loading...

SPIELBERG: ALLE PILOTEN IM CHECK (3)

Eine Brasilianerin beflügelt Kwjat

Wie die schöne Tochter einer F1-Legende Daniil Kwjat beflügelt, warum Kevin Magnussen zwischen die Kampfhähne Vettel und Hamilton geriet, wer Opfer von Spot wurde, wer bald sein Cockpit verlieren könnte. F1-Insider Gerald Enzinger verrät, wie es den 20 Piloten vor dem Grand Prix von Österreich geht. Teil drei des Fahrer-Checks: Startnummern 20 bis 31.
33 Max Verstappen (Red Bull Racing) WM: 6. / 45  Punkte
Der vielleicht größte Senkrechtstarter der Formel-1-Geschichte (in nicht einmal drei Jahren vom ersten Test in einem echten Rennwagen bis zum Sieger in der Formel 1) erlebt zum ersten Mal so was wie eine kleine Krise. Was nichts mit seinen sportlichen Leistungen zu tun hat, sondern mit Haltbarkeits-Problemen seines Red Bull. Eine Ausfallsquote von 50 Prozent in der bisherigen Saison ist nicht akzeptabel – deshalb stürmte er nach dem k.o. In Baku gleich ins Hotelzimmer: „Ich kenne mich – und wollte verhindern, dass ich in der Emotion was falsches sage.“ Eine teure Entscheidung – wegen Nicht-Erscheinens zur Pressekonferenz muss er 25.000 Euro Strafe zahlen. Und wenn er in Spielberg wieder ausfällt? „Entscheide ich spontan, was ich tue."
Magnussen wurde ausgerechnet zwischen die beiden Kampfhähne Hamilton und Vettel gesetzt und damit ins Blitzlichtgewitter.  Er bewies Selbstironie: „Da werde ich wohl nicht gerade im Mittelpunkt stehen.“Magnussen wurde ausgerechnet zwischen die beiden Kampfhähne Hamilton und Vettel gesetzt und damit ins Blitzlichtgewitter. Er bewies Selbstironie: „Da werde ich wohl nicht gerade im Mittelpunkt stehen.“
26 Daniil Kwjat (Toro Rosso) WM: 16. / 4 Punkte
Auch der Russe steht immens unter Druck. Nach einer geradezu unglaublichen Pech-Serie bei Toro Rosso braucht der 23-jährige dringend Ergebnisse. Dr. Helmut Marko bescheinigt ihm aber gute Leistungen, und er diagnostiziert: „Die Frau Piquet tut ihm gut.“ Ist doch Kelly Piquet, die schöne Tochter von Dreifach-Weltmeister Nelson Piquet, seit kurzem seine neue Freundin. Die sportliche Perspektive ist aber schwierig – nach vier Saisonen bei Toro Rosso bzw. Red Bull Racing ist die Ausbildungszeit vorbei, er muss auf eine neue Chance bei einem Team wie Renault hoffen, dort hat aber Teamkollege Carlos Sainz die besseren Karten.
Kelly Piquet, die schöne Tochter von Dreifach-Weltmeister Nelson Piquet, ist seit kurzem die neue Freundin von Daniil Kwjat.Kelly Piquet, die schöne Tochter von Dreifach-Weltmeister Nelson Piquet, ist seit kurzem die neue Freundin von Daniil Kwjat.
27 Nico Hülkenberg (Renault) WM: 11. / 18 Punkte
Der Deutsche war in die vergangenen Tagen Opfer des Spotts. Der Grund: Das Lance Stroll nach nur acht Rennen schon mehr Podium-Platzierungen hat als der hochgelobte Deutsche nach 123 Grand Prix ist schon etwas bizarr. Freilich: An den Qualitäten des Le-Mans-Siegers (2015, Porsche) zweifelt niemand – bei Renault ist er eine One-Man-Show, trotz eines Fehlers in Baku. Und in Spielberg sicher satt. Sind seine erklärten Lieblingsspeisen doch Wiener Schnitzel und Kaiserschmarren.
Hülkenberg war in die vergangenen Tagen Opfer des Spotts, doch an den Qualitäten des Le-Mans-Siegers (2015, Porsche) zweifelt niemand.Hülkenberg war in die vergangenen Tagen Opfer des Spotts, doch an den Qualitäten des Le-Mans-Siegers (2015, Porsche) zweifelt niemand.
30 Joylon Palmer (Renault) WM: 18. / 0 Punkte
Auch sein Vater Dr. Jonathan Palmer, der selbst 82 Grand Prix (u.a. am Österreichring) bestritt, ist Gast in Spielberg. Möglich, dass wir Joylon nicht mehr lange im Formel-1-Cockpit sehen: Enorme Fehlerquote, desaströse Bilanz gegen Hülkenberg. Viele denken, er könnte schon in der Sommerpause ersetzt werden. Aber sein Vater, der viele Rennstrecken besitzt (u.a. Brands Hatch) ist ein wichtiger Geldgeber von Renault F1. An einen Österreicher hat Joylon übrigens besondere Erinnerungen: „Philipp Eng war mein großer Rivale im Kampf um den Titel in der Formel 2. Ein netter Typ.“
Möglich, dass wir Joylon Palmer nicht mehr lange im Formel-1-Cockpit sehen.Möglich, dass wir Joylon Palmer nicht mehr lange im Formel-1-Cockpit sehen.
31 Esteban Ocon (Force India) WM: 8. / 35 Punkte
Hektische Tage für das Supertalent aus Frankreich. Tolle Leistungen schon über die ganze Saison, Mann des Rennens in Kanada, Punkte in Baku – aber harte Kritik von seinem Teamkollegen Sergio Perez, mit dem er zuletzt zwei Mal aneinander geraten war. Der Mexikaner fordert ein „Umdenken von Esteban“ - und erinnert sich: „In vier Jahren mit Hülkenberg gab es kein einziges Mal ein Problem.“ Trotzdem und auch wenn Ocon im Qualifying-Duell überraschend klar zurück ist: Ocon, der aus relativ bescheidenen Verhältnissen kommt, könnte ein Weltmeister von morgen sein. Mit Pascal Wehrlein und Valtteri Bottas kämpft er derzeit um einen langfristigen Vertrag als zweiter Pilot bei Mercedes.
Hektische Tage für Force-India-Fahrer (und Mercedes-Junior) Esteban Ocon, das Supertalent aus Frankreich: Tolle Leistungen, aber harte Kritik von seinem Teamkollegen.Hektische Tage für Force-India-Fahrer (und Mercedes-Junior) Esteban Ocon, das Supertalent aus Frankreich: Tolle Leistungen, aber harte Kritik von seinem Teamkollegen.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT