loading...

DTM-Test

Habsburg & Preining bei Mercedes

Sensation beim DTM-Test in Jerez: Ferdinand Habsburg wechselt plötzlich von Audi zu Mercedes - wo auch Porsche-Jungstar Thomas Preining debütiert. Philipp Eng gibt die Pace vor - der Salzburger wird auch 2019 für BMW in der DTM am Start sein.
Der Mercedes-AMG C 63 DTM geht in die Verlängerung: Die HWA AG, langjährige Entwicklungs- und Einsatzmannschaft des Stuttgarter Herstellers in der DTM, setzt beim „Young-Driver-Test“ vom 10. bis 12. Dezember im spanischen Jerez noch einmal das diesjährige Mercedes-AMG-Auto ein. Der Konzern hat sich zwar zum Saisonende 2018 aus der DTM verabschiedet, doch in Andalusien wird ein DTM-Auto mit dem Stern auf der Motorhaube noch einmal gemeinsam mit Audi und BMW auf einer Rennstrecke zu sehen sein. Als Referenzfahrer im Mercedes-AMG ist der langjährige DTM-Pilot Daniel Juncadella mit von der Partie. Dass Mercedes hier noch einmal ausrückt mag überraschen, der Test und die damit verbundene Chance für junge Piloten war aber schon langfristig vertraglich zugesagt worden.

Für den Test nominierte HWA neben dem Spanier Juncadella die Youngster Jake Dennis (23), Jake Hughes (24), Thomas Preining (20) und Ferdinand Habsburg (21). Insbesondere die Nominierung des Österreichers Habsburg ist eine Überraschung, denn das Talent aus der Formel 3 war ursprünglich bei Audi für den Test in Jerez vorgesehen und war von den Ingolstädtern auch bereits kommuniziert worden.

Siehe: 
http://www.motorprofis.at/motorsport/dtm-2019

Preining  (Bild oben) ist eigentlich Porsche-Junior, mit Seriensiegen im Porsche Carrera Cup (Meister) und im Porsche Supercup (Gesamt-Dritter) ist er aber auch für die DTM-Teams ein interessanter Kandidat. Preining ist aus Linz und der Sohn der Motorrad-Legende Andreas Preining.

Sacha Fenestraz (19), ein Franzose, der zuletzt in Macau brillierte, rückt bei Audi für Habsburg nach.

Der „Young-Driver-Test“ nach Abschluss der Saison hat in der DTM Tradition. Die Hersteller geben im Zuge einer Fahrerselektion talentierten Piloten aus der Formel 3 sowie anderen Serien eine Chance, ihr Können im DTM-Auto zu zeigen.

Für BMW werden neben Werksfahrer Nick Catsburg (30) noch der dänische BMW-Junior Mikkel Jensen (23), der Südafrikaner Sheldon van der Linde (19) sowie der Brite Nick Yelloly (28) zum Einsatz kommen. Die Münchner benötigen einen neuen Fahrer für 2019, da sich Augusto Farfus bei BMW künftig auf GT-Einsätze konzentrieren wird.
Referenzfahrer für das Quartett ist der diesjährige DTM-Rookie Philipp Eng. Der Salzburger wurde erst gerade wieder für die DTM-Saison 2019 als Werksfahrer nominiert, zudem wird er auch Daytona, das 24 Stunden Rennen am Nürburgring und die amerikanische IMSA-Serie bestreiten. Ein volles Programm also..
Bei BMW kommt wie auch bei Audi ein 2018er Auto für die Youngster zum Einsatz sowie ein „CLASS-1“-Prototyp der 2019er-Generation.
Bei den Münchnern steuern diesen die ehemaligen Champions Bruno Spengler und Marco Wittmann.

Die Tests finden bis zum Mittwoch statt.
Nicht dabei ist Lucas Auer. Der langjährige DTM-Star aus Kufstein wird Red Bull Junior und er wechselt in die japanische Superformula-Serie.
Im Porsche konnte Preining brillieren.Im Porsche konnte Preining brillieren.
Habsburg fuhr zuletzt zwei Jahre in der Formel-3-EM.Habsburg fuhr zuletzt zwei Jahre in der Formel-3-EM.
Thomas Preining.Thomas Preining.
Ferdinand Habsburg.Ferdinand Habsburg.
Philipp EngPhilipp Eng
Zum (vorerst) letzten Mal wird der Mercedes beim DTM-Test mit von der Partie sein.Zum (vorerst) letzten Mal wird der Mercedes beim DTM-Test mit von der Partie sein.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT