loading...

NEWS: CITROËN CXPERIENCE CONCEPT

Was will uns Citroën mit diesem Auto sagen?

Limousine oder Sportcoupé? Utopie oder ein Körnchen Wahrheit? Egal: Mit dieser Studie, die am Pariser Salon Weltpremiere feiert, könnten die Franzosen beim Design endlich wieder die Themenführerschaft übernehmen.
Es gibt ja bekanntlich zwei Arten von Showcars: Völlig futuristische und solche, die ein neues Modell ankündigen. Zu welcher Gattung gehört diese Studie?
Wir schätzen, dass der Citroën CXperience zur ersten Gattung zählt. Citroën hat in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder solche Studien gezeigt, die kein direktes Serienmodell zur Folge hatten – ich denke, da lässt sich der aktuelle Wurf einordnen. Allerdings gab es auch an solchen Autos immer wieder Elemente, die später Realitäöt wurden.

Was könnte das bei diesem Auto sein?
Eher nicht die aufwändigen Flügeltüren – sie sind viel zu teuer für ein Serienauto. Auch die 22-Zoll-Felgen und die Kameras statt Außenspiegel sind typische Elemente, um auf einer Showbühne zu glänzen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass dieses Gesicht mit den Tagfahrleuchten in V-Form möglicherweise die Richtung zukünftiger Serienfahrzeuge für Citroën vorgibt. Witziges Detail: Mit den Leuchten hat Citroën die übliche Anordnung der Scheinwerfer umgedreht (ähnlich wie beim C-Cactus): Was wirkt wie Scheinwerfer – die zwei V-förmigen Lichtleisten – sind nur die Tagfahrlichter. An deren üblicher Position – unten/außen – befinden sich die eigentlichen Abblend- und Fernlichter.

Der Innenraum sieht auch gewagt aus ...
Die Sitzschalen aus hellem Nussholz und die zitronengelbe Nusspolsterung werden es wohl auch nie in Serie schaffen; sehr schade übrigens. Worin allerdings ein Körnchen Wahrheit und Zukunft liegen könnte, ist die Anordnung der Instrumente. Vor dem Fahrer gibt es keine klassischen Armaturen mehr, diese Rolle übernimmt ein Head-Up-Display. Die Steuerung und Darstellung des gesamten Infotainmentsystems, der Connectivity und der Klimatisierung erfolgt über einen extragroßen Touchscreen, der sich bis auf die Beifahrerseite zieht.
Head-up-Display, riesiger Bildschirm – und eine Ablage in der Mittelkonsole, die zu füllen eine Herausforderung ist.Head-up-Display, riesiger Bildschirm – und eine Ablage in der Mittelkonsole, die zu füllen eine Herausforderung ist.
Flügeltüren, die sich bis ins Dach ziehen: Groß, praktisch, aber schweineteuer – und daher wohl nicht in Serie zu sehen.Flügeltüren, die sich bis ins Dach ziehen: Groß, praktisch, aber schweineteuer – und daher wohl nicht in Serie zu sehen.

Ist das überhaupt noch ein echter Citroën?
Allerdings! Man hat versucht, viele typische Merkmale in die Zukunft zu retten: die konkave Heckscheibe, das Einspeichenlenkrad – und wer mit ein wenig Fantasie begabt ist, erkennt in den Kopfstützen die Grundform ihrer Vorgänger aus den Siebzigerjahren wieder. Was aber vielleicht am wichtigsten ist: Citroën hat begriffen, dass Komfort als Markenkern gepflegt werden muss. Sportlich sein können eh auch alle anderen, aber richtig gemütlich und sänftenartig? Dafür will man einen großen Citroën.
Was nach Scheinwerfern aussieht (oben in V-Form) sind die LED-Tagfahrlichter. Die echten Scheinwerfer sind außen unten.Was nach Scheinwerfern aussieht (oben in V-Form) sind die LED-Tagfahrlichter. Die echten Scheinwerfer sind außen unten.
Mit 4,85 Meter Länge überragt der CXperience den aktuellen C5 Tourer um ein paar Millimeter. Dafür ist er aber nur 1,37 Meter hoch.Mit 4,85 Meter Länge überragt der CXperience den aktuellen C5 Tourer um ein paar Millimeter. Dafür ist er aber nur 1,37 Meter hoch.

Auto Bildergalerie: Citroën CXperience

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT