loading...

GENFER SALON: FERRARI 812 SUPERFAST

Wird das der Superstar in Genf?

Zum 70. Geburtstag als Automarke: In Genf präsentieren die Italiener den mit 800 PS stärksten und mit 340 km/h schnellsten Serien-Ferrari aller Zeiten.
Superfast? Bei dem Namen klingelt’s doch, oder?
Richtig, Ende der der Fünfziger- und Anfang der Sechzigerjahre präsentierte Pinin Farina eine Reihe von Designstudien auf Ferrari-Basis, die den Namen „Superfast“ trugen. Später gab es auch schon einmal ein Serienmodell mit diesem Namenszusatz.

Wir der neue Ferrari seinem Namen gerecht?
Und wie! Der Nachfolger des F12 Berlinetta bekommt einen von 6,3 auf 6,5 Liter vergrößerten V12. Die neuen Leistungsdaten: 800 PS und 718 Newtonmeter. Damit beschleunigt der 812 Superfast in 2,9 Sekunden auf 100 und erreicht 340 Stundenkilometer.

Was weiß man sonst noch?
Auch der 812 wird ein Doppelkupplungsgetriebe besitzen, sein Gewicht beträgt 1525 Kilo trocken. Und sein Normverbrauch ist leicht gesunken: Statt 360 bläst er nun 340 Gramm CO2 pro Kilometer in die Atmosphäre. Das entspricht 14,9 Liter je 100 Kilometer.

Ändern sich die Dimensionen gegenüber dem F12?
Nur marginal, der 812 wird um vier Zentimeter länger, dazu ein Alzerl breiter und höher. Wichtiger ist das Update im Innenraum: Hier wird er sportlicher, „radikaler“ ausgelegt, wie Ferrari selbst angibt. Mit neuem Lenkrad und äußerst schlanker, technischer Instrumentierung wird sportliche Askese simuliert, obwohl das Topmodell der Italiener natürlich nach wie vor jeglichen Luxus bietet – und eine fast unendliche Liste an elektronischen Goodies, die den Fahrer beim Bezähmen der PS-Bestie unterstützen.

Noch ein letztes Wort zum Design: Wird das eine weitere Ferrari-Ikone werden?
Schwer zu beurteilen. Der 812 Superfast bleibt der Linie, die mit dem F12 eingeschlagen wurde, treu, schärft sie aber an allen Ecken und Enden nach. Die Front mit den in die Motorhaube intarsierten LED-Scheinwerfer ist traumhaft, das Heck mit den legendären vier runden Leuchten unaufgeregt, aber ebenso hinreißend. In Summe zeigt der 812 Superfast ein äußerst klassisches, aber zeitgemäßes Ferrari-Design, mit dem man sich nicht aus dem Fenster lehnt – aber wohl alle Erwartungen der betuchten Kundschaft erfüllt. Ob diese gelungene Pflichtübung ausreicht, um es dereinst in die Hall of Fame der schönsten Ferrari-Modelle zu schaffen, mag eher bezweifelt werden. Aber vielleicht belehrt uns ja die Zukunft eines Besseren.

Auto Bildergalerie: Ferrari 812 Superfast

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT