loading...

TYPE R CHALLENGE 2018

Serienheld will Führungsrollen

Honda schickt seine 320-PS-Rakete auf europäische Rekordjagd: Der serienmäßige Civic Type R soll auf fünf bekannten Rennstrecken neue Bestzeiten für Fronttriebler aufstellen. Erste Station war Magny-Cours.
Worum geht es in der Type R Challenge?
Honda ist überzeugt, dass sein neuer Civic Type R so gut drauf ist, dass er überall in Europa Bestzeiten in den Asphalt brennen kann. Also hat folgendes ambitioniertes Ziel formuliert: Ein aus Honda-Rennsport-Stars bestehendes Team versucht, in einem serienmäßigen Civic Type R die Rekordzeiten für Fronttriebler auf fünf bekannten europäischen Rennstrecken zu brechen.
Bereits 2016 hat sich Honda ein ähnliches Ziel gesetzt – und erreicht: Damals konnte der Civic Type R der letzten Generation Bestzeiten in Estoril, am Hungaroring, in Silverstone und in Spa-Francorchamps aufstellen.
Das neue Modell soll nun diese vier Rekordmarken unterbieten. Gestartet wurde die Challenge diesmal aber in Magny-Cours, wo ebenfalls die Rekordmarke fallen sollte.
 
Wie ist es für den Civic Tye R in Magny-Cours gelaufen?
Der erste Streich ist vollbracht. Der Civic Type R in Serienausführung hat die französische Rennstrecke in zwei Minuten und 1,51 Sekunden umrundet – schneller war dort bisher kein Fahrzeug mit Frontantrieb.
In 2,01.51 Minuten hat der Civic Type R den Kurs in Magny-Cours umrundet. Bestzeit für Fronttriebler.In 2,01.51 Minuten hat der Civic Type R den Kurs in Magny-Cours umrundet. Bestzeit für Fronttriebler.
Wer saß am Steuer?
Esteban Guerrieri. Der Argentinier fuhr in der Formel 3 gehen Hamilton, Ricciardo und Vettel, bevor ihm das Budget ausging. In der WTCR gewann er gleich sein erstes Rennen und wurde daraufhin von Honda engagiert. Im FIA World Touring Car Cup 2018 fährt er mit einem Honda Civic TCR für das Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport.
 
Was muss man über die Strecke in Magny-Cours wissen?
Magny-Cours liegt im Westburgund und hat nur 1400 Einwohner. Die dortige Rennstrecke hingen ist weltbekannt: Der 4,4 Kilometer lange Mix aus langsamen Haarnadelkurven und Hochgeschwindigkeitsabschnitten war von 1991 bis 2008 im Formel-1-Kalender und eine der Lieblingsstrecken von Michael Schumacher, der dort achtmal (!) gewonnen hat. Davor war Magny-Cours quasi Frankreichs Talent-Ausbildungszentrum, spätere Stars wie Cevert, Jarier und Laffite lernten dort das Gasgeben.
Magny-Cours ist ein Mix aus Highspeed-Passagen und engen Kurven. Schumacher gewann hier acht Mal.Magny-Cours ist ein Mix aus Highspeed-Passagen und engen Kurven. Schumacher gewann hier acht Mal.
Wie schafft es der Civic Type R, diese Rundenrekorde aufzustellen? Was macht ihn schnell?
Mit 320 PS und 400 Newtonmetern spielt der Kompakte in einer Leistungsliga mit dem Porsche 911. Vor einigen Jahren hätte man es noch als unmöglich bezeichnet, soviel Kraft erfolgreich auf die Vorderachse zu übertragen – Honda hat es geschafft: Die Abstimmung ist messerscharf, im +R-Modus sorgt das adaptive Dämpfersystem des Civic Type R für enorme Stabilität und agiles Handling. Der hochfeste Karosserierahmen, ein niedriger Schwerpunkt und die Mehrlenker-Hinterachse erhöhen die Stabilität beim Bremsen, reduzieren Rollbewegungen des Fahrzeugs. Das ermöglicht spätes Bremsen in Kurven – und damit höhere Kurvengeschwindigkeiten auf der Rennstrecke.

Was sagt Magny-Cous-Pilot Guerrieri über seine Rekordrunde und das Auto?
„Das Beste am Type R ist das Selbstvertrauen, das er einem verleiht. Er hat ein sehr direktes Ansprechverhalten und eine wirklich gute Fahrdynamik. Dieses Auto erweitert immer wieder die Leistungsgrenzen des Frontantriebs.“
WTCR-Pilot Guerrieri über den Civic Type R: „Dieses Auto erweitert die Leistungsgrenzen des Frontantriebs.“WTCR-Pilot Guerrieri über den Civic Type R: „Dieses Auto erweitert die Leistungsgrenzen des Frontantriebs.“
Welche Fahrer sollen die weiteren vier Rekordzeiten für Fronttriebler brechen?
Als weitere Fahrer für die Type R Challenge 2018 hat Honda Ex-Formel-1-Weltmeister- und NSX-Super-GT-Pilot Jenson Button (GB), WTCR-Pilot Tiago Monteiro (Portugal), NSX-Super-GT-Star Bertrand Baguette (Belgien) sowie BTCC -Legende Matt Neal (GB) nominiert.

Und wie viel kostet ein Civic Type R für den eigenen Fuhrpark?
Die neue Generation ist in Österreich seit Oktober zu haben und startet haarscharf unter 40.000 Euro. Ziemlich wohlfeil für ein Auto mit 272 km/h Höchstgeschwindigkeit, das vielleicht bald fünf europäische Rundenrekorde im Lebenslauf stehen hat.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT