loading...

REPORT: ISLE OF MAN MOTOR MUSEUM

Das verrückteste Automuseum der Welt?

Leichenwagen, Rostlauben, Kuriositäten: Denis und Darren Cunningham haben im vergangenen Jahr ihren Traum verwirklicht und auf der Isle of Man ihr eigenes Fahrzeugmuseum eröffnet. Wir sind mit Darren durch die Hallen gestreunt.

Was macht das Isle of Man Motor Museum so besonders?
Ganz klar: Die Zusammenstellung der Sammlung. Denis und sein Sohn Darren Cunningham haben ein Faible für Kurioses und offenbar auch die Kohle, sich diesen Spleen zu leisten. So findet man hier ganz arge Gefährte, die man sicher noch nie zuvor gesehen hat. Zum Beispiel einige Leichenwagen aus den USA oder einen „International Harvester Travelall by Stageway“ aus dem Jahr 1972 – das ist der ewig lange Geländewagen oben. Er hat jeweils fünf Türen pro Seite und eine Heckklappe – in Summe also elf Türen! Damit wurden Arbeiter auf texanische Ölfelder gebracht.

Andere Kuriositäten?
Ein Citroën DS auf einem Zugfahrzeug, dass ebenfalls eine DS ist; ein Kombi mit acht Türen; ein kleiner Willys Jeep mit acht Rädern; ein dreirädriger Bond Bug. Dazwischen finden sich locker eingestreut echte automobile Preziosen und Autos, die den Cunninghams nur wegen ihrer seltsamen Form gefallen haben – etwa ein Rolls-Royce Camargue oder ein Fiat-Vignale Samantha. Auch der DeLorean aus „Zurück in die Zukunft“ wurde der Sammlung einverleibt, weil „wir den einfach haben wollten“, erzählt Darren Cunningham. Weitere Besonderheit: Die Autos sind teilweise mit üppiger Patina ausgestellt oder weniger freundlich formuliert: echte Rostlauben. Zum Beispiel auch ein wunderbarer Facel Vega.

Rettungswagen nach US-ArtRettungswagen nach US-Art
Rolls-Royce CamargueRolls-Royce Camargue
Zurück in die Zukunft: DeLoreanZurück in die Zukunft: DeLorean
Greyhound-Bus mit erstem Stock.Greyhound-Bus mit erstem Stock.

Ein paar Eckdaten zum Museum?
In der neu gebauten, 6500 Quadratmeter großen Halle werden in etwa 300 Fahrzeuge ausgestellt, paritätisch verteilt auf Autos und Motorräder. Es gibt auch immer wieder wechselnde Sonderausstellungen.

Warum befindet sich das Museum ausgerechnet auf der Isle of Man – weit ab vom Schuss?
Die Cunninghams haben lange gesucht, um einen geeigneten Platz zu finden; in Jurby, im Nordwesten der Insel, haben sie es gefunden. Der Witz: Gleich neben dem Museum gibt es eine kleine Rennstrecke, wie praktisch. Und dann besitzt die Isle of Man ja Motorsport-Legendenstatus. Mit der legendären Tourist Trophy, die seit 1907 hier stattfindet, ist die Isle of Man weltberühmt. Die Rennen sollte man einmal gesehen haben – und dann ja nicht einen Besuch im Motor Museum verpassen!

Auto Bildergalerie: Das verrückteste Automuseum der Welt?

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT