loading...

DTM IN SPIELBERG

Was muss man über Lucas Auer wissen?

In ihrem vielleicht besten Jahr überhaupt gastiert die DTM nun am Red Bull Ring. Und mit Lucas Auer ist ein Österreicher mitten im Rennen um den Meistertitel. Worauf sollte man beim Local-Hero achten?
Wer ist Lucas Auer?
Der jüngste Pilot der DTM (er wurde am 11. September 23) ist der Sohn von Gerhard Bergers Schwester Claudia, einer erfolgreichen Unternehmerin in der Transport-Branche. „Luggi“ kommt aus Kufstein (wie Karl Wendlinger). Im Kart fuhr er einst gegen Leute wie Max Verstappen oder Pascal Wehrlein. „Diese Zeit verbindet uns sehr“, erinnert sich Claudia Auer, „klar, wenn du viele Stunden lang zu Rennen etwa nach Süditalien fährst. Der Lucas hat die Strapazen immer auf sich genommen – denn er wollte nur eines: auf die Kartstrecke kommen.“
 
Was muss man über seine Karriere wissen?
2011 schlug Gerhard Berger seiner Schwester vor, ihren Sohn in die Formel Asia (die ehemalige Formel BMW) zu schicken. Claudia reagierte erst leicht geschockt: „Wenn das dein Kind wäre, würdest du es nicht so weit weg schicken.“ Um dann doch bald Feuer zu fangen. Lucas fuhr die Meisterschaft in Asien, er gewann im Rahmen der Formel1 in Sepang und auch das Championat. „Das hätte sich immer gelohnt“, weiss Auer heute, „selbst wenn es nichts mit der Karriere geworden wäre, hätte ich unglaublich wichtige Erfahrungen für das Leben gesammelt.“ Später fuhr er im Formel 3 Cup und in der Formel 3 EM. Sehr erfolgreich, er gewann zahlreiche Rennen und wurde in der EM als bester Nicht-VW-Pilot Vierter. Freilich: Die Karriere ist keine Topspeed-Gerade wie bei Max Verstappen. Mama Claudia: „Der Max hat einen Vater, der ihn schon als Kleinkind mit in die Werkstatt genommen und mit ihm über Vergaser geredet hat. Und bei Sebastian Vettel drehte sich alles um Rennfahren und um die Schule, während es bei Lucas auch noch was Drittes gab: Er hat ein Leben gelebt.“
 
Wie ist seine DTM-Bilanz?
Die DTM begann 2015 nicht gerade verheißungsvoll (Crash in der Aufwärmrunde des ersten Rennens), brauchte einige Monate um Fahrt aufzunehmen. „Aber ungefähr Mitte der Saison habe ich meine Scheuklappen abgelegt. Ich bin mir nicht mehr selber im Wege gestanden, habe mich umgeschaut. Etwa, was macht der Paffett?“ Gary Paffett, die DTM-Ikone, war sein erster Teamkolege dort: „Ich konnte mir echt was abschauen. Alleine was der alles beim Feedback im Auto spürte. Heute profitiere ich davon.“ Seitdem wurde Auers Leistungen immer besser, auch wenn es (trotz eines Sieges und zweier Pole-Positions) erst heuer so richtig auffällt. Drei Rennen hat er schon gewonnen, einige grandiose Überholmanöver (Norisring, Moskau) geliefert – und so ist er nun Zweiter in der umkämpften Meisterschaft. Und das als jüngster Pilot im Duell mit dem ältesten (Ekström). Der Schwede begann seine Tourenwagen-Karriere 1994 – im Geburtsjahr von Lucas.
 
Kommt er in die Formel 1?
Eine Stärke von Auer: Er lebt völlig in der Gegenwart, konzentriert sich ganz auf die DTM. Und das obwohl sein Test im Formel-1-Force-India am Hungaroring sehr zufriedenstellend war, man im Rennstall an ihn glaubt. Laut „Salzburger Nachrichten“ wird er aber noch heuer bei einem Formel-1-Rennen am Freitag das erste Training bestreiten dürfen. Und für 2018 muss das Ziel wohl lauten: im letzten DTM-Jahr von Mercedes wieder um den Titel fahren und nebenbei einen Job als Ersatzpilot bei Force India (wird 2018 „Force Racing“ heissen) bekommen.
Lucas Auer ist DTM-Pilot für das Mercedes-Werksteam.Lucas Auer ist DTM-Pilot für das Mercedes-Werksteam.
Drei Rennen hat er schon gewonnen, einige grandiose Überholmanöver (Norisring, Moskau) geliefert.Drei Rennen hat er schon gewonnen, einige grandiose Überholmanöver (Norisring, Moskau) geliefert.
Der jüngste Pilot der DTM ist der Sohn von Gerhard Bergers Schwester Claudia.Der jüngste Pilot der DTM ist der Sohn von Gerhard Bergers Schwester Claudia.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT