loading...

ERSTER TEST: CITROËN C3 (2020)

Fröhliches aus Frankreich

Man mag ihn oder man mag ihn nicht: Der kunterbunte und tiefenentspannte C3 ist einer der besten Charakterdarsteller in der kleinen Klasse. Beim Umweltschutz ist er Spitze und preislich kämpfte er sich unter 12.000 Euro.
Wie geht es Citroën derzeit?
Danke gut, können die Franzosen da nur sagen. Auch wenn das Corona-Jahr 2020 hart ist, insgesamt ist Citroën viel besser drauf als vor einer Dekade und hat in den letzten sechs Jahren satte 30 Prozent zugelegt. Die Marke hat zu ausdrucksstarkem Design zurückgefunden hebt sich auch mit wohnlichen Innenräumen vom Mainstream ab. Zudem rückt sie mit dem Komfort ein Thema in den Mittelpunkt, das die Konkurrenz im Drang nach Sportlichkeit gerne vernachlässigt. Professionelle Entspannungstechnik, sozusagen.
 
Was sagen die Österreicher dazu?
Naja, dass sie für französischen Stil und Genuss nicht ganz so viel Sinn haben wie die Südländer, drückt sich auch im Marktanteil aus: In Frankreich hat Citroën zwölf Prozent (!), in ganz Europa fünf Prozent und in Österreich 2,6 Prozent. Bestseller der Marke ist der C3, der allein in der aktuellen Generation 850.000-mal verkauft wurde, insgesamt sogar 4,7 Millionen-mal. Jetzt wurde das aktuelle, 2016 aufgelegte Modell noch einmal gründlich überarbeitet.
 
Der C3 ist kein 0815-Kleinwagen. Was für ein Typ ist er?
Ein fröhliches Auto für fröhliche Menschen. Die C3-Kunden kaufen mehrheitlich in Bunt und bestellen oft noch das  Dach in Kontrastfarbe dazu. Auch die zahlreichen Personalisierungsmöglichkeiten in Form von Farbtupfern sind gefragt.
Dazu kommt das besondere Design: Im Rückspiegel hat die Frontpartie Züge eines SUV und die seitlichen Airbumps heben den C3 im Straßenbild ebenfalls hervor. Durch die schwarze A-Säule kann das Dach „schweben“ und die waagerechte Fensterlinie erzeugt zusammen mit der hohen Motorhaube eine kräftige Statur. Optisch ist der Franzose einer der besten Charakterdarsteller der Vier-Meter-Klasse (technisch aber auch, dazu später).
Ein wieder flottes Design, wohnliche Innenräume, Komfort im Mittelpunkt: Citroën hat in den letzten sechs Jahren 30 Prozent zugelegt. Bestseller ist der C3.Ein wieder flottes Design, wohnliche Innenräume, Komfort im Mittelpunkt: Citroën hat in den letzten sechs Jahren 30 Prozent zugelegt. Bestseller ist der C3.
Neu sind die schicken LED-Scheinwerfer und die runtergebogene Chromline.Neu sind die schicken LED-Scheinwerfer und die runtergebogene Chromline.
Hochwertige Optik durch moderne LED-Technik auch auf der Rückseite.Hochwertige Optik durch moderne LED-Technik auch auf der Rückseite.
Die Chromleisten verlaufen von den Scheinwerfern über die ganze Front und formen mit einem eleganten Knick in der Mitte den Doppelwinkel.Die Chromleisten verlaufen von den Scheinwerfern über die ganze Front und formen mit einem eleganten Knick in der Mitte den Doppelwinkel.
Ein fröhliches Auto für fröhliche Menschen. Die C3-Kunden kaufen mehrheitlich in Bunt, auch das Dach in Kontrastfarbe die weiteren Farbtupfer sind beliebt.Ein fröhliches Auto für fröhliche Menschen. Die C3-Kunden kaufen mehrheitlich in Bunt, auch das Dach in Kontrastfarbe die weiteren Farbtupfer sind beliebt.
Was gibt es Neues beim Design?
Die neuen LED-Scheinwerfer sind modern und schick. Dazu hat Citroën dem eh schon kunterbunten Portfolio jetzt eine neue Dachfarbe, zwei neue Außenfarben und drei neue (Aufkleber-)Dachdekore hinzugefügt. Die seitlichen Airbumps werden durch Farbelemente noch auffälliger und neue, bis zu 17 Zoll große Felgen sorgen für modisches Schuhwerk.

Was wurde im Innenraum geändert?
Wie im C4 und C5 hat Citroën jetzt auch im C3 einen Lehrstuhl für Komfort eingerichtet, die Advanced Comfort Sitze mit Matratzen-Design machen einen großen Unterschied. Man spürt gleich beim Hinsetzen, dass etwas anders ist. Citroën verwendet für die Sitzpolster ein selbstentwickeltes Schaumstoffmaterial, dass an der Oberfläche deutlich weicher ist. Im Gegensatz zu früheren Sofasitzen sinkt man aber nicht zu stark ein, sondern kommt dann an einen Punkt, wo der Körper wieder auf ein Material mit hoher Dichte trifft und guten Halt bekommt. Vergleichbar mit einer guten Matratze eben. Das macht das Sitzen gemütlich, der Sitzkomfort auf der Langstrecke bleibt aber trotzdem erhalten. Mit der in den Sitz integrierten Mittelarmlehne für den Fahrer gibt es weiteres schönes Komfortfeatur, das nicht alltäglich ist. Und die Citroën-Designer haben zwei neue Innenambiente – eines technisch anmutend, eines mehr holzig – in das Ausstattungsprogramm aufgenommen.
Citroën hat jetzt auch im C3 einen Lehrstuhl für Komfort eingerichtet, die Advanced Comfort Sitze mit Matratzen-Design machen einen großen Unterschied.Citroën hat jetzt auch im C3 einen Lehrstuhl für Komfort eingerichtet, die Advanced Comfort Sitze mit Matratzen-Design machen einen großen Unterschied.

Welche Multimedia-Neuheiten gibt es?
Der Touchscreen im Zentrum hat eine glänzende Oberfläche bekommen. Ausgebaut wurde die Vernetzung mit dem Internet und Mobiltelefon: Über eine App können Parameter wie Reichweite, Standort, Kilometerleistung oder nächste Wartung am Handy angezeigt werden. Im Navi des Autos werden die aktuellen Verkehrsverhältnisse berücksichtigt und Tankstellen inklusive Kraftstoffpreisen sowie Parkhäuser mit den entsprechenden Gebühren angezeigt. Weil sich die Blitzanlagen nicht zuletzt in Frankreich wie die Schwammerl vermehrt haben, ist Citroën sensibilisiert und hat im C3 gleich ein europaweites Warnservice für stationäre Radaranlagen integriert. Über „Mirror Link“ können diverse Funktionen des Smartphones auf dem Touchscreen des Autos genutzt werden, zudem laufen dort Apple CarPlay und Android Auto.
Weil eine Kamera im C3 immer das Geschehen vor dem Auto filmt, können schöne Momente auf Knopfdruck in kurzen 20-Sekunden-Sequenzen festgehalten und per App auf den Social-Media-Kanälen geteilt werden. Bei drohenden Unfällen wird die Kamera übrigens sogar automatisch aktiviert, damit reagiert Citroën auf einen Trend aus der Versicherungsbranche: Wer sich eine Überwachungskamera ins Auto hängt, bekommt bei einigen Anbietern bereits jetzt günstigere Tarife (also teurere Tarife, wenn er keine hat).


Bleiben wir bei Sicherheit und Komfort – wie viele Assistenzsysteme sind an Bord?
Bis zu zwölf. Dazu zählen Einparkhilfe, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Notbremsassistent, Müdigkeitsassistent, Aufmerksamkeitsassistent, Fernlichtassistent, Rückfahrkamera mit Einparksensoren, Berganfahrassistent, Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner und Verkehrsschildassistent. Fehlt von den gängigen Systemen eigentlich nur der adaptive Tempomat – dennoch erstaunlich, wie die kleine Klasse sich in den letzte Jahren mit Features ausstaffiert hat, die davor nur in der Oberklasse zu bekommen waren. Sicherheit ist beliebt, sie geht aber natürlich auch im Auto auf Kosten der Freiheit, daher gilt: Assistenzsysteme gezielt nutzen, wo sie sinnvoll sind, aber dazwischen auch gerne mal ausschalten.

Besonderes Design: Die seitlichen Airbumps heben den C3 im Straßenbild ebenfalls hervor…Besonderes Design: Die seitlichen Airbumps heben den C3 im Straßenbild ebenfalls hervor…
…wenn der C3 im Rückspiegel auftaucht, hat die bullige Frontpartie Züge eines SUV.…wenn der C3 im Rückspiegel auftaucht, hat die bullige Frontpartie Züge eines SUV.
Wie ist das Fahrgefühl im C3?
Der C3 steht noch nicht auf einer der neuen PSA-Plattformen, dorthin wird erst der Nachfolger in zwei, drei Jahren wechseln. Das hindert den kleinen Franzosen nicht an einer tiefenentspannten Einstellung: Wer Lenkung, Handschaltung und Fahrwerk sportlich-definiert wünscht, ist hier falsch. Citroën stellt den Komfort bewusst in den Mittelpunkt und stimmt dementsprechend soft ab. Für Menschen, die entspannt durchs Leben gehen beziehungsweise fahren – oder zu solchen werden wollen – ist das herrlich, für andere kann es auch zu soft sein.
 
Wie gut sind die Motoren?
Citroën liegt beim Umweltschutz im absoluten Spitzenfeld und hat eine der niedrigsten C02-Bilanzen aller Marken vorweisen – noch bevor mit dem neuen ë-C4 das erste Elektroauto und mit dem C5 Aircross Hybrid (ab Oktober 2020) das erste Plug-in-Hybrid-Fahrzeug (ab Jahresende 2020) auf den Markt kommen. In Österreich hatte die Citroën-Flotte von Jännger bis September einen durschschnittlichen CO2-Ausstopg von 103 Gramm pro Kiloemter und lag damit im absoluten Spitzefeld.
Dementsprechend sparsam sind auch die C3-Motoren, der 102 PS starke Diesel wies beim ganz normal gefahrenen ersten Test stets niedrige Vier-Liter-Verbrauchswerte aus. Weil Citroën unter „Advanced Comfort“ auch geringe Innengeräusche versteht, wurde das Dieselbrummen so gut weggedämmt, wie es sonst nur in höheren Klassen üblich ist. Das Auto ist ein echter Tipp für gemütliche Vielfahrer.
Wer etwas weniger unterwegs ist, greift zum 83 PS oder 110 PS starken Benziner, weil beide deutlich günstiger und auch gut unterwegs sind. Die stärkere Variante gibt es auch mit klassischer, souveräner Automatik, keine Selbstverständlichkeit bei Kleinwagen.

Wann geht es in Österreich los und wie schaut es preislich aus?
Österreich-Start ist im Oktober. Der Einstiegs-Listenpreis liegt bei 14.790 Euro, aber über den Aktionspreis kämpft sich der C3 aktuell unter 12.000 Euro. Es gibt also noch erfreulich günstige Autos.
 
Wie fällt das Fazit nach dem ersten Test aus?
Optisch mutig und kunterbunt, technisch vollkommen tiefenentspannt. Den C3 mag man oder man mag ihn nicht – klar ist: Der fröhliche Franzose ist einer der besten Charakterdarsteller in der kleinen Klasse. Dass er beim Umweltschutz im Spitzenfeld liegt und sich preislich unter 12.000 Euro kämpft, ist vor allem in dieser Kombination nicht selbstverständlich.
Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Den C3 mag man oder man mag ihn nicht – klar ist: Der fröhliche Franzose ist einer der besten Charakterdarsteller in der kleinen Klasse. Optisch mutig und kunterbunt, technisch vollkommen tiefenentspannt. Dass er beim Umweltschutz im Spitzenfeld liegt sich preislich unter 12.000 Euro kämpft, ist vor allem in dieser Kombination nicht selbstverständlich.Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Den C3 mag man oder man mag ihn nicht – klar ist: Der fröhliche Franzose ist einer der besten Charakterdarsteller in der kleinen Klasse. Optisch mutig und kunterbunt, technisch vollkommen tiefenentspannt. Dass er beim Umweltschutz im Spitzenfeld liegt sich preislich unter 12.000 Euro kämpft, ist vor allem in dieser Kombination nicht selbstverständlich."

DATEN & FAKTEN

Citroën C3 (2020)

(Oktober 2020)

Preis

Einstiegs-Listenpreis 14.790 Euro, Aktionspreis derzeit ab 11.890 Euro.

Antrieb

1,2-Dreizylinder-Benzinmotor PureTech 83 (83 PS) mit Fünfgang-Schaltgetriebe, 1,2-Dreizylinder-Benzinmotor PureTech 110 (110 PS) mit Sechsgang-Schaltgetriebe, 1,2-Dreizylinder-Benzinmotor PureTech 110 (110 PS) mit dem Sechsgang-Automatikgetriebe EAT6, 1,5-Vierzylinder-Dieselmotor BlueHDi 100 (102 PS) mit Fünfgang-Schaltgetriebe.

Abmessungen

Länge 3,99 m,
Breite 1,75 m, Höhe 1,47 m, Radstand, 2,54 m. Kofferraumvolumen: 300 l.

Gewicht

Eigengewicht 1.037 bis 1.146 kg. Gesamtgewicht 1.550 bis 1.675 kg.

Fahrwerte

Höchstgeschwindigkeit 169 bis 188 km/h, 0-100 in 10,5 bis 15,2 sec, Normverbrauch nach WLTP 4,3 bis 5,9 Liter, CO2-Emissionen 11 bis 135 g/km.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT