loading...

INTENSIVTEST: PEUGEOT 508 GT PURETECH 225 EAT8

Das haben Sie so noch nie gesehen

Der 508 verdreht die Köpfe und hat den spektakulärsten Innenraum weit und breit. Auch (fahr-)technisch gibt es eine Besonderheit. Wie bewährt sich eines der spannendsten Autos der letzten Jahre in der Praxis? Intensivtest der aktuellen Topversion.
Der neue 508 ist kein herkömmlicher Generationswechsel, sondern ein Umbruch. Wie hat Peugeot das neue Konzept angelegt?
Weil es für klassische Limousinen in Europa immer weniger Kunden gibt, wurde der 508 in der neuen Generation zu einem viertürigen Coupé. Verglichen mit ähnlichen Ansätzen der Konkurrenz, ist Peugeot dabei aber noch etwas konsequenter gewesen.
 
Was heißt konsequenter?
So sportliche Proportionen sieht man nicht so oft: Der mit 4,75 Metern Länge noch halbwegs kompakte 508 ist dank rahmenloser Türen und kompromissloser Coupé-Dachlinie sehr flach und zudem ziemlich breit (zum direkten Vergleich: VW Arteon fünf Zentimeter höher, BMW 4er Gran Coupé drei Zentimeter schmäler).
Das schaut schon mal richtig gut aus, und Peugeot setzt noch ein paar Designelemente drauf, die man so noch nie gesehen hat: Die riesige Elefantenzahn-Lichtsignatur vorne – ein Spektakel für sich – und das markante horizontale Band hinten. Aggressiv wird es aber nie – der 508 ist ein sportlich-elegantes Auto wie aus dem Bilderbuch.
Wenn dann noch wie beim Testwagen eine gut abgemischte Sonderlackierung dazukommt, die wir sehr empfehlen (Merke: schöne Autos dürfen gerne auffallen), verdrehen sich die Köpfe des Publikums am Straßenrand natürlich oft und mit Nachdruck.
Proportionen sind alles: Dank rahmenloser Türen und kompromissloser Coupé-Dachlinie sehr flach, und zudem ziemlich breit.Proportionen sind alles: Dank rahmenloser Türen und kompromissloser Coupé-Dachlinie sehr flach, und zudem ziemlich breit.
Fesch aufgefächerte Rücklichter.Fesch aufgefächerte Rücklichter.
GT ist die sportlichste Variante.GT ist die sportlichste Variante.
Eine echte Wow-Lichtsignatur.Eine echte Wow-Lichtsignatur.
Erstaunlich ist auch die Inneneinrichtung. Was macht dieses Cockpit so besonders?
Das 508-Cockpit ist der spektakulärste Innenraum, den die Autobranche in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Das von Peugeot erfundene und bei allen neuen Modellen eingesetzte i-Cockpit war im flachen 508 besonders schwer unterzubringen, dafür hat es sich hier besonders ausgezahlt: Durch das flache Armaturenbrett, das kleine Lenkrad und die OBERHALB davon angeordneten Armaturen entsteht ein Raumgefühl, dass man so noch nie gesehen hat. Raumschiff trifft Gokart – da wirkt die versammelte Konkurrenz im Vergleich doch ziemlich konservativ.
Wobei sich Peugeot auch bei den Details und der Qualitätsanmutung abhebt, ein paar Beispiele aus der sportlichen GT-Ausführung des Testwagens: Die großen Dekorelemente aus dunklem Holz sind viel eleganter als die üblichen kleinen Leisten. Die Leder-Alcantara-Sitzbezüge beeindrucken mit aufwändig gestalteten Ziernähten. Letztere machen auch die verbliebenen Kunststoffoberflächen eleganter. Serienmäßig ist Premium-Sound der Edelmarke Focal. Und lässig lehnt der großen Touchscreen am niedrigen Armaturenbrett, unterhalb führen Klaviertasten in die Untermenüs.
Draufsetzten kann man noch Voll-Leder-Pakete mit Nappa-Qualität in Schwarz oder spektakulärem Rot.
Das einzigartige i-Cockpit-Konzept: Flaches Armaturenbrett, kleines Lenkrad und die Armaturen OBERHALB davon angeordnet.Das einzigartige i-Cockpit-Konzept: Flaches Armaturenbrett, kleines Lenkrad und die Armaturen OBERHALB davon angeordnet.
Großer Touchscreen, Klaviertasten für die Untermenüs.Großer Touchscreen, Klaviertasten für die Untermenüs.
Hebt sich bei den Details und der Qualitätsanmutung ab.Hebt sich bei den Details und der Qualitätsanmutung ab.
Wie bewährt sich der schicke 508-Innenraum in der Praxis?
Vorne sind die Platzverhältnisse großzügig. Die anfangs etwas ungewohnte Fahrer-Sitzposition – durch das i-Cockpit muss man das Lenkrad tiefer und den Sitz weiter weg platzieren – erwies sich über die Testdauer als sehr angenehm. Die Ergonomie ist top, man hat die Armaturen direkt im Blickfeld und kann dort wichtigen Themen wie Navi oder Sound aufrufen. Auch in der Mitte gelangt man schnell in die Untermenüs des Multimediasystems und findet sich dann gut zurecht. Einziges Zugeständnis an das Design: beim Drücken der mittigen Klaviertasten berührt man manchmal den P-Knopf des Ganghebels.
Extra erwähnen muss man das Nachtsichtgerät (Aufpreis rund 1.300 Euro), das aus der Armada der Sicherheitsassistenten hervorsticht: Es erkennt Menschen in der Dunkelheit und blendet blitzartig eine Warnung im Cockpit ein. Funktioniert hervorragend,
Hinten kommen Erwachsene ganz ordentlich unter, beim Einsteigen müssen sie aufgrund der stark abfallenden Dachlinie allerdings aufpassen und den Kopf einziehen. Der Kofferraum ist mit 487 Litern Basisvolumen kein Rekordhalter, allerdings ist das Ladeabteil durch die große Heckklappe viel besser zugänglich als bei herkömmlichen Limousinen und zudem auch sehr breit. Bei umgelegten Fondsitzlehnen ist die Ladefläche nahezu eben, die Skidurchreiche erhöht den Nutzwert ebenfalls.
Sport in vernünftiger Dosierung: Man ist im leichten 508 gerne mal flotter durch die Kurven unterwegs, aber insgesamt hat Peugeot eine sehr ausgewogene Abstimmung gewählt.Sport in vernünftiger Dosierung: Man ist im leichten 508 gerne mal flotter durch die Kurven unterwegs, aber insgesamt hat Peugeot eine sehr ausgewogene Abstimmung gewählt.
Wie fährt sich der 508 in seiner derzeit sportlichsten Variante mit 225-PS-Turbomotor?
Das Auto hat auch (fahr-)technisch eine Besonderheit, es ist leicht. Gezielter Leichtbau drückt das Gewicht auf 1.420 Kilo in der Automatikvariante, das sind schnell einmal 100 weniger als bei vielen Konkurrenten. So bekommt das Handling eine erfrischende Leichtigkeit, die durch das extrem kleine Lenkrad weiter beflügelt wird.
Man ist also gerne mal flotter durch die Kurven unterwegs, obwohl sich Peugeot für eine ausgewogene Abstimmung entschieden hat. Das Fahrwerk ist nur leicht auf der straffen Seite, weit weniger straff als bei BMW, und auch weniger straff als bei anderen Konkurrenten. Eine bewusste Entscheidung, und eine kluge – Peugeot wendet sich ja auch an wechselwillige Limousinen- und SUV-Fahrer.
Auf Langstrecken oder Alltagsfahrten ist der 508 mit diesem Setup höchst komfortabel, zudem bleibt es im Innenraum auch bei höherem Tempo recht leise.
Bis 2019 die Hybridversion mit 300 PS kommt, ist der getestete Turbomotor mit 225 PS aus 1,6 Litern Hubraum die Topversion. Die Fahrleistungen des leichten Autos sind exzellent. Charakterlich hat der Benziner zwei Seiten: entspanntes Fahrten beherrscht er sehr gut, richtig sportliches Pushen ebenso. Auch das Mittelding, also die sportlich-souveränen Sprinteinlagen, klappt ordentlich, aber das kann der starke Zweiliter-Diesel mit 180 PS noch etwas besser, weil sich die achtgängige Automatik beim Abschöpfen des Drehmoments einfach leichter tut (ist eine Hubraum-Thematik).
Die Entscheidung Benziner-Diesel ist also Geschmackssache, preislich liegt der Diesel beim 508 GT nur 850 Euro höher. Vor dem Verbrach braucht man sich in beiden Fällen nicht fürchten, der Testschnitt von 7,7 Litern im großen Mix ist für ein größeres Coupé mit starken Turbo-Benziner und Automatik wirklich exzellent. Abgastechnisch sind alle 508-Aggregate auf höchstmöglichem Niveau (EURO 6d-TEMP)
 
Wie schaut es finanziell aus? Ist der 508 ein gutes Angebot?
Gerade die teuerste Version zeigt, dass der 508 ein sehr gutes Angebot ist. Die getestete GT-Variante um 48.500 Euro kommt mit 225 Turbo-PS, Achtgang-Automatik und edler Vollausstattung – da können Premiummarken bei weitem nicht mithalten, aber auch die restliche Konkurrenz gibt es nicht günstiger.
 
Das Test-Fazit?
Eines der spannendsten Autos der letzten Jahre. Konsequent sportliches Design und den spektakulärsten Innenraum der Branche verbindet der 508 mit Alltagskomfort und vernünftigen Preisen – zu einer ideale Alternative zu den teureren Premiummarken.
Für Motorprofis-Tester Fabian Steiner eines der spannendsten Autos der letzten Jahre: „Konsequent sportliches Design und den spektakulärsten Innenraum der Branche verbindet der 508 mit Alltagskomfort und vernünftigen Preisen – zu einer ideale Alternative zu den teureren Premiummarken!Für Motorprofis-Tester Fabian Steiner eines der spannendsten Autos der letzten Jahre: „Konsequent sportliches Design und den spektakulärsten Innenraum der Branche verbindet der 508 mit Alltagskomfort und vernünftigen Preisen – zu einer ideale Alternative zu den teureren Premiummarken!"

DATEN & FAKTEN

PEUGEOT 508 GT PURETECH 225 EAT8

(Oktober 2018)

Preis

48.500 Euro. Einstiegspreis 508: 34.150 Euro.

Antrieb

4-Zylinder-Benzinmotor, Turboaufladung, 1.598 cm3, 225 PS bei 5.500/min, 300 Nm bei 1.900/min; 8-Gang-Automatik; Frontantrieb.

Abmessungen

L/B/H 4750/1859/1403 mm. Radstand 2793 mm. Kofferraum 487 – 1539 Liter.

Gewicht

Leergewicht 1420 kg, Zuladung 580 kg.

Fahrwerte

Vmax 250 km/h, 0-110 in 7,3 sec.

Testverbrauch

7,7 Liter.

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

7 Punkte

Vernunft

8 Punkte

Preis-Leistung

9 Punkte

Gesamturteil

8 Punkte
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT