loading...

DS-CHEFIN BÉATRICE FOUCHER IM INTERVIEW

„DS 9 zeigt, wofür DS ursprünglich stand“

Die junge französische Premiummarke DS Automobiles hat eine neue Chefin. Motorprofis.at hat Béatrice Foucher per Skype erreicht, denn es gibt viel Gesprächsbedarf: Eine neue Oberklasse-Limousine geht in Serie. Zeitgleich zeigt eine Studie schon, wie es danach weitergeht. In der Formel E sind die Elektro-Spezialisten das Team der Stunde. Und Hoffnungen auf die Rückkehr des Kultautos SM gibt es auch.
Luxus kann eigentlich niemand besser als die Franzosen. Das automobile Premiumsegment kampflos den Deutschen (BMW, Mercedes, Audi), Engländern (Land Rover, Jaguar) und Japanern (Lexus) zu überlassen, war demnach höchst unlogisch für ein Land, das bei Luxusprodukten aller Art und Modedesign der restlichen Welt eigentlich weit voraus ist. Und für einen Autohersteller, den sein avantgardistischer Geist groß gemacht hat.
Mit der Gründung von DS Automobiles hat PSA vor fünf Jahren das französische Luxus-Know-how zurück in der Automobilindustrie gebracht. Von Beginn an wurde bekräftigt, einen langen Atem und einen entsprechend langfristigen Plan zu haben. Inzwischen wächst die Modellfamilie. Mit DS 3 und DS 7 gibt es SUVs in zwei Größenklassen, nun folgt mit dem DS 9 eine Oberklasse-Limousine. Sechs verschiedene DS sollen es am Ende werden. Zentrale Themen aller Modelle bisher: Elektrifizierung der Antriebe, außergewöhnliche Materialien im Innenraum und ganz spezielle Designelemente.
In der Formel E sind die Elektro-Spezialisten von DS amtierender Meister und auch in diesem Jahr wieder siegreich – gegen Konkurrenten wie BMW, Mercedes und Porsche.
Verkauft wird die Marke DS inzwischen in 39 Ländern, in Österreich gibt es derzeit drei Stores (Graz, Wels, Wien) und fünf Servicestandorte (Baden, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck und Rankweil).
Am DS-Chefsessel in Paris gab es im Jänner 2020 einen Wechsel, Yves Bonnefont übergab die Leitung der jungen französischen Premiummarke an Béatrice Foucher. Motorprofis.at hat die neue CEO per Skype erreicht – denn Gesprächsbedarf gibt es bei DS ja derzeit genug…
Wechsel am DS-Chefsessel in Paris: Béatrice Foucher übernahm die Leitung der jungen französischen Premiummarke.Wechsel am DS-Chefsessel in Paris: Béatrice Foucher übernahm die Leitung der jungen französischen Premiummarke.
Ihr erster großer Auftritt als neue DS Automobiles-Chefin war Ende Februar gleich die Präsentation des neuen DS 9 im Rahmen der Paris Fashion Week. Nach zwei SUVs ist es die erste Limousine der jungen Marke – wie positionieren Sie dieses Auto?
Beátrice Foucher: Verglichen mit unserem bisherigen Porfolio aus DS 7 Crossback und DS 3 Crossback stellt der DS 9 etwas ganz anderes dar. Auch wenn SUVs keineswegs obsolet sind – und es auch nicht so bald sein werden –, so eröffnet diese Oberklasse-Limousine doch einen neuen Blickwinkel auf unsere Marke, sie ist eine Reminiszenz an das, wofür DS ursprünglich stand: Eleganz, Avantgarde, Technologie. Insgesamt werden Modelle in gehobenen und hohen Segmenten künftig ein zentrales Element von DS Automobiles sein.
 
Der DS 9 wird im Laufe dieses Jahres auf den verschiedenen Märkten starten, in Österreich Ende 2020. Welche Besonderheiten des Autos können Sie hervorheben?
Zentrales Thema unserer noch sehr jungen Marke ist die Elektrifizierung der Antriebe. Saubere Technologie ist ein Schlüsselfaktor. Das Streben nach Effizienz beeinflusst natürlich auch Design und Aerodynamik, wie man am Coupé-Heck sehen kann. Charakteristisch und stilistisch ganz eigenständig ist die Chromspange auf der Motorhaube des DS 9. Ein Zitat von der ursprünglichen DS, der Limousinen-Ikone aus den 1950er-Jahren, sind die orangen Postionsleuchten im oberen Bereich des Heckfensters an der Dachkante.
 
Die neue Oberklasse-Limousine wird zum Start mit Plug-In-Hybridantrieb und als Benziner angeboten. Was bieten diese Antriebe und ist Diesel für DS damit komplett obsolet?
Beátrice Foucher: Der Focus liegt auf den E-Tense-Versionen mit Plug-In-Hybridantrieb, im DS 9 mit einer Leistung ab 225 PS und einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 50 Kilometern. Dazu kommen 250- und 360-PS-Varianten, Letztere hat einen elektrisch generierten Allradantrieb.
Später wird ein 225-PS-Benziner mit Mildhybrid-Technik nachgereicht. Diesel ist für den DS 9 vorerst nicht vorgesehen. Doch das bedeutet nicht, dass Selbstzünder bei DS Automobiles komplett obsolet sind, denn es gibt nach wie vor Märkte, in denen sie gefragt sind. Wir denken auch, dass wir weiterhin Fahrzeuge mit dieser Motorbauart offerieren werden, solange das ein glaubwürdiges Antriebsoffert ist und solange es Regionen gibt, in denen andere Emissionsvorgaben gelten – denn auch diese Flexibilität ist ein Faktor für das Wachstum, das wir global anstreben.
Die neue DS-Chefin Béatrice Foucher über den neuen DS 9: „Eine Reminiszenz an das, wofür DS ursprünglich stand: Eleganz, Avantgarde, Technologie.Die neue DS-Chefin Béatrice Foucher über den neuen DS 9: „Eine Reminiszenz an das, wofür DS ursprünglich stand: Eleganz, Avantgarde, Technologie."
Einzigartig: Chromspange AUF der Motorhaube.Einzigartig: Chromspange AUF der Motorhaube.
Wie früher: Postionsleuchte an der Dachkante.Wie früher: Postionsleuchte an der Dachkante.
Bis zu 50 Kilometer rein elektrischen Reichweite.Bis zu 50 Kilometer rein elektrischen Reichweite.
Französische Eleganz: Ein zentrales DS-Thema sind die außergewöhnlichen Materialien und Detaillösungen im Innenraum.Französische Eleganz: Ein zentrales DS-Thema sind die außergewöhnlichen Materialien und Detaillösungen im Innenraum.
Herrliches Weinrot, geprätes Leder, Boxen aus Edelmetall.Herrliches Weinrot, geprätes Leder, Boxen aus Edelmetall.
Rote Mittelkonsole mit silbernen Schalterreihen.Rote Mittelkonsole mit silbernen Schalterreihen.
Beátrice Foucher betont, dass die Aerodynamik das DS-Design stark prägt: „Wie man am Coupé-Heck des DS 9 sehen kann.Beátrice Foucher betont, dass die Aerodynamik das DS-Design stark prägt: „Wie man am Coupé-Heck des DS 9 sehen kann."
In der Kompaktklasse sind Sie mit dem DS 3 Crossback vertreten und bieten auch eine vollelektrische Variante an. Wie hoch ist der Elektro-Anteil aktuell?
Beátrice Foucher: Mit dem DS 3 Crossback sind wir höchst vielversprechend im Vorjahr gestartet, auch in Österreich. Und die vollelektrische E-Tense-Version macht bereits jetzt rund zwanzig Prozent der Bestellungen aus.
 
Ist die Umsetzung des neu vorgestellten Aero Sport Lounge-Concepts in ein Serienmodell geplant?
Beátrice Foucher: In direkter Form nicht. Dieses Fahrzeug ist vielmehr ein Ausblick auf die Zukunft und ein Hinweis auf die Richtung, in die DS Automobiles gehen wird. Die kommenden Modelle von DS Automobiles werden eine Benchmark für Fahrdynamik und Passagierkomfort sowie avantgardistische Hochtechnologie sein.
Das Karosserie-Design des Aero Sport Lounge ist auf Aerodynamik und effizientes Luftstrom-Management ausgelegt. Wesentlicher Bestandteil ist der rein elektrische Antriebsstrang. Das Interieur präsentiert, was an Materialien und neuen Technologien möglich ist, zum Beispiel die auf Ultraschall basierende dreidimensionale Gestensteuerung und die versenkbaren Displays. Wie das Concept Car werden die kommenden DS-Modelle innovative, auch recycelte, Materialien enthalten und höchste Verarbeitungsqualität bieten – teilweise in Handarbeit hergestellt und vielfältig individualisierbar.
Das Aero Sport Lounge Concept zeigt, wie es mit DS weitergeht. CEO Beátrice Foucher: „Ein Hinweis auf die Richtung, in die wir gehenDas Aero Sport Lounge Concept zeigt, wie es mit DS weitergeht. CEO Beátrice Foucher: „Ein Hinweis auf die Richtung, in die wir gehen
Wichtiges DS-Thema: Das Karosserie-Design des Aero Sport Lounge ist …Wichtiges DS-Thema: Das Karosserie-Design des Aero Sport Lounge ist …
… auf Aerodynamik und effizientes Luftstrom-Management ausgelegt.… auf Aerodynamik und effizientes Luftstrom-Management ausgelegt.
Das Interieur zeigt neuen Technologien wie die auf Ultraschall basierende dreidimensionale Gestensteuerung und die versenkbaren Displays.Das Interieur zeigt neuen Technologien wie die auf Ultraschall basierende dreidimensionale Gestensteuerung und die versenkbaren Displays.
Das Interieur zeigt, was an Materialien und neuen Technologien möglich ist.Das Interieur zeigt, was an Materialien und neuen Technologien möglich ist.
Teilweise in Handarbeit hergestellt und vielfältig individualisierbar.Teilweise in Handarbeit hergestellt und vielfältig individualisierbar.
Welchen Einfluss haben die Formel E und der aktuelle Rennwagen E-Tense FE20 auf die Serienmodelle?
Beátrice Foucher: Zuerst einmal freuen wir uns sehr über den Sieg und das doppelte Podium in Marrakesch. Das ist eine neuerliche Bestätigung für unser Engagement in dieser alternativen Motorsport-Weltmeisterschaft. Was wir daraus an Erkenntnissen und Erfahrungen vor allem in Bezug auf Energie- und Thermomanagement gewinnen, fließt direkt in unsere Modelle ein. Denn das funktioniert in den Rennmodellen, wie man sieht, ausgezeichnet. Und in den Serienfahrzeugen hat es wesentlichen Einfluss, unter anderem auf die Klimatisierung, sowohl Heizung als auch Kühlung betreffend.
 
DS Automobiles hat angekündigt, sechs Modelle etablieren zu wollen. Welches Fahrzeug kommt als nächstes?
Beátrice Foucher: Dieses Jahr gehört einmal der Einführung des DS 9 und 2021 wollen wir dieses Modell etablieren. Wir streben kein schnelles, sondern ein nachhaltiges Wachstum an. Ziel ist es aber weiterhin, ein Portfolio mit sechs Modellen aufzubauen, wie es mein Vorgänger Yves Bonnefont angekündigt hat. Für künftige Kreation dient unter anderem eine unserer Ikonen als Inspirationsquelle, der Citroën SM mit dem Maserati-Antriebsstrang.
Die Elektrifizierung der Antriebe hat für DS oberste Priorität. In der Formel E sind die Elektro-Spezialisten von DS amtierender Meister…Die Elektrifizierung der Antriebe hat für DS oberste Priorität. In der Formel E sind die Elektro-Spezialisten von DS amtierender Meister…
…und auch in diesem Jahr wieder siegreich – gegen Konkurrenten wie BMW, Mercedes und Porsche.…und auch in diesem Jahr wieder siegreich – gegen Konkurrenten wie BMW, Mercedes und Porsche.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT