loading...

NEWS: SUZUKI IGNIS

Wird Suzuki nun endlich frech?

Was ist denn hier los? Einer der langweiligsten Kleinwagen aller Zeiten wird nun richtig pfiffig – und könnte sich ab Anfang 2017 zu einem richtigen Shootingstar entwickeln. Wir haben vor der Europapremiere in Paris schon die ersten Infos über den Mini-Crossover.
Ignis? Kennen wir den nicht von früher?
Richtig, die Ur-Version des Ignis debütierte im Jahr 2000. Drei Jahre später folgte die zweite Generation, die noch bis zum Jahr 2007 im Programm blieb. Beide Generationen waren zwar praktisch, aber unglaublich fade Autos. Da half es auch nicht, dass der Ignis als „Sport“ an eine Zeitlang offizielle Werkseinsätze bei der Rallye-WM hatte. So verschwand der Ignis recht bald von der Bildfläche – bis er Anfang 2017 wieder nach Österreich kommen wird.

Umso pfiffiger, kommt mir vor ...
Wir sind auch sprachlos, wobei der Ignis ja keine Weltneuheit ist. Schon im März 2015 zeigte ihn Suzuki als Konzept, im Oktober 2015 debütierte die japansiche Serienversion in Tokio. Seit März dieses Jahres gibt es den Ignis so schon in Japan zu kaufen. Anscheinend hat Suzuki endlich verstanden, dass man im Design ein Schäuferl nachlegen muss – vor allem, wenn man am anspruchsvollen europäischen Markt reüssieren will.

Wird die Europaversion völlig identisch sein?
Da hält sich Suzuki noch bedeckt. Unsere Fotos mit Außen-Ansichten zeigen jedenfalls schon die Europa-Variante, unsere Interieurfotos entsprechen noch den japansichen Modellen – daher die Rechtslenkung. Angeblich soll es in der Materialqualität noch einen Feinschliff geben, vom Design her sehen wir jedenfalls keinen Handlungsbedarf.
Hier Interieurbilder der japanischen Version: pfiffig, pfiffig. Der große Bildschirm  entspricht dem modernen Stand der Dinge – ist allerdings bei den Allerkleinsten noch selten.Hier Interieurbilder der japanischen Version: pfiffig, pfiffig. Der große Bildschirm entspricht dem modernen Stand der Dinge – ist allerdings bei den Allerkleinsten noch selten.
Wer dieses Lenkrad wählt weiß: Vor dem Einsteigen heißt es Händewaschen.Wer dieses Lenkrad wählt weiß: Vor dem Einsteigen heißt es Händewaschen.

Gegen wen wird der Ignis antreten? 
Er startet in einer ziemlich verwaisten Klasse: Die Kleinwagen der 3,7-Meter-Kategorie wollen ja immer lustiger, flippiger, lifestyliger werden, da bleiben praktische Talente oft auf der Strecke. Ein punktgenauer Konkurrent wäre aus unserer Sicht der Fiat Panda, im erweiterten Kreis befinden sich VW up!, Renault Twingo und natürlich auch der Klassenprimus, Fiat 500.

Was darf man sich größenmäßig erwarten?
Der Ignis misst rund 3,70 Meter in der Länge und baut mit 1,60 Meter vergleichsweise hoch. Hinten sollte man anständig sitzen können, außerdem dürfte der Ignis als einer der wenigen Kleinen verschiebbare und in der Neigung verstellbare Rücksitze bringen. Beim Kofferraum rechnen wir mit einem Wert rund um die 300-Liter-Schwelle.
Interessante Seitenlinie – mit markanter, großflächiger C-Säule.Interessante Seitenlinie – mit markanter, großflächiger C-Säule.

Und motorisch?
Auch da hält sich Suzuki noch bedeckt, spricht nur vom Einsatz des SHVS-Systems: „Smart Hybrid Vehicle by Suzuki“. Dabei dürfte es sich um einen Micro-Hybriden handeln: Ein E-Motor lädt die Batterie für die Verbraucher, was kleine Vorteile in der Stadt bringen könnte. Wir nehmen aber an, dass der Ignis noch mehr vom niedrigen Gewicht der neuen Plattform profitieren kann. Konkrete Zahlen gibt’s auch hier noch nicht, der Ignis dürfte jedoch um die 900 Kilo wiegen. Zurück zu den Motoren: Im Raum schweben sowohl ein 1,0 mit Turbo, drei Zylindern und 112 PS als auch ein 1,2-l-Vierzylinder mit dem erwähnten SHVS. Die erste Version scheint uns attraktiver, aber warten wir ab.

Gibt es sonst noch Pläne mit dem Ignis?
Suzuki hat bereits die Studie „Ignis Trail Concept“ vorgelegt – was darauf hindeutet, dass es den Ignis auch mit Allradantrieb geben könnte. Wäre eine witzige Ergänzung und funktioniert ja auch mit dem Fiat Panda, wie man weiß. Genauere Infos bekommen wir Ende September in Paris.
Ignis Trail Concept – ein Hinweis auf eine kommende Allrad-Version?Ignis Trail Concept – ein Hinweis auf eine kommende Allrad-Version?
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT