loading...

INTENSIVTEST: RENAULT ALASKAN DCI 190

Frankreichs Schweizermesser

Mit 190 PS, Leder und stolzem Kühlergrill wartet der Alaskan auf private Arbeitsaufträge: Die Familie bespaßen, das Hobby schultern oder den Steuerberater glücklich machen. Renaults Pick-up-Premiere im Intensivtest.

Erstmals gibt es bei Renault einen Pick-up. Die Pritschenwagen scheinen insgesamt im Aufschwung zu sein, oder?
Was viele nicht wissen: Das meistverkaufte Auto der Welt ist ein Pick-up, der ewige Bestseller Ford F-150 ist vor allem in den USA allgegenwärtig. Soweit wird es in Europa nicht kommen, aber beliebter werden die Multifunktionswerkzeuge auch bei uns: Seit sich Geländewagen in komfortbetonte SUVs verwandelt haben, haben die Pick-ups ein Alleinstellungsmerkmal als robuste Allradfahrzeuge mit Differenzialsperre. Dazu kommen steuerliche Gründe – ganz besonders in Österreich.
 
Warum kann man den Steuerberater mit Pick-ups wie dem Alaskan richtig glücklich machen?
Weil das österreichische Steuersystem nicht viel für Autos übrig hat. Anders als in Deutschland können Selbständige – egal ob sie ein Großunternehmen oder ein Ein-Personen-Unternehmen führen –  ihren normalen PKW nicht von der Vorsteuer abziehen. Wer nicht im Lieferwagen enden will, dem bleiben neben ein paar wenigen Vans nur die Pick-ups für den günstigen Netto-Kauf ohne Mehrwertsteuer und NoVA.


Renault hat bei seinem Pick-up-Projekt prominente Partner. Wer ist mit von der Partie? 
Die Technik kommt vom Nissan Navara, einem Grandseigneur seiner Klasse. Seit Jahrzehnten wird der Japaner rund um die Welt für seine Kompetenz und Qualität geschätzt, gilt ähnlich wie der Toyota Hilux als Fixgröße. Für den Navara spricht auch, dass neben Renault inzwischen auch Mercedes auf seine Technik zurückgreift. Für marenspezifische Individualität sorgt also vor allem das Design und da hat Renaut mit der flotten Front einen guten Job gemacht.
Pick-ups sind in Österreich eine der wenigen Möglichkeiten für den günstigen Netto-Kauf ohne Mehrwertsteuer und NoVA.Pick-ups sind in Österreich eine der wenigen Möglichkeiten für den günstigen Netto-Kauf ohne Mehrwertsteuer und NoVA.
Warum ist der Alaskan ein Multifunktionswerkzeug, ein französisches Schweizermesser?
Neben seinen ausgeprägten Fähigkeiten, den Steuerberater glücklich zu machen, verfügt er über weitere seltene Stärken: Indem er eine knapp 2,5 Quadratmeter große, nach oben offene Ladefläche mit fünf Sitzplätzen kombiniert, bringt er jede Fähigkeit mit, die Familie mit Freizeitaktivitäten zu bespaßen. Mit 900 Kilo Gesamtzuladung kann der Alaskan auch aufwändige Hobbys schultertn, und die Freund gleich mit. Und natürlich kann er, nicht zu vergessen, gewerbliche Arbeit mit luxuriöser Ausstattung und zwei Sitzreihen verbinden – kann ja auch angenehme sein.
 
Größe ist nicht alles. Wie praktisch ist der Laderaum des Alaskan?
Wie bei allen Pick-ups hat die Pritsche in der Serienversion systembedingte Nachteile: sie ist durch ihre Höhe schwer zu erreichen, lässt das Ladegut hin und her rutschen und schützt es nicht vor Zugriff von außen.
Bei Pick-ups spielt daher eine entscheidende Rolle, wie kompetent das Zubehörprogramm ist, und der Alaskan hat da einiges zu bieten: Für die bessere Erreichbarkeit zum Beispiel eine pfiffige Trittstufe, für die Fixierung von Gegenständen festgeschraubte Stauboxen und Ladeflächenteiler, für die Abdeckung ein ziemlich schnittiges Hardtop oder – wie beim Testwagen verbaut – ein verschließbares Rollo. Sie merken schon, Pick-ups sind Autos, die man sich zusammenstellt.
Kombiniert fünf Sitzplätze mit knapp zweieinhalb Quadratmetern nach oben offener Ladefläche.Kombiniert fünf Sitzplätze mit knapp zweieinhalb Quadratmetern nach oben offener Ladefläche.
Starker Diesel.Starker Diesel.
Verschließbare Rollo.Verschließbare Rollo.
Noble Voll-LED-Lichter.Noble Voll-LED-Lichter.
Im Gegensatz zu den vor allem gewerblich genutzten Pick-ups kommt der Alaskan in einer Art Luxusausführung. Was genau bietet er?
Renault bietet den Alaskan nur in hochwertigen Varianten mit sehr viel Ausstattung an. Schon die „Basisversion“ hat zum Beispiel Rückfahrkamera, schlüssellosen Zugang, Navi, Tempomat, schicke 18-Zöller und Stoff-Leder-Sitzbezüge dabei.
In der rund 3000 Euro teureren Intens-Variante des Testwagens kommen zum Beispiel 360-Grad- Kamera, Voll-LED-Scheinwerfer mit schöner Tagfahrlicht-Signatur, Voll-Lederpolsterung und Sitzheizung dazu. Neben diesem Verwöhnprogramm empfiehlt sich „Intens“ für viele Fahrer auch aufgrund zweier pragmatischer Features: Höhenverstellung und Lordosenstütze für den Fahrersitz.
 
Wie hochwertig ist der Innenraum? Und wie groß?
Von den Features her gibt es keinen Unterschied zu SUVs. Die Materialauswahl ist nicht ganz so edel, aber dafür sehr robust und top verarbeitet. Dafür ist Technik-Spender Nissan auch bekannt. Tadellos auch der Bedienkomfort und die Ablagemöglichkeiten.
Das Platzangebot ist vorne gut, ganz große Fahrer zwickt es vielleicht ein bisschen in der Breite und Höhe (in dem Fall nicht das Schiebedach bestellen). In Reihe zwei hat man genug Bein- und Kopffreiheit, freilich sind die Sitzflächen etwas niedrig und nicht besonders lang. Für Kinder und Jugendliche ist das aber null Problem.
Features wie im SUV, Materialauswahl nicht ganz so edel – dafür aber robust und top verarbeitet.Features wie im SUV, Materialauswahl nicht ganz so edel – dafür aber robust und top verarbeitet.
Wie fährt sich der Alaskan?
Wie alle Pickups hat der Alaskan hinten eine Starrachse, bei Renault ist diese wie bei Nissan aber mit aufwändigen Aufhängungen kombiniert. Dennoch ist der Federungskomfort speziell ohne Beladung nicht ausgesprochen hoch, wenn man Passagiere und Ladegut dabei hat, wird es besser. Ebenfalls bekannte von allen Pick-ups: relativ indirekte Lenkung, keine hohe Agilität, Dieselbrummen beim starken Beschleunigen und Windgeräusche bei flotter Fahrt.
Der Renault macht die Sache aber im Konkurrenzvergleich gut, vor allem aufgrund des Antriebs: der 190 PS starke Diesel zieht gut an, kann auch bei hohem Tempo anständig zulegen, harmoniert brav mit der Automatik, ist mit 9,4 Litern Testverbrauch sparsamer als die meisten Konkurrenten.
Insgesamt beginnt man bei allen Pick-up-Eigenheiten den Pick-up-Stil zu schätzen: Mit souveräner Leistung und erhabener Sitzposition ein Multifunktionswerkzeug zu cruisen.
Für marenspezifische Individualität sorgt das Design und da hat Renaut mit der flotten Front einen guten Job gemacht.Für marenspezifische Individualität sorgt das Design und da hat Renaut mit der flotten Front einen guten Job gemacht.
Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Renault hat für seine Pick-up-Premiere den besten Partner im eigenen Haus, kombiniert Luxusausstattung und flottes Design dazu. So wird die Premiere zum vollen ErfolgFazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Renault hat für seine Pick-up-Premiere den besten Partner im eigenen Haus, kombiniert Luxusausstattung und flottes Design dazu. So wird die Premiere zum vollen Erfolg".

DATEN & FAKTEN

Renault Alaskan Doppelkabine Twin-Turbo dCi 190 Automatik 7-Gang 4WD INTENS

(Oktober 2018)

Preis

45.828,00. Einstiegspreis Alaskan 42.588,00

Antrieb

Vierzylinder-Turbodiesel, 2.298 ccm, 190 PS bei 3.750 U/min, 450 Nm bei 1.500 bis 2.500 U/min; 7-Gang-Automatik; Hinterradantrieb, Allrad zuschaltbar, Elektronisches Sperrdifferential; gegen Aufpreis (720 Euro) mechanisches Differenzialsperre hinten.

Abmessungen

Länge/Breite /Höhe (mm): 5.339/1.810 /1.850. Radstand 3150 mm. Ladefläche Breite/Länge (mm): 1.560/1.578.

Gewicht

Gewicht 2.139 kg. Maximal zulässiges Gesamtgewicht 3035 kg.

Fahrwerte

Höchstgeschwindigkeit 180 km/h, 0 – 100 km/h in 10,8 sec.

Testverbrauch

8,8 Liter

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

5 Punkte

Vernunft

8 Punkte

Preis-Leistung

7 Punkte

Gesamturteil

7 Punkte
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT