loading...

SPIELBERG: ALLE PILOTEN IM CHECK (4)

Hamiltons Radtour in Österreich

Wo Hamilton in Österreich Radtouren macht, warum Verstappen für‘s Schwänzen teuer bezahlte, um wen sich Vettel in der Not stundenlang kümmerte. F1-Insider Gerald Enzinger verrät, wie es den 20 Piloten vor dem Grand Prix von Österreich geht. Teil vier des Fahrer-Checks: Startnummern 33 bis 94.
33 Max Verstappen (Red Bull Racing) WM: 6. / 45  Punkte
Der vielleicht größte Senkrechtstarter der Formel-1-Geschichte (in nicht einmal drei Jahren vom ersten Test in einem echten Rennwagen bis zum Sieger in der Formel 1) erlebt zum ersten Mal so was wie eine kleine Krise. Was nichts mit seinen sportlichen Leistungen zu tun hat, sondern mit Haltbarkeits-Problemen seines Red Bull. Eine Ausfallsquote von 50 Prozent in der bisherigen Saison ist nicht akzeptabel – deshalb stürmte er nach dem k.o. In Baku gleich ins Hotelzimmer: „Ich kenne mich – und wollte verhindern, dass ich in der Emotion was falsches sage.“ Eine teure Entscheidung – wegen Nicht-Erscheinens zur Pressekonferenz muss er 25.000 Euro Strafe zahlen. Und wenn er in Spielberg wieder ausfällt? „Entscheide ich spontan, was ich tue."
Teure Entscheidung: wegen Nicht-Erscheinens zur Pressekonferenz in Baku muss Verstappen 25.000 Euro Strafe zahlen.Teure Entscheidung: wegen Nicht-Erscheinens zur Pressekonferenz in Baku muss Verstappen 25.000 Euro Strafe zahlen.
44 Lewis Hamilton (Mercedes) WM: 2. / 139  Punkte
In Spielberg fährt Lewis am liebsten mit dem Motorrad durch die Gegend: „Ich mag es, am Land zu sein.“ Man glaubt ihm das, auch wenn er für seine schillernde Auftritte in Paris, Mailand oder Los Angeles bekannt ist. Der Streit mit Sebastian Vettel ist vorerst auf Eis gelegt, freilich: in einer Saison, in der die beiden besten des Jahrzehnts gegeneinander fighten, herrscht permanent akute Explosionsgefahr. Österreich kennt er gut – etwa von Radtouren mit Toto Wolff (Lieblingsstrecke: Wien – Wachau. Proviant: eine Packung Manner-Schnitten.)
Hamilton macht in Österreich Radtouren mit Toto Wolff, Lieblingsstrecke: Wien – Wachau. Proviant: eine Packung Manner-Schnitten.)Hamilton macht in Österreich Radtouren mit Toto Wolff, Lieblingsstrecke: Wien – Wachau. Proviant: eine Packung Manner-Schnitten.)
55 Carlos Sainz (Toro Rosso) WM: 9. / 29  Punkte
Der Respekt vor dem Spanier wächst und wächst. In Nachwuchsklassen mit vielen Up and Downs, hat sich der Sohn der Rallye-Legende in der Formel 1 absolut durchgesetzt. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt: „Ich will zu Red Bull Racing.“ Das ist logisch, und es wäre verdient, aber die Leitung ist derzeit „verstopft“: Es gibt keine Gründe, dass Duo Ricciardo / Verstappen zu tauschen. Sollte nicht einer der beiden – unerwartet und trotz wasserdichter Verträge – zu Ferrari wechseln, bleibt Sainz bei Red Bull über. Doch er hat Alternativen: Renault ist schon seit längerer Zeit interessiert, auch als Alonso-Nachfolger bei McLaren wäre er eine logische Wahl. Fest steht: Er wird der erste Red-Bull-Junior, der es nicht von Toro Rosso zu Red Bull schafft – und trotzdem als gut bezahlter Pilot ein Cockpit in einem anderen Team finden wird. Im Gegensatz zu Vergne, Buemi, Alguersuari & Co.
Sainz: „Ich will zu Red Bull Racing.“ Das ist logisch, und es wäre verdient, aber die Leitung ist derzeit „verstopft“.Sainz: „Ich will zu Red Bull Racing.“ Das ist logisch, und es wäre verdient, aber die Leitung ist derzeit „verstopft“.
77 Valtteri Bottas (Mercedes) WM: 3. / 111 Punkte
Die „Erfindung“ von Toto Wolff schlägt sich gut neben Superstar Lewis Hamilton, manchmal hat er ihn richtig gut in Griff. Mit 111 Punkten ist er in der WM klar vor seinem „direkten Gegenspieler“ Kimi Räikkönen. Die Chancen auf eine Vertragsverlängerung steigen. Fast wäre Spielberg sein Heim-Grand-Prix: Als Wolff 2008 das Management des Finnen übernahm (gemeinsam mit Mika Hakkinen), da stand auch eine Übersiedelung nach Österreich im Raum. Running Gag in seinem Umfeld: „Dann wird er Österreicher – und wir nennen ihn Walter Botterer.“ Abwarten, wenn er weiterhin so oft mit Kimi Räikkönen zusammenkracht, wird das Exil vielleicht ja noch einmal Thema ;-)
Bei Bottas stand auch eine Übersiedelung nach Österreich im Raum. Running Gag in seinem Umfeld: „Dann wird er Österreicher – und wir nennen ihn Walter Botterer.“Bei Bottas stand auch eine Übersiedelung nach Österreich im Raum. Running Gag in seinem Umfeld: „Dann wird er Österreicher – und wir nennen ihn Walter Botterer.“
94 Pascal Wehrlein (Sauber) WM: 15. / 5 Punkte
2011 fuhr er hier in Spielberg in der unterklassigen Formel ADAC – und sprach im Gespräch mit uns von seinem Idol: „Eindeutig Lewis Hamilton.“ Nun ja, glaubt man Gerüchten – soll gerade der nun gegen einen Aufstieg von Pascal zu Mercedes GP gewesen sein. Kurioser Grund: Wehrlein hat einen ähnlichen Ruf („genial, aber schwierig“) wie Lewis selbst, und der fand wohl einen Teamkollegen wie Bottas berechenbarer als Wehrlein. Der danach beim Race of Champions schwer crashte und monatelang oder schrecklichen Wirbel-Problemen litt. Dass er jetzt schon wieder so schnell ist, zeigt seine Klasse. Und schwärmt im Übrigen mittlerweile eher von Hamiltons Erzfeind Vettel, der mit ihm beim Race of Champions in Amerika war: „Toll, wie er sich nach meinem Unfall stundenlang im Krankenhaus um mich und meine Versorgung gekümmert hat!“
Wehrlein: „Toll, wie sich Sebastian Vettel nach meinem Unfall stundenlang im Krankenhaus um mich und meine Versorgung gekümmert hat!“Wehrlein: „Toll, wie sich Sebastian Vettel nach meinem Unfall stundenlang im Krankenhaus um mich und meine Versorgung gekümmert hat!“
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT