loading...

INTERVIEW ZUM RANGE ROVER SV COUPÉ

INTERVIEW ZUM RANGE ROVER SV COUPÉ

Ein extrem exquisites Understatement

Mit 23-Zoll-Rädern und 300.000-Pfund-Preiszettel einen dezenten Auftritt hinzulegen, ist eine Kunst, die selbst Bentley und Rolls-Royce nicht beherrschen: Im Interview erklärt John Edwards, der sich bei Land Rover um die ganz besonderen Autos kümmert, warum er so stolz auf das neue Range Rover SV Coupé ist.
Das neue Range Rover SV Coupé erklärt John Edwards. Bei Jaguar Land Rover ist er für den imagemäßig und wirtschaftlich extrem wichtigen Bereich der „Special Vehicle Operations“ zuständig, darunter fallen exklusive Kleinserien, High-Performance-Autos und edle Individualisierungen. Zuvor hat Edwards als Land Rover Brand Director die jüngere Entwicklung von Land Rover entscheidend mitgeprägt.
 
Wie sind sie auf die Idee gekommen, den großen Range Rover als Coupé mit zwei Türen zu bauen?
John Edwards:
Wir wollten einen ganz speziellen Land Rover bauen. Wir haben sehr enthusiastische Mitarbeiter und einer der Designer kam mit der Idee, ein Coupé zu machen – auch weil das originale Auto, die erste Serie des Range Rover, auch ein Zweitürer war.
Als wir den Designvorschlag sahen, waren wir uns einig, dass es ein großartiges Design ist. So gut, dass wir dachten, wir müssen es machen.
 
Wie viele Stück werden Sie bauen?
John Edwards: Maximal 999 Autos werden gebaut, das steht fest.

Läuft das Range Rover SV Coupé vom normalen Band oder produzieren Sie es in Handarbeit?
John Edwards: Das Auto wird nicht in der Hauptfabrik gefertigt, sondern in Handarbeit in der Oxford Road – der Heimat von SVO – hergestellt. Wir bauen fünf Stück am Tag. Das Auto entsteht auf einer Produktionsstraße, aber auf einer Produktionsstraße für sehr geringe Stückzahlen.
John Edwards über das Range Rover SV Coupé: „Wir wollten einen…John Edwards über das Range Rover SV Coupé: „Wir wollten einen…
… speziellen Land Rover bauen und der Designvorschlag für das Coupé…… speziellen Land Rover bauen und der Designvorschlag für das Coupé…
…war so gut, dass wir dachten, wir müssen das einfach machen!…war so gut, dass wir dachten, wir müssen das einfach machen!"
Funktioniert Handarbeit im heutigen Autogeschäft überhaupt noch?
John Edwards:
Wir haben da viel Erfahrung, weil wir zuletzt für Jaguar viele sehr exklusive Kleinserien gebaut haben. Mit den gleichen Zulieferern arbeiten wir auch beim SV Coupé. Wir haben hier ganz andere Herausforderungen, zum Beispiel werden als Karosseriematerial hochfeste Stähle eingesetzt (statt Aluminium beim normalen Range Rover, Anm. der Redaktion). Aber am Ende geht es um die gleichen Prozesse, um die gleichen Qualitätsstandards wie bei größeren Stückzahlen.

Sind exklusive Kleinserien wie das Range Rover SV Coupé auch eine Antwort auf den Bentley Bentayga?
John Edwards:
Tatsächlich ist dieses Auto inspiriert von Bentley. Als der Bentayga kam, wurde ich oft gefragt, ob ich besorgt bin. Aber ich war nie besorgt. Der Bentayga ist ein brillantes Auto in vielerlei Hinsicht, aber er gibt uns auch die Möglichkeit, weiter nach oben zu gehen. Der Range Rover ist das ultimative Luxus-SUV, und die Entwicklung durch den Bentley ermöglicht es uns, daraus Projekte wie dieses zu machen. Als würde ich sagen: Danke, Bentley!
SUV-Entwicklung nach oben: Der Start des Bentley Bentayga hat es auch Land Rover ermöglicht, mit dem Range Rover noch exklusiver zu werden und Autos wie dieses zu bauen. John Edwards: „Danke, Bentley!SUV-Entwicklung nach oben: Der Start des Bentley Bentayga hat es auch Land Rover ermöglicht, mit dem Range Rover noch exklusiver zu werden und Autos wie dieses zu bauen. John Edwards: „Danke, Bentley!".
Ein so exquisites Auto passt natürlich zum Design-Chef Gerry McGovern, der selbst ein illustrer Typ ist. Hat er das Design gemacht?
John Edwards:
Lead-Designer bei diesem Auto war Richard Woolley (Land Rover Design Studio Director und auch Schöpfer des aktuellen großen Range Rover; Anm. der Redaktion). Aber das Projekt fällt natürlich in den Bereich von Gerry, er muss alle Projekte absegnen. Und ich glaube Gerry ist der größte Fan dieses Autos. Er besteht darauf, das Auto Nummer eins zu bekommen. Gerry wohnt in Central London: In den Straßen von Mayfair (Londons elegantestes Viertel; Anm. der Redaktion) wird dieses Auto phantastisch aussehen. Und Gerry wird phantastisch aussehen in diesem Auto (lacht).
 
Was macht das Design des SV Coupés so besonders?
John Edwards: Ich selbst habe 25 Jahre für Land Rover gearbeitet, trage Land Rover in meinem Herzen. Und ich liebe dieses Auto wirklich, denn es ist – ironischerweise – ein sehr dezentes Auto.
Wenn ein SV Coupé an Ihnen vorbeifährt, können Sie zwar anfänglich leicht denken, dass es ein normaler Range Rover ist. Aber dann müssen Sie zweimal hinschauen und sehen die ganz speziellen Proportionen dieses Autos: Das SV Coupé hat den normalen Radstand eines Full-Size-Range-Rover, dazu aber eine abfallende Dachlinie, 23-Zoll-Räder und große Türen. Dadurch sieht das Auto wie ein kompakter Range Rover aus, obwohl es so groß ist.
Das SV Coupé ist ein vollkommen neues Auto, jeder Karosserieteil außer der Motorhaube und der Heckklappe wurden verändert.
John Edwards: „Im Innenraum heben wir das Level von Luxus und Opulenz wirklich signifikant.John Edwards: „Im Innenraum heben wir das Level von Luxus und Opulenz wirklich signifikant."
Zum Beispiel mit maßgefertigtem Leder in Kontrastfarben und Edelhölzern wie dem dreidimensionalen Nautica.Zum Beispiel mit maßgefertigtem Leder in Kontrastfarben und Edelhölzern wie dem dreidimensionalen Nautica.
Exquisite Konzepte erzeugen oft Zielkonflikte mit Komfort und Nutzwert…
John Edwards:
Es war zum Beispiel eine ziemliche technische Herausforderung, unsere Standards mit 23-Zoll-Räder weiter einzuhalten, aber wir haben es geschafft. Zudem haben wir es hier mit dem stärksten Motor der Range-Rover-Geschichte zu tun (der Fünfliter-Kompressor-Benziner mit 565 PS schafft den Sprint auf 100 km/h in 5,3 Sekunden und 266 km/h Spitze; Anm. der Redaktion), daher haben wir die Federung spezifisch getunt und die Aerodynamik verbessert. Das Besondere an diesem Auto ist auch, dass das Package hinten sehr gut ist, der Raum für die Passagiere und das Gepäck entspricht nahezu dem eines normalen Full-Size-Range-Rovers. Ich gehe viel Skifahren und kann es nicht erwarten, mit dem SV Coupé in die Alpen zu fahren, zusammen mit meiner Frau und meinen erwachsenen Töchtern.
 
Können Sie den anspruchsvollen Kunden im Innenraum hier noch mehr Luxus als sonst bieten?
John Edwards:
Ich denke sogar, die größte Änderung ist der Innenraum. Er hebt das Level des Autos in Bezug auf Luxus und Opulenz signifikant. Und dann kommt noch die jeweilige Individualisierung dazu – zum Beispiel einer riesigen Auswahl an maßgefertigtem Leder, gerne auch vorne und hinten in Kontrastfarbe. Oder viele Edelhölzer wie etwa das Nautica, das mein persönlicher Favorit ist. Die meisten Kunden verbringen rund zwei Stunden in der sogenannten Auftrags-Suite und spielen mit den Optionen.
 
Welche Summe steht am Ende im Schnitt auf der Rechnung?
John Edwards: Das Auto kostet in Großbritannien 240.000 Pfund, der durchschnittliche Endpreis liegt bisher über 300.000 Pfund (in Österreich kostet Range Rover SV Coupé aufgrund der zusätzlichen NoVA-Steuer ab 371.000 Euro; Anm. der Redaktion).
 
Wer kauft so ein Auto?
John Edwards:
Von unserem Full-Size-Range-Rover verkaufen wir 50.000 Stück pro Jahr. Da sind Kunden darunter, die jedes Jahr einen neuen Range Rover kaufen, die einfach nur das Beste wollen. Unsere Ambition ist es, dass diese Kunden Teil der Land Rover-Familie werden – daher haben wir ihnen das Range Rover SV Coupé schon vor der offiziellen Weltpremiere gezeigt: In London hatten wir 100 Gäste, über 80 davon haben eine Kauforder abgegeben. In Paris war es das Gleiche.
John Edwards über Design-Chef Gerry McGovern (re.):  „Ich glaube Gerry ist der größte Fan dieses Autos. Er besteht darauf, das Auto Nummer eins zu bekommen. Gerry wohnt in Central London: In den Straßen von Mayfair wird dieses Auto phantastisch aussehen. Und Gerry wird phantastisch aussehen in diesem Auto (lacht).John Edwards über Design-Chef Gerry McGovern (re.): „Ich glaube Gerry ist der größte Fan dieses Autos. Er besteht darauf, das Auto Nummer eins zu bekommen. Gerry wohnt in Central London: In den Straßen von Mayfair wird dieses Auto phantastisch aussehen. Und Gerry wird phantastisch aussehen in diesem Auto (lacht)."
John Edwards über das Design: „Das SV Coupé ist – ironischerweise – ein sehr dezentes Auto. Es hat den normalen Radstand eines Full-Size-Range-Rover, dazu aber eine abfallende Dachlinie, 23-Zoll-Räder und große Türen. Dadurch sieht es wie ein kompakter Range Rover aus, obwohl es so groß ist.John Edwards über das Design: „Das SV Coupé ist – ironischerweise – ein sehr dezentes Auto. Es hat den normalen Radstand eines Full-Size-Range-Rover, dazu aber eine abfallende Dachlinie, 23-Zoll-Räder und große Türen. Dadurch sieht es wie ein kompakter Range Rover aus, obwohl es so groß ist."
John Edwards über den Innenraum: „Er hebt das Level in Bezug auf Luxus und Opulenz signifikant. Und dann kommt noch die jeweilige Individualisierung dazu – zum Beispiel einer riesigen Auswahl an maßgefertigtem Leder oder viele Edelhölzer. Die meisten Kunden verbringen rund zwei Stunden in der sogenannten Auftrags-Suite und spielen mit den Optionen.John Edwards über den Innenraum: „Er hebt das Level in Bezug auf Luxus und Opulenz signifikant. Und dann kommt noch die jeweilige Individualisierung dazu – zum Beispiel einer riesigen Auswahl an maßgefertigtem Leder oder viele Edelhölzer. Die meisten Kunden verbringen rund zwei Stunden in der sogenannten Auftrags-Suite und spielen mit den Optionen."

ZUM DURCHKLICKEN: NOCH MEHR BILDER VOM RANGE ROVER SV COUPÉ

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT