loading...

TEST: MINI COOPER SD ALL4 COUNTRYMAN

Was kann ein Mini für 56.000 Euro?

Mini hat aus dem neuen Countryman eines der luxuriösesten Kompakt-SUV gemacht. Ob tatsächlich ein neues Fahrgefühl entsteht, klärt der Test mit dem 190-PS-Diesel.
Der neue Countryman ist jetzt tatsächlicn ein luxuriöses Kompakt-SUV im Stil von Audi Q2 und BMW X1 geworden?
Ja, über die neue Ausrichtung des mit 4,30 Metern Länge gar nicht mehr kleinen Mini-SUVs haben wir schon berichtet, in diesem Test geht es darum, wie sich eine Countryman-Topversion tatsächlich anfühlt – und ob sie ihr Geld wert ist.

Welche Countryman-Version bestreitet den Test?
Der stärkste Diesel des Portfolios mit 190 PS, in diesem Fall fix verbunden mit einer modernen Achtgang-Automatik. Dazu Allradantrieb. Ähnliche Antriebskombinationen überzeugen auch in größeren BMW-Modellen wie 3er oder X3.

Auch bei der Ausstattung knausert die Testversion nicht?
Nein, auf die rund 39.000 Euro Grundpreis packt der getestete Countryman nochmal gut 17.000 Euro in Form von Sonderausstattungen drauf.

Spannendste Frage: Wie ist das Fahrgefühl, kommt der neue Luxus beim Fahrer an?
Der Countryman bietet definitiv mehr als herkömmliche Autos in dieser Klasse. Das liegt zunächst an der Motor-Getriebe-Kombination, die nicht nur druckvolle Beschleunigung, sondern auch sehr souveräne Schaltarbeit bietet. Ein perfekt eingespieltes Team wie man es bei BMW so schätzt. Einzige Einschränkung: Das Diesel-Brummlen ist speziell in der Stadt schon stets hörbar (wenn auch nicht in sehr störender Form). 
Das All4 steht für den Allradantrieb…Das All4 steht für den Allradantrieb…
…und das rote S für die Topversion,……und das rote S für die Topversion,…
…hier noch verschärft durch den Works-Aerodynamik-Kit.…hier noch verschärft durch den Works-Aerodynamik-Kit.
Der Antrieb ist also durchaus souverän – gilt das auch für Fahrverhalten und Innengeräusch?
Der Countryman SD ist in der Stadt agil und unterhaltsam wie wohl kein zweites Kompakt-SUV, aber zaubern kann auch Mini nicht: Das Fahrwerk ist auf der straffen Seite, Unebenheiten sind also mitunter stärker spürbar. Der Testwagen hatte freilich 19-Zöller montiert, eine Größe kleiner würde es da auch tun. Überland und auf der Autobahn spürt man die knackige Auslegung dann nicht mehr so stark. Das Innengeräusch bei flotter Fahrt ist auf dem Niveau hochwertiger Kompaktwagen – nicht extrem leise, aber auch nicht aufdringlich. In Summe kann man sagen: Der Countryman ist keine Komfortkutsche, hat aber Erstwagen-Niveau.  

Wie sieht es mit dem Verbrauch aus?
7,5 Liter hatten wir im großen Mix mit relativ viel Stadt stehen. Nicht schlecht.

Ist das Platzangebot für Familien und Reisen gewappnet?
Ja, der Countryman bietet für Passagiere und Gepäck eine Stufe mehr Platz als die Golfklasse. Dazu trägt auch die im Verhältnis 2:1 um 13 Zentimeter verschiebbare Rückbank bei. Fazit: Fühlt sich erwachsen an, wenn man drinnen sitzt. Schont die Nerven, wenn man die Koffer packt.

Das Cockpit sieht weniger erwachsen aus, eher verspielt…
Hier bleibt Mini seiner Design-Linie treu. Das Multimedia-System mit Touchscreen- und Controller-Bedienung ist aber fast so hochwertig und übersichtlich wie bei BMW. Nur der Bedienknopf ist ergonomisch nicht so ideal plaziert wie bei den Bayrischen. Die Mittelarmlehne ist dagegen sehr angenehm und trägt viel zum Wohlfühlfaktor im Alltag bei. Die optionalen John Cooper Works Sportsitze machen ihrem Namen Ehre, sind also recht straff und eng.
Innen bleibt Mini seiner verspielten Design-Linie treu…Innen bleibt Mini seiner verspielten Design-Linie treu…
…das Multimedia-System ist aber fast auf BMW-Niveau.…das Multimedia-System ist aber fast auf BMW-Niveau.
Noch nicht besprochen haben wir den für viele wichtigsten Kaufgrund, das Außendesign…
Das ist immer Geschmackssache, besonders bei Mini. Fakt ist, dass der Countryman mit dem Aerodynamik-Kit des John Cooper Works Chili Pakets und den John Cooper Works 19-Zöllern so edel und sportlich wie kaum ein anderes Auto dieser Größenklasse ausseht. Maximal der Q2 schafft derzeit noch diese Aufmerksamkeit. Beachtlich zudem, wie Mini das ikonische Design in die nächste Größenklasse mitgenommen hat.  

Und ist der Testwagen in dieser Ausführung nun sein Ged Wert?
Da haben wir zwei Meinungen.

Nein, weil…
… kein Kompakt-SUV streng genommen sein Geld wert ist. Diese Art von Autos kostet immer deutlich mehr als ein normaler Kompakter, ohne mehr Fahrkomfort zu bieten. In der Premium-Klasse des Mini verstärkt sich dieser Effekt. 

Ja, weil…
…es in Summe kein vergleichbar spektakuläres und luxuriöses Kompakt-SUV gibt (außer dem Q2 eventuell). Zudem sind Antrieb und Multimedia fast so souverän wie bei einem 3er-BMW.
Sieht in der Testwagen-Ausführung edel und sportlich aus wie kaum ein anderes Auto dieser Größenklasse. Maximal der Q2 schafft derzeit noch diese Aufmerksamkeit.Sieht in der Testwagen-Ausführung edel und sportlich aus wie kaum ein anderes Auto dieser Größenklasse. Maximal der Q2 schafft derzeit noch diese Aufmerksamkeit.

DATEN & FAKTEN

MINI Cooper SD ALL4 Countryman

(Juni 2016)

Preis

Basispreis MINI Cooper SD ALL4 Countryman 39.100 Euro. Testwagen 56.687 Euro. Basispreis Mini Countryman 28.300 Euro.

Antrieb

2,0-Vierzylinder-Diesel, 140 kW/ 190 PS, 400 Nm bei 1750 – 2500 U/min.

Abmessungen

Länge/Breite/Höhe 4299 / 1822 / 1557 mm.

Gewicht

Leergewicht nach DIN/EU 1535 / 1610 kg. Zuladung nach DIN 595 kg, Zulässiges Gesamtgewicht 2130 kg.

Fahrwerte

Beschleunigung 0–100 km/h in 7,4 sec, Höchstgeschwindigkeit 218 km/h.

Testverbrauch

7,5 Liter.

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

7 Punkte

Vernunft

5 Punkte

Preis-Leistung

5 Punkte

Gesamturteil

7 Punkte
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT