loading...

NIKI LAUDA

Arnie, Beatles, Berger, Prost beim Lauda-Abschied

Niki Lauda wird am Mittwoch im Stephansdom verabschiedet. 500 geladene Gäste sind ebenso dabei wie hunderte Fans. Die Reden kommen von Arnold Schwarzenegger, Gerhard Berger oder dem Bundespräsidenten. Die Musik ist von den Beatles und Tracy Chapman. Hier wichtigsten Facts zum Abschied von einer Legende.
Es wird ein Weltereignis und die Österreicher werden spüren, was für ein Idol Niki Lauda für Generationen ist.

Mittwoch von 8 bis 12 Uhr wird der geschlossene Sarg mit dem in einen Ferrari-Overall gekleideten dreifachen Weltmeister im Stephansdom öffentlich aufgebahrt – für Fans die Chance, Abschied zu nehmen von einer Legende.
Um 8 wird seine Frau Birgit dabei den Helm auf den Sarg legen.

Ab 13 Uhr folgt das Requiem, zu dem 500 Gäste von der Familie geladen sind – und wo zudem auch Fans Abschied nehmen können.

Die die wichtigsten Punkte des Programms:

- das Requiem dauert eine Stunde, auf Wunsch der Familie gibt es keine Live-Übertragung, Bild und Tonaufnahmen sind verboten, nur ein Freund der Familie wird das Ereignis dokumentieren.

- die Messe hält Dompfarrer Toni Faber. Lauda ist ja rund um die Geburt seiner Zwillinge wieder in die katholische Kirche eingetreten, nachdem er sie einst u.a. wegen des Verhalten des Pfarrers, der 1976 sehr unpersönlich die letzte Ölung an Niki vorgenommen hatte, verlassen hatte.

- Ansprachen gibt es nur kurze – und zwar von Arnold Schwarzenegger, der Niki noch in den letzten Monaten im AKH besucht hatte, von Gerhard Berger, Bundespräsident Alexander van der Bellen und von Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz.

- Unter den Gästen: Toto und Susie Wolff, Bernie Ecclestone, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel, Dr. Helmut Marko und viele andere Stars der Sport-Welt

- Zudem wird Alain Prost, Laudas großer Teamrivale 1984 bei McLaren, die Lesung halten.

Die Lesung aus dem Buch Jesaja (ein Prophet, der um 720 v. Chr. in Juda wirkte) aus dem Alten Testament der Bibel wird vom Formel-1-Weltmeister 1985, 1986, 1989 und 1993 vorgelesen. Der Text gilt als frühe Verheißung des Ewigen Lebens – der Tod verliert seine Endgültigkeit, weil er zum Tor in den Himmel wird:


Der Herr der Heerscharen wird auf diesem Berg für alle Völker ein Festmahl geben mit den feinsten Speisen, ein Gelage mit erlesenen Weinen, mit den feinsten, fetten Speisen, mit erlesenen, reinen Weinen. Er verschlingt auf diesem Berg die Hülle, die alle Völker verhüllt, und die Decke, die alle Nationen bedeckt. Er hat den Tod für immer verschlungen und Gott, der Herr, wird die Tränen von jedem Gesicht abwischen und die Schande seines Volkes entfernt er von der ganzen Erde, denn der Herr hat gesprochen. An jenem Tag wird man sagen: Siehe, das ist unser Gott, auf ihn haben wir gehofft, dass er uns rettet. Das ist der Herr, auf ihn haben wir gehofft. Wir wollen jubeln und uns freuen über seine rettende Tat.


Die Fürbitten werden von Freunden und Familienmitgliedern gelesen.
Die Predigt hält Dompfarrer Toni Faber.
Sargträger sind Rennfahrer - unter ihnen auch Lewis Hamilton, der Niki besonders verbunden war.

Die Musik wird von Christian Kolonovits und seiner Band interpretiert, es sind Laudas Lieblingslieder:

The Beatles: Imagine
Tracy Chapman: Fast Car
Family of the year: Heroes

Um 14.15 sind die Feierlichkeiten vorbei, die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Unten sehen Sie noch einmal Videos jener Lieder, die Lauda zu Ehren gespielt werden.

Niki Lauda - 22.2.1949 bis 20.5.2019Niki Lauda - 22.2.1949 bis 20.5.2019
Das Mercedes Formel-1-Team nimmt Abschied von Niki Lauda:
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT