loading...

HONDA SENSING

Nicht ohne meine Assistenten!

Die wenigsten wissen es im Detail: Selbst günstige Autos bewachen uns inzwischen wie eine Leibgarde. Jeder Winkel wird gefilmt, bei ungebetenen Gästen gehen die Alarmglocken und im Ernstfall sitzt man in einer Festung. Wie das funktioniert und was es bringt, hat sich Motorprofis.at anhand eines (vom ÖAMTC) ausgezeichneten Beispiels angeschaut: dem Honda Civic.

Rückblende in das Jahr 1988: Nachdem der Fahrerairbag seit seiner Weltpremiere vor sieben Jahren bereits zahlreichen Menschen das Leben retten konnte, wird bei Mercedes als logische Konsequenz erstmals auch ein Beifahrerairbag angeboten. Eine Sensation, allerdings nur in der Aufpreis-Liste: Für den Schutz seines Beifahrers muss der Fahrzeugbesitzer 4.617 D-Mark springen lassen, das waren damals rund 32.000 Schilling und sind heute inflationsbereinigt gute 3.700 Euro – für einen Luftsack.

Zeitsprung in das Jahr 2018: Honda wird vom ÖAMTC für die beste Sicherheitsausstattung in der Kompaktklasse ausgezeichnet. Das Schutzprogramm Honda SENSING ist im Civic nicht nur besonders umfangreich, sondern auch ab dem Basismodell serienmäßig. Man zahlt nach Abzug der Boni ab 18.990 Euro – für das ganze Auto.


Wohl kein Autofahrer kann heute alle Sicherheitsfeatures seines eigenen Fahrzeugs aufzählen. Selbst der Verkäufer wird auf Nachfrage zum Prospektständer eilen oder ins Internet abtauchen. Wir kennen unsere autobilen Beschützer nicht mehr, es sind zu viele geworden und sie wenden immer neue Methoden an. Motorprofis.at hat sich am Beispiel des Sicherheits-Preisträgers Honda Civic (ausgezeichnet mit dem Marcus-Award des ÖAMTC) im Detail angeschaut, wie wir bewacht werden, wenn wir unterwegs sind.

Hondas Kollisionswarnsystem in Aktion: Warnung vor dem drohenden Aufprall.Hondas Kollisionswarnsystem in Aktion: Warnung vor dem drohenden Aufprall.
FEATURE: Kollisionswarnsystem
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Überwacht die Fahrbahn nach vorne, um den Fahrer vor einer potentiellen Kollision zu warnen. Gibt bei Gefahr ein optisches und akustisches Signal, um den Fahrer zu Korrekturmaßnahmen aufzufordern und damit den Unfall zu vermeiden.
 
WAS BRINGT ES? Viel. Jeder wendet den Blick immer wieder von der Fahrbahn ab, um auf Radio, Tacho, Navi und Co. zu schauen. Inzwischen läuft der Verkehr im besten Fall weiter wie bisher, aber manchmal bleibt er eben auch stehen – damit wir dann nicht in das Auto vor uns krachen, dafür ist der Kollisionswarner erfunden worden. Spricht auch auch bei Fußgängern an. Dass das System bei Honda relativ früh anspricht und damit auch einmal Fehlalarm gibt – geschenkt. Denn beim nächsten Mal hätten wir vielleicht nicht mehr rechtzeitig aufgeschaut…


FEATURE: Präventiver Fahrerassistent
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Leitet eine Notbremsung ein, wenn das System erkennt, dass eine Kollision mit einem vorausfahrenden Auto unvermeidbar ist.
 
WAS BRINGT ES? Mehr Bremswirkung. Wenn es ernst wird mit der Kollision, zählt jede Hundertstelsekunde Reaktionszeit und jedes Bisschen Bremsdruck. Da kann die Mithilfe des Assistenten entscheidend sein.
Die Taste für den Spurhaltewarner, der besonders bei höherem Tempo wichtig wird.Die Taste für den Spurhaltewarner, der besonders bei höherem Tempo wichtig wird.
FEATURE: Spurhaltewarner
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Warnt den Fahrer, wenn das Fahrzeug ohne Betätigung des Blinkers die aktuelle Fahrspur verlässt.
 
WAS BRINGT ES? Weniger seitliche Kollisionen. Neben der (eigenen) Spur zu sein, wird zwar gerne als Bagatelle empfunden, ist aber speziell auf der Autobahn sehr gefährlich. Dass das System auch warnt, wenn man bewusst eine Spur überfährt, ist klar. Man kann den Spurhaltewarner aber auch ausschalten – besonders bei höherem Tempo sollte man das aber nicht tun, dann ist er ein Lebensretter.
Nicht nachmachen: Obwohl der Spurhalteassistent lenkt, gehen die Hände nur testhalber weg vom Volant.Nicht nachmachen: Obwohl der Spurhalteassistent lenkt, gehen die Hände nur testhalber weg vom Volant.
FEATURE: Aktiver Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Hält das Fahrzeug durch Erkennung der Fahrbahnmarkierungen auf der gewählten Fahrspur. Führt kleine Lenkkorrekturen aus, um es in der Mitte der Fahrbahn zu halten.
 
WAS BRINGT ES? Erhöht die Wirkung des Spurhaltewarners, indem es über die Warnung hinaus auch sofort eine Handlung setzt. Trotz dieses unbestrittenen Vorteils gibt es natürlich Fahrer, die mit der Lenkunterstützung fremdeln – auch wenn man sich diese nicht vorstellen darf, wie ein Fahrlehrer, der ins Lenkrad greift. Sondern eher wie eine sanfte Korrektur. Technisch gesehen eine erste Vorstufe zum autonomen Fahren.
Hier wird gefilmt: Die Windschutzscheibenkamera liefert ihre Daten an das Spurhaltesystem.Hier wird gefilmt: Die Windschutzscheibenkamera liefert ihre Daten an das Spurhaltesystem.
FEATURE: Präventives Spurhaltesystem mit Bremsunterstützung
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Nutzt Daten der Windschutzscheibenkamera, um zu erkennen, ob das Fahrzeug von der Fahrbahn abkommt. Hält das Fahrzeug dann nicht nur in seiner Spur, sondern bremst in bestimmten Situationen auch.
 
WAS BRINGT ES? Weil der Lenkeingriff des Spurhaltewarners nicht absolut ist, sondern nur eine dezente Unterstützung, um den Fahrer auf den rechten Weg zu bringen, gibt es noch einen zweiten Sicherheitsanker. Kommen sich zwei Fahrzeuge trotz Lenkeingriff zu nahe, kann der Assistent zusätzlich auch bremsen, um Schlimmeres zu verhindern. Tut er aber nur im echten Notfall.
Bremst und beschleunigt automatisch: Adaptive Geschwindigkeitsregelung und Stauassistent regelt man am Lenkrad.Bremst und beschleunigt automatisch: Adaptive Geschwindigkeitsregelung und Stauassistent regelt man am Lenkrad.
FEATURE: Adaptive Geschwindigkeitsregelung (bei Automatikgetriebe inkl. Stauassistent)
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Ermöglicht dem Fahrer, eine Wunsch-Geschwindigkeit und den bevorzugten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzustellen. Wenn ein anderes Fahrzeug einschert, passt das System die Geschwindigkeit automatisch an. Wenn die Gefahr vorüber ist, kehrt das Fahrzeug zur eingestellten Geschwindigkeit zurück. 
 
WAS BRINGT ES? Neben der Sicherheit vor allem sehr viel Komfort auf langen Autobahnfahrten. Nicht jeder mag das Feature, aber es gibt glühende Anhänger der Adaptiven Geschwindigkeitsregelung.

 
FEATURE: Stauassistent (bei Automatikgetriebe)
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Beim Modell mit Automatikgetriebe hat die Adaptive Geschwindigkeitsregelung zusätzlich einen Stauassistenten dabei. Wenn das vorausfahrende Fahrzeug zum Stillstand kommt, bremst der Stauassistent bis zum Stillstand, ohne dass man die Bremse betätigen muß. Zum Wiederaufnehmen der Fahrt drückt man einfach eine Taste am Lenkrad.
 
WAS BRINGT ES? Nimmt einer klassischen Pendler-Situation den Schrecken. Weil zähflüssiger Kolonnenverkehr so langweilig ist, ist er auch so gefährlich. Irgendwann sinkt die Aufmerksamkeit, dann kommt die Kolonne zum Stillstand und – Peng! Bei eingeschaltetem Stauassistent bremst das Fahrzeug und fährt danach automatisch wieder an. Neben dem Sicherheitsaspekt das Komfort-Feature Nummer eins für Vielfahrer und Pendler.
Erkennt die Verkehrszeichen, ist vom 140er in Österreich aber auch überrascht worden.Erkennt die Verkehrszeichen, ist vom 140er in Österreich aber auch überrascht worden.
FEATURE: Verkehrszeichenerkennung
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Erkennt automatisch Verkehrszeichen beim Fahren. Zeigt diese auf der Instrumententafel des Fahrzeugs an.
 
WAS BRINGT ES? Viel Geld, wenn die Verkehrszeichenerkennung zum Beispiel daran erinnert, dass jetzt schon 100 ist und nicht 130. Kann bei allzu bedenkenloser Nutzung aber auch Geld kosten, denn wie bei den anderen Marken auch, rutscht zwischendurch mal ein Taferl durch. Also: System als Unterstützung nehmen, nicht als letzte Instanz. Übrigens: Vom 140er unseres Verkehrsministers sind die Verkehrszeichenerkennungen sämtlicher Hersteller überrascht worden, diese Anzeige muss erst programmiert werden.
Spart Geld: Der Geschwindigkeitsbegrenzer lässt sich manuell einstellen, kann aber auch automatisch reagieren.Spart Geld: Der Geschwindigkeitsbegrenzer lässt sich manuell einstellen, kann aber auch automatisch reagieren.
FEATURE: Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Passt die eingestellte Geschwindigkeit automatisch an die durch die Verkehrszeichenerkennung erfassten Tempolimits an.
 
WAS BRINGT ES? Spart Geld durch verhinderte Strafen. Baut dadurch auch Stress ab. Aber: Das System muss als Unterstützung verstanden werden, nicht als letzte Instanz.
 
 
FEATURE: Intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung
 
KOSTEN: 0,– EURO (Teil des serienmäßigen Sicherheitspakets Honda SENSING)
 
FUNKTION: Sagt das Einscheren anderer Fahrzeuge auf die eigene Fahrspur vorher und reagiert automatisch.
 
WAS BRINGT ES? Lässt die Alarmglocken angehen, wenn wer vorne reinschneidet. Das kann wichtig sein, wenn man kurz unaufmerksam war.
Höchst effektiv: Der ToterWinkelAssistent erkennt, was der Fahrer nicht sieht.Höchst effektiv: Der ToterWinkelAssistent erkennt, was der Fahrer nicht sieht.
FEATURE: ToterWinkelAssistent
 
KOSTEN: Ab der (hohen) Ausstattungsstufe Executive serienmäßig
 
FUNKTION: Erkennt automatisch via Radar, ob sich Fahrzeuge im toten Winkel befinden, und warnt den Fahrer.
 
WAS BRINGT ES? Sie haben noch nie wen übersehen? Na also. Der ToterWinkelAssistent bringt jede Menge Sicherheit in der Stadt und auf der Autobahn. Ein sehr wichtiges Feature.
Bisher ein Spiel mit dem Feuer: Mit dem Ausparkassistenten klappt das Rückwärtsausparken bei versperrter Sicht.Bisher ein Spiel mit dem Feuer: Mit dem Ausparkassistenten klappt das Rückwärtsausparken bei versperrter Sicht.
FEATURE: Ausparkassistent
 
KOSTEN: Ab der (hohen) Ausstattungsstufe Executive serienmäßig
 
FUNKTION: Über die Radarsensoren hinten überwacht das System beim Ausparken den rückwärtigen Bereich des Fahrzeugs.
 
WAS BRINGT ES? Was bisher ein Spiel mit dem Feuer war, klappt mit dem Ausparkassistent: Rückwärts ausparken auch bei versperrter Sicht. Sehr sehr hilfreich in der Praxis.
 
Und wenn alles nichts hilft? Wenn es trotzdem zum Unfall kommt? Dann sitzen die Passagiere des Honda Civic in einer Festung, die beim jüngsten NCAP-Crahtest eine Top-Bewertung erhalten hat. Neben herausragender Steifigkeit und Festigkeit liegt das an der Karosseriestruktur, die einen Rahmen aus verbundenen Strukturelementen verwendet, um die Aufprallenergie gleichmäßiger zu verteilen. Und an einer Gelenkskonstruktion am vorderen Rahmen, die den Motor im Falle einer Kollision nach unten und nach hinten lenkt, um die Passagiere zu schützen.
 
Ach ja, und fast hätten wir es vergessen: Sechs Airbags sind auch serienmäßig.


ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT