loading...

TEST: CITROËN C3 AIRCROSS

Komfortzone mit praktischen Talenten

Wer ein kleines kompaktes SUV mit viel Platz und Komfort über dem Klassenschnitt gesucht hat, kam am Citroën C3 Aircross schon bisher kaum vorbei. Jetzt legen die Franzosen eins drauf – der kleine Hochsitz wird noch bequemer und individueller.
Geht’s noch bequemer?
Seit 2017 verstärkt der C3 Aircross mit seinem knubbeligen Look die Citroën-Palette in Europa, das damit ausnahmsweise einmal nicht die Premierenbühne sein durfte. Südamerika war bereits sieben Jahre und eine ganze Modellgeneration früher dran – dort wurde ein mit rustikalem Aufputz versehener C3 Picasso so benannt. Der hiesige Aircross bediente sich dann bei Styling-Details des C4 Cactus, punktete mit einem gelungenen Komfort- und Raumkonzept, setzte dazu auf sympathische Details im Innenraum samt pfiffigen Farbelementen. Das Update konzentriert diese Stärken weiter und legt die Latte in Sachen Bequemlichkeit und Wohlfühlen an Bord noch einmal höher – ohne beim Praktischen Abstriche zu machen.
 
Woran ist der neue C3 Aircross zu erkennen?
Am Auffälligsten sind die Unterschiede, wie bei jedem Facelift, in der umgestalteten Frontpartie ausgefallen – das Gesicht ist quasi die Visistenkarte jeder Modellaufwertung. Der kompakte City-SUV C3 Aircross schaut nun ernsthafter und fokusierter in die Welt. Verantwortlich dafür ist die geänderte Leuchtengrafik dank LED-Technik und die robuster, geometrischer ausgeführte Kunststoffbeplankung. Er schmückt sich auch bereits mit dem neuen Kühlergrill-Layout, das erstmals am C5X präsentiert wurde und die beiden Winkel des Markenlogos als zentrales gestalterisches Element trägt.
 
Wohlfühlen statt einfach nur sitzen…
Dem feschen Schein außen folgt drinnen das bequemere Sein – die Advanced Comfort Sitze hat der kleine Bruder vom C5 Aircross übernommen. Eine extra 15 Millimeter Schaumstoffschicht zusammen mit besonders komfortorientierter Gestaltung und breiten Sitzflächen sorgen für höchste Bequemlichkeit, die sofort nach dem Platznehmen spürbar ist. Auch Haltungs- und Reisekomfort auf langen Strecken sind überdurchschnittlich und trotz der Fauteuil-Bequemlichkeit leidet der Seitenhalt nicht im Geringsten. Angeboten wird die Premium-Sitzgelegenheit in Kombination mit drei der vier Ambiente-Ausführungen – nur die Basis-Variante muss mit der bisherigen Qualtität auskommen. Den Rest an Wohlfühl-Atmosphäre erledigt das offene, unaufdringliche Raumkonzept, dass sich in der Aufpreisliste noch mit einem Glaspanoramadach komplettieren lässt. Auch digital wurde mit einem 9-Zoll-Touchscreen, fünf unterschiedlichen Konnektivitätspaketen, bis zu zwölf Assistenzsystemen, Head-up-Display und 360-Grad-Rückfahrkamera aufgerüstet.
Weniger verspielt und erwachsener als bisher – und mit noch mehr Komfort an Bord. Das Update stärkt den Markenkern.Weniger verspielt und erwachsener als bisher – und mit noch mehr Komfort an Bord. Das Update stärkt den Markenkern.
Hochwertige LED-Rücklichter mit dreidimensionalem Effekt.Hochwertige LED-Rücklichter mit dreidimensionalem Effekt.
Das dritte Seitenfenster wird betont, auch das Dach in Kontrastfarbe fällt auf.Das dritte Seitenfenster wird betont, auch das Dach in Kontrastfarbe fällt auf.
Neue Leuchtengrafik und eine selbstbewusstere Schnauze: Der C3 Aircross trägt Citroëns neues Kühlergrill-Layout mit den eingearbeiteten Marken-Winkeln.Neue Leuchtengrafik und eine selbstbewusstere Schnauze: Der C3 Aircross trägt Citroëns neues Kühlergrill-Layout mit den eingearbeiteten Marken-Winkeln.
Wie sehr lässt sich der C3 Aircross individualisieren?
Die Auffrischung des C3 Aircross legt auch bei der Individualisierung nach: Sieben Außenfarben, vier Stylepakete mit farblichen Akzenten plus zwei Dachfarben ergeben beachtliche 70 Variantionsmöglichkeiten. Dazu dann noch die schon erwähnten vier verschiedenen Innenambiente plus drei Ausstattungslinien: Live, Feel und Shine – etwas leichter macht die Entscheidung, dass einige Optionen an sie gebunden sind. Allerdings liebt es der C3 Aircross-Kunde offenbar hochwertig: 62 Prozent der bisherigen Käufer haben die Top-Version gewählt.
 
Was ändert sich bei der Technik?
Überraschenderweise bekommt der C3 Aircross nicht Citroëns anschlagsfreies Komfort-Dämpfersystem spendiert. Technisch wäre es wohl machbar gewesen, immerhin hat der Cactus es seinerzeit auch im Rahmen eines Facelifts erhalten. Eher dürften die Kostenrechner hier Einspruch erhoben haben: Citroëns kleinstes SUV ist auch ein Preiskämpfer und startet im Spätsommer zu einem Angebotstarif ab 16.090 Euro in seine zweite Lebenshälfte. Die teils erst im vergangenen Jahr auf den neuesten Stand gebrachte Motorenpalette bleibt ebenfalls unverändert: Der 110-PS-Benziner mit Sechsgang-Handschaltung ist in allen Ausstattungsvarianten erhältlich, der Diesel mit ebenfalls 110 PS und manuellem Getriebe in den beiden höheren Trimmlevels. 130-PS-Benziner und 120-PS-Diesel sind jeweils mit Sechsgang-Automatik kombiniert und ausschließlich in der Topausstattung Shine verfügbar.
Vier verschiedene Innenambiente, hier die topseriöse Variante mit Leder und Grau-Schwarz-Mix. Neues Ablagefach in der Mittelkonsole.Vier verschiedene Innenambiente, hier die topseriöse Variante mit Leder und Grau-Schwarz-Mix. Neues Ablagefach in der Mittelkonsole.
Das ist mal Detailliebe: Markenlogo in der Sitznaht.Das ist mal Detailliebe: Markenlogo in der Sitznaht.
Kunsstoffoberflächen mit Musterung, spezielle LüftungsdüsenKunsstoffoberflächen mit Musterung, spezielle Lüftungsdüsen
Macht ordentlich Sitz: Die Advanced Comfort Bestuhlung trägt ihren Namen zurecht – bequemer nimmt man dieser Klasse derzeit nirgendwo Platz.Macht ordentlich Sitz: Die Advanced Comfort Bestuhlung trägt ihren Namen zurecht – bequemer nimmt man dieser Klasse derzeit nirgendwo Platz.
Verschiedene Fahrprogramme optimieren die Traktionskontrolle.Verschiedene Fahrprogramme optimieren die Traktionskontrolle.
Neuer 9-Zoll-Touchscreen für das Multimediasystem.Neuer 9-Zoll-Touchscreen für das Multimediasystem.
Unverändert mit an Bord ist die 15 Zentimeter längs verschiebbare Rückbank für mehr Flexibilität beim Laderaum.Unverändert mit an Bord ist die 15 Zentimeter längs verschiebbare Rückbank für mehr Flexibilität beim Laderaum.
Wie steht es mit den praktischen Talenten?
Die um 15 Zentimeter längs verschiebbare Rückbank ist nach wie vor an Bord und erweitert den Kofferraum des mit nur 4,16 Meter äußerst kompakten SUV bei Bedarf von 410 auf 520 Liter Fassungsvermögen. Mit umgelegter Rückbank-Lehne werden daraus 1.289 Liter und dank des Beifahrersitzes, der sich ebenfalls in die Waagrechte bringen lässt, kommen beachtliche 2,4 Meter Länge zum Durchladen zustande. Unverändert bleiben die zahlreichen Ablagefächer, nun noch ergänzt durch ein besonders geräumiges Staufach in der neu gestalteten Mittelkonsole zwischen den vorderen Sitzen.
 
Wie ist das Fahrgefühl im C3 Aircross? Welche Motor-Getriebe-Variante ist ein Tipp?
Dass die nominell hochwertigeren Dämpfer nicht an Bord sind, wird beim C3 Aircross niemand vermissen. Wegen seines geringen Gewichts und dank der hervorragenden Abstimmung ist er auch konventionell bestückt hochkomfortabel unterwegs. Die Sorge, deswegen womöglich zu weiche Federung oder gar schwammiges Fahrverhalten in Kauf nehmen zu müssen, ist unbegründet – Spurtreue und Kurvenstabilität erwiesen sich als unverändert tadellos und ließen auch dynamischere Gangart problemlos zu. Dazu ist die Lenkung präzise, angenehm direkt und leichtgängig geführt. Die Advanced Comfort Sitze sind ein Plus, das man nicht mehr missen möchte. Bestnoten verdient sich – gerade in der kleinen Kompaktklasse – auch die gelungene Geräuschentkopplung und die hochwertige Akustik-Dämmung. Die Sechgang-Automatik in Verbindung mit den stärkeren Motoren passt gut zum umfassenden Komfortanspruch, die 110 PS-Aggregate mit dem Schaltgetriebe stehen ihnen aber zumindest subjektiv in Spritzigkeit und Agilität nicht nach.
Der aufgefrischte C3 Aircross ist unter anderem an den neuen, geometerischer ausgeführten Kunststoffbeplankungen zu erkennen.Der aufgefrischte C3 Aircross ist unter anderem an den neuen, geometerischer ausgeführten Kunststoffbeplankungen zu erkennen.
Fazit von Motorprofis-Tester Stefan Pabeschitz: „Der C3 Aircross ist nach dem Update noch bequemer und individueller.Fazit von Motorprofis-Tester Stefan Pabeschitz: „Der C3 Aircross ist nach dem Update noch bequemer und individueller."

DATEN & FAKTEN

Citroën C3 Aircross

(Juni 2021)

Preis

ab 16.090 Euro (Angebotspreis, Listenpreis ab 20.290 Euro).

Antrieb

3-Zlinder Benzinmotor mit Direkteinspritzung und Abgasturbolader. Hubraum 1.199 ccm. Leistung 110 PS (86 kW) bei 5.500 U/min und max. Drehmoment 205 Nm bei 1.500 U/min mit 6-Gang Schaltgetriebe oder 131 PS (96 kW) bei 5.500 U/min und max. Drehmoment 230 Nm bei 1.750 U/min mit 6-Gang-Automatik. Vorderradantrieb.
4-Zylinder Dieselmotor mit Common Rail Direkteinspritzung und Abgasturbolader. Hubraum 1.499 ccm. Leistung 110 PS (81 kW) bei 3.750 U/min und max. Drehmoment 250 Nm bei 1.750 U/min mit 6-Gang Schaltgetriebe oder 120 PS (88 kW) bei 3.500 U/min und max. Drehmoment 300 Nm bei 1.750 U/min mit 6-Gang Automatik. Vorderradantrieb.

Abmessungen

Länge/Breite/Höhe 4.155/1.765/1.648 mm. Radstand 2.604. Kofferraumvolumen 410 (520) – 1.289 l.

Gewicht

Leergewicht (EU) 1.332 – 1.411 kg. Gesamtgewicht 1.795 – 1.860 kg.

Fahrwerte

Benzin 110 PS: Vmax 179 km/h, 0-100 km/h in 11,5 sec, Normverbrauch nach WLTP 5,8 l
Benzin 130 PS: Vmax 195 km/h, 0-100 km/h in 10,3 sec, Normverbrauch nach WLTP 6,3 l
Diesel 110 PS: Vmax 184 km/h, 0-100 km/h in 12,1 sec, Normverbrauch nach WLTP 4,6 l
Diesel 120 PS: Vmax 179 km/h, 0-100 km/h in 10,8 sec, Normverbrauch nach WLTP 5,1 l
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT