder Realität?

Wir schätzen: 90 Prozent Realität, zehn Prozent Show. Zuletzt sah man ja bereits am C3 Cactus und am neuen C3, dass die Franzosen wieder Mut geschöpft haben und die Courage nutzen, um neue Wege zu beschreiten. Das C-Aircross Concept setzt diese Entwicklung fort und bietet ein reduziertes, aber hypermodernes Ambiente, das sich in der Bedienung auf einen 12-Zoll-Touchscreen, ein Head-up-Display und ganz wenige Tasten stützt. Was uns hier noch fehlt, wenn wir so kleinlich sein dürfen: Getränkehalter. 

Zeigt hier der SUV im Raumangebot Nachteile gegenüber dem Van?

Klar, der C3 Picasso war zur Gänze auf Pragmatik ausgerichtet, seine Würfelform bot maximales Platzangebot bei minimalen Außenmaßen. Das wird hier wohl nicht mehr ganz so konsequent gespielt, die etwas dynamischere Form erfordert Zugeständnisse. Andererseits ist der C-Aircross um eine kleine Handbreit – sieben Zentimeter – länger (4,15 Meter), das könnte helfen – und die Fondsitze sind weiterhin verschiebbar, das bringt Van-ähnliche Flexibilität.

Welche Antriebe, welche Technologien sind zu erwarten?
Da der mögliche C3 Aircross ja auf den C3 aufbaut, rechnen wir mit sparsamen PureTech-Benzinern (82/110/130 PS) und dem kleinen 1,6-Dieselmotor (100/120 PS). Sicher wird auch das sehr feine, effiziente Automatikgetriebe EAT6 zum Einsatz kommen.

Wie könnte der Zeitplan aussehen?
Citroën hält sich dazu bedeckt, aber wir schätzen, dass die Serienversion sehr bald, vielleicht schon im Sommer, gezeigt werden wird. Eine Markteinführung könnte dann zeitnah folgen – vielleicht schon in diesem Herbst?

Auto Bildergalerie: Citroën C-Aircross Concept

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT