loading...

WOCHENEND-TIPPS

Steiermark als Motorsport- Hotspot

Innerhalb einer guten Autostunde kann man am Wochenende Motorsport in all seinen Facetten erleben – in Spielberg, in Liezen und in Schladming.
Was ist in Spielberg los?
Die international vom Programm her wohl schon fast aufregendste Rennstrecke Europas hat wenige Tage nach dem Auftritt der DTM ein ganz anderes Motto: Im Rahmen der „E-Mobility Play Days 2017“, dem umfangreichsten Branchentreffen Österreichs, dreht sich erstmals auf dem Red Bull Ring alles um die Zukunft der Fortbewegung. Die Präsentation von Robotern sowie neuester Entwicklungen im Bereich der E-Fahrzeuge, die Besucher selbst testen können, und zukunftsweisender Technologien durch renommierte Experten wird gekrönt vom ersten Auftritt der Formel E in der Alpenrepublik. Der amtierende Weltmeister dieser Rennserie, das Team ABT Schaeffler Audi Sport, zeigt bei Showruns, was in der Königsklasse des elektrischen Rennsports steckt. Zudem wird mit dem Schweizer Sébastien Buemi (Team Renault e.dams) ein weiterer Formel-E-Weltmeister in der Steiermark zu Gast sein und Autogramme geben. Sehr stark sind die Ausführungen hochkarätiger internationaler Experten – etwa von Peter Schöggl, dem Mastermind der AVL in Sachen Rennsport.
 
Wer einen Blick in die Zukunft wagen und bei einem der umstrittensten Themen der Gegenwart am letzten Stand sein will, bekommt alle Infos über den Event unter www.projekt-spielberg.com.
Bei den E-Mobility Play Days in Spielberg werden …Bei den E-Mobility Play Days in Spielberg werden …
… neueste Entwicklungen im Bereich der E-Fahrzeuge gezeigt.… neueste Entwicklungen im Bereich der E-Fahrzeuge gezeigt.
Das Formel-E-Weltmeister-Team ABT Schaeffler Audi Sport macht Showruns.Das Formel-E-Weltmeister-Team ABT Schaeffler Audi Sport macht Showruns.
Was tut sich in und um Liezen?
Die Liezen-Rallye gilt als einer der großen Vorzeige-Rallyes Österreichs – kein Wunder, immerhin steht im Veranstalterteam mit Andreas Aigner ein ehemaliger Rallye-Weltmeister. Heuer wird es am Höhepunkt einer sensationell guten Titeljagd besonders hitzig. 77 Teams aus 12 Nationen, zehn R5-Rallyeboliden, drei World Rally Cars & der Kampf um den Meistertitel – die 4. ŠKODA Rallye Liezen bricht alle Rekorde! Im Fokus steht natürlich der Kampf um den österreichischen Rallye Staatsmeister Titel, der in diesem Jahr spannend ist wie selten zuvor. Gleich drei Spitzenpiloten haben noch die Chance, den Meistertitel zu erobern.
 
Da wäre zum einen der mit 81 Punkten aktuell Führende der heimischen Meisterschaft, der gleichzeitig auch regierender Staatsmeister ist: Der Salzburger Hermann Neubauer, als Sieger des letzten ÖM-Laufes in Weiz doppelt motiviert, zündet in Liezen gemeinsam mit Co Bernhard Ettel sein Ford Fiesta WRC. Nur sieben Zähler dahinter lauert Niki Mayr-Melnhof. Der steirische Lokalmatador, der normalerweise als Audi-Pilot auf der Rundstrecke für Furore sorgt, hat sich über die bisherige Saison trotz Leistungs-Nachteil – er pilotiert einen „schwächeren“ Ford Fiesta R5 – sensationell geschlagen, kaum Fehler gemacht und könnte sich zum ersten Mal als Rallye-Staatsmeister in den Büchern verewigen. Insgesamt 14 Punkte hinter Neubauer lauert, last but not least, Rekord-Staatsmeister Raimund Baumschlager. Für den Oberösterreicher, der im Kampf um den Titel „aufgerüstet“ hat und seit drei Rallyes den legendären VW Polo R WRC von Weltmeister Sebastien Ogier pilotiert, wäre es der unglaubliche 14. Titelgewinn in Österreich.
 
Infos unter www.rallye-liezen.at. Dort gibt es sogar ein eigenes Rallye-Radio!
Raimund Baumschlager im legendären VW Polo R WRC.Raimund Baumschlager im legendären VW Polo R WRC.
Gerald Grössing im Ford Fiesta WRC.Gerald Grössing im Ford Fiesta WRC.
Hermann Neubauer, Sieger des letzten ÖM-Laufes.Hermann Neubauer, Sieger des letzten ÖM-Laufes.
Und was läuft in Schladming?
Einer der besten Szene-Events des Jahres ist nun in die Steiermark gewechselt: Weil Kontakte an der Börse nicht gehandelt werden, trifft sich die österreichische und deutsche Wirtschaftsszene wieder zum emotionsgeladensten B2B Event des Jahres: ART OF CART serviert seinen Teilnehmern bis Samstag unter dem Namen A LA CART einen neuartigen Businessspielplatz mit 100% Emotion und 0% Emission, diesmal in Schladming auf der Reiteralm. Auf der 700 Meter langen Rennstrecke dreht sich an den beiden Renntagen alles – gleich wie im Wettbewerb der Wirtschaft – um die entscheidenden Erfolgstugenden Mut, Fairness, Ausdauer und Disziplin.
 
Dabei kommen auch die Sport-Fans voll auf ihre Kosten: Mit Nici Schmidhofer führt eine aktuelle Weltmeisterin (Super G) die Skifahrer-Phalanx rund um Reinfried Herbst oder Manni Pranger an. Die PS-Fraktion hält mit Laura Kraihamer, der derzeit wohl attraktivsten weiblichen Erscheinung im österreichischen Rennsport, dagegen. Die Salzburgerin hat heuer im Gt4-KTM-X-Bow in der Gt4-European Series immer wieder für Aufsehen gesorgt, in Spielberg und am Nürburgring stand sie sogar am Podest. Mit Andreas Zuber steht zudem ein ehemaliger GP2-Sieger (u.a. Istanbul 2006, vor Lewis Hamilton!) am Start, der auch schon einen Formel-1-Test bei Honda absolviert hatte. Ein Event mit hoher Promi-Dichte (auch aus dem Model-Bereich), der heuer elektrisierend ist wie noch nie.
Laura Kraihamer, derzeit wohl attraktivste weibliche Erscheinung im österreichischen Rennsport, ist beim E-Kart-Event in Schladming dabei.Laura Kraihamer, derzeit wohl attraktivste weibliche Erscheinung im österreichischen Rennsport, ist beim E-Kart-Event in Schladming dabei.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT