loading...

NEWS: VW I.D. BUZZ

Wie geht es mit dem E-Bulli weiter?

Entscheidung gefallen: Bei VW geht 2022 ein Van mit Elektroantrieb in Serie. Auch wichtige Eckpunkte sind bereits fix.
Baut VW tatsächlich einen Elektro-Bulli?
Kann man so sagen, die Studie I.D. Buzz (im Bild oben mit dem Ur-Bulli) wird für die Serienproduktion weiterentwickelt. Die Technik basiert auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des VW-Konzern, viele Designideen der Studie werden übernommen.
 
Wann kann man den E-Bulli kaufen?
VW hat den Start für 2022 fixiert.
 
Kommt die Elektrifizierung bei VW nun richtig in Fahrt?
Eindeutig ja. Bei der Kernmarke VW wird eine elektrische Modellfamilie mit dem Namen I.D. aufgebaut, noch vor dem VW Bus kommt ein kompakter I.D.-Viertürer. Im ganzen Konzern sind 30 reine E-Fahrzeuge bis 2025 vorgesehen.
 
Sind bereits Details über den Elektro-Bulli bekannt?
Die Eckpunkte sind definiert, zum Beispiel wird das Serienfahrzeug kürzer als die 4,94 Meter lange Studie sein. Der Elektroantrieb braucht wenig Platz, Vorderachse und Hinterachse können sehr weit auseinander stehen – viel Radstand und kurze Überhänge ermöglichen einen extrem geräumigen Innenraum. „Dadurch kann das Auto außen kurz wie ein kompakter Van sein, aber innen so viel Raum wie ein Transporter bieten", verrät Volkswagen-CEO Herbert Diess. Ebenso fix: Die Serienversion hat eine sehr variable Sitzlandschaft und beherrscht hochautomatisiertes Fahren.
 
Wird der E-Bulli ein Familien- oder Firmenfahrzeug?
Neben der hochwertig ausgestatteten Familien-Version wird es auch den I.D. Buzz Cargo geben, ein elektrisches Transporter-Konzept für den Lieferverkehr in Innenstädten.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT