loading...

ERSTER TEST: OPEL GRANDLAND X 2,0 CDTI ULTIMATE

Rein das Beste

Schon kurz nach Start legt Opel bei seinem neuen Kompakt-SUV nach: Ob sich 177-PS-Diesel, Achtgang-Automatik und Topausstattung lohnen, klärt der erste Test.
Mit dem aktuellen Nachschlag rückt Opel sein Kompakt-SUV gezielt nach oben – warum?
Weil der Grandland X hervorragend gestartet ist und zwei Drittel der ersten 70.000 Kunden das höchste Ausstattungslevel geordert haben. Als Reaktion bietet Opel jetzt in mehreren Bereichen noch etwas mehr: Der Zweiliter-Diesel mit 177 PS reiht sich oberhalb der 120-PS-Variante ein, die Achtgang-Automatik oberhalb der Sechsgang-Automatik, und das Ultimate-Ausstattungslevel oberhalb der Innovation-Linie.
 
Sind alle neuen Elemente in einem Topmodell kombiniert oder kann man sie auch einzeln bestellen?
Die Premium-Ausstattung Ultimate gibt es für alle Motoren. Der starke Dieselmotor ist mit den zwei höchsten Ausstattungslevels – Innovation und Ultimate – kombinierbar. Die Achtgang-Automatik bleibt aber dem Spitzen-Diesel vorbehalten.
 
Wie fährt sich die neue Antriebsvariante?
Wir haben den Grandland X zuerst einmal entspannt gleiten lassen. Der Zweiliter-Diesel und die Achtgang-Automatik sind dabei so gut aufeinander eingespielt, dass man praktisch keine Gangwechsel merkt. Auch die Geräuschkulisse ist äußerst zurückhaltend, nur ganz sanftes Brummeln ist zu hören.
Wenn man forscher Gas gibt, bemerkt man zunächst die souveränen Fahrleistungen, die 177 PS (bei 3750 U/min) und 400 Newtonmeter (bei 2000 U/min) habe mit dem kompakten SUV leichtes Spiel. Zwar ist der Grandland X in der Topversion mit starkem Diesel, Automatik und Bestausstattung um 180 Kilo schwerer als in der Einstiegsvariante, aber mit knapp 1,6 Tonen eben immer noch relativ leicht. Bemerkenswert ist, dass auch bei sportlichen Fahrweise die Gangwechsel sanft und die Geräuschkulisse dezent bleiben.
Der Langstrecken-Verbrauch lag im ersten Test bei sechs bis 6,5 Litern. Mit eingefahrenem Motor sollten auf der Autobahn Werte mit Fünfer vor dem Komma möglich sein.
Sanfte Gangwechsel der Achtgang-Automatik, niedrige Geräuschkulisse des Zweiliter-Diesel: Der neue Antrieb ist die Edelvariante.Sanfte Gangwechsel der Achtgang-Automatik, niedrige Geräuschkulisse des Zweiliter-Diesel: Der neue Antrieb ist die Edelvariante.
Lohnt sich der Aufstieg vom 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS auf den neuen 2,0-Diesel mit 177 PS?
Der 1,6er ist grundsätzlich ausreichend und hat gute Fahrleistungen vorzuweisen, weil der Grandland X relativ leicht ist. Ein Upgrade ist die 2,0-Liter -Variante mit Achtgang-Automatik auf jeden Fall durch die dezentere Geräuschkulisse und die noch souveränere Beschleunigung. Also ja, der Aufstieg lohnt sich schon.
 
Stichwort Umwelt. Ist der neue Diesel durch die aktuellen Diskussionen angreifbar?
Nein, mit SCR-Kat und Euro-6d-Einstufung erfüllt er die höchsten definierten Levels.
 
Was gibt es im Ultimate-Ausstattungslevel zusätzlich?
Nichts was nicht auch schon bisher in der Extraliste stand, aber im Paket sind die Features günstiger für den Kunden – und Opel graniert das neue Ultimate-Level nicht mit Spielereien, sondern mit coolen Features: Mit dabei sind das Navigationssystem mit 8-Zoll-Touchscreen, schicke 19-Zoll-Felgen, das Dach in Kontrastfarbe Schwarz, das automatische Einparksystem inklusive toller 360-Grad-Kamera, das schlaue LED-Kurvenlicht, die AGR-Premiumsitze (Aktion Gesunder Rücken), das Denon-Premium-Soundsystem und vieles mehr.

Wie wirken sich die Neuheiten finanziell aus? Mit welchem Aufpreis ist zu rechnen?
Die Ultimate-Ausstattung kostet doch happige fünf Euro-Tausender mehr als das darunter liegenden Ausstattungslevel. Für den starken Dieselmotor mit Achtgang-Automatik muss man ein Plus von rund 4000 Euro gegenüber der 120-PS-Variante einkalkulieren. Konkret heißt das für den 2,0 CDTI in der Innovation-Variante 35.650 Euro und in der Ultimate-Variante 40.950 Euro. Zum Vergleich: Die Preisliste des Grandland X eröffnet bei 22.700 Euro (1,2-Benziner, 130 PS, Schaltgetriebe, Cool & Sound-Ausstattung). Günstig sind die Neuheiten für den Grandland X also nicht – aber gut.
Opel graniert das neue Ultimate-Level nicht mit Spielereien, sondern mit sinnvollen Features: Serienmäßig sind zum Beispiel das Navigationssystem mit 8-Zoll-Screen, das automatische Einparksystem mit toller 360-Grad-Kamera, die AGR-Premiumsitze (Aktion Gesunder Rücken), das Denon-Premium-Sounsdystem…Opel graniert das neue Ultimate-Level nicht mit Spielereien, sondern mit sinnvollen Features: Serienmäßig sind zum Beispiel das Navigationssystem mit 8-Zoll-Screen, das automatische Einparksystem mit toller 360-Grad-Kamera, die AGR-Premiumsitze (Aktion Gesunder Rücken), das Denon-Premium-Sounsdystem…
…und außen die schicken 19-Zoll-Felgen, das Dach in Kontrastfarbe Schwarz und das das schlaue LED-Kurvenlicht.…und außen die schicken 19-Zoll-Felgen, das Dach in Kontrastfarbe Schwarz und das das schlaue LED-Kurvenlicht.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT