loading...

RED BULL RING

Supertalent am Weg nach vor

Rennwochenende am Red Bull Ring: In der Euroformula Open Championship ist auch eines der größten Austro-Talente dabei: Lukas Dunner. Mit erst 16 Jahren gilt er schon als Allroundtalent mit großer Perspektive. Und das von vielen Standpunkten aus.
Dienstag ist Marcel Hirscher hier noch mit einer MotoGP-Maschine gefahren, an diesem Wochenende ist nun am Red Bull Ring eines der größten Auto-Rennsport-Talente des Landes zu sehen: Der erst 16-jährige Lukas Dunner kommt als Zweiter der stark besetzen Euroformula Open Championship zu seinem Heimrennen, das zugleich sein erstes im Murtal ist. Zweiter in einer Meisterschaft, die auf Formel3-Niveau als die zweitbeste Europas gilt – das kann sich sehen lassen, erst recht wenn man bedenkt, dass Dunner in den meisten Rennen der jüngste Pilot ist.

Seine Karriere ist gut geplant und sehr weitsichtig aufgebaut. Obwohl Dunner in der Liese-Prokop-Schule für Hochleistungssportler als Musterschüler gilt, fährt er nebenbei nicht weniger als drei Arten von Motorsport:
- In der Euroformula Open Championship startet er im anerkannten Team von Teo Martin. Pole Position, Platz 2 in Spa und Budapest, starke Überholmanöver, immer wieder sorgt er in dieser Klasse für Aufsehen – und das in einer Meisterschaft, in der etwa auch Red-Bull-Junior Liam Lawson unterwegs ist.

- In der LMP3-Klasse führt er für das Wiener WimmerWerk-Team – und das brilliant. So etwa am letzten Juni-Wochenende. Mit dem tollen Sieg von der Pole Position beim 4-Stunden-Langstreckenrennen der Ultimate Cup Serie am 29. Juni im italienischen Mugello, hat der 17-Jährige, der bereits zum dritten Mal mit Wimmer Werk Motorsport startete, seinen Lebenslauf aufgefettet. Mit zwei Pole Positions und zwei Siegen heuer in dem von Oreca betriebenen Ligier LMP3  wiederholte Dunner seine Performance aus der Eröffnungsrunde der Serie im März und holte sich zusammen mit den Führenden der gemeinsamen Serie und den Teamkollegen Vincent Capillaire und Matthias Kaiser die Pole Position und den Sieg im Rennen. Der Jüngste des Trios und in der Meisterschaft, ist nach vier Runden Dritter in der Gesamtwertung, obwohl er bisher nur zwei Rennen von 4 gefahren ist.
Doch auch eine Rallye-Karriere steht auf der To-do-List. Deshalb absolviert er immer wieder Testfahrten und er hat sich Ilka Minor einer der besten Co-Pilotinnen der Welt als Mentorin geholt.

Doch erst geht es jetzt darum, in Spielberg wieder aufzuzeigen und den vielleicht ersten Sieg der Karriere in einem Formel-3-Auto zu holen: "Ich freue mich schon sehr darauf, immerhin bin ich hier noch nie ein Rennen gefahren."

Die Rennen finden Samstag und Sonntag in Spielberg statt. Infos: www.projekt-spielberg.com

Auch in der LMP3-Klasse st Dunner bereits ein Siegpilot.Auch in der LMP3-Klasse st Dunner bereits ein Siegpilot.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT