loading...

LA-STARS IM CHECK: PORSCHE 911 CARRERA T

Multimedia nur gegen Aufpreis

Porsche präsentiert auf der LA Auto Show den 911 als puristischen Carrera T: Leistungssteigerung durch Leichtbau, nicht durch PS – so soll sein.
Worum geht’s bei dieser Weltpremiere?
Der 911 als puristischer Carrera T – eine Porsche-Tradition lebt wieder auf, schon 1968 gab es ein gleichnamiges Modell. Gewicht runter, dazu sportliche Anpassungen, aber die Leistung unverändert – dieses Rezept macht den Carrera T zum günstigsten Puristen-Porsche. Ausgeliefert wir ab Jänner gegen Überweisungen von mindestens 133.064 Euro.
 
Was muss man über den neuen Porsche 911 Carrera T wissen?
Der 911 Carrera T ist mit 1425 Kilogramm Leergewicht rund 20 Kilo leichter als ein vergleichbares Standardmodell. Porsche drückt das Gewicht zum Beispiel mit Leichtbauglas, spart die Notsitze in der zweiten Reihe ein und ersetzt die inneren Türgriffe durch Türschlaufen. Symptomatisch für den puristischen Ansatz: Das Infotainment-System gibt es nur gegen Aufpreis. Abgerundet wird das Sportprogramm von einem verkürzten Schalthebel, einem enger gestuften Getriebe sowie aerodynamischen Anpassungen an der Karosserie. Unverändert ist die Leistung von 370 PS, das Leistungsgewicht sinkt freilich auf 3,85 kg/PS. Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden, mit optionalem PDK-Doppelkupplungsgetriebe in 4,2 Sekunden.
 
Was sagen wir dazu?
Endlich wieder ein preisgünstigerer Puristen-Porsche. Indem er alles weglässt, was man nicht unbedingt braucht, ist der Carrera T der perfekte 911er für echte Sportler.

BILDERGALERIE: PORSCHE 911 CARRERA T (2018)

 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT