loading...

50 JAHRE PEUGEOT 504

Mittelklasse mit Klasse

Ein gepflegtes Mittelklasseauto, das sich schon vor 50 Jahren übers Styling definierte. Der Peugeot 504 war ein Auto von unaffektierter Eleganz und üppiger Zelebrationskraft. Hinzu kamen ein hinreißend hübsches Coupe und ein elegantes, vollkommen allürenfreies Cabrio. Der Spirit des 504 lebt bei Peugeot weiter.
Wussten Sie, dass die Herkunft der Mittel-Null in der Modellbezeichnung von Peugeot eine ganz eigene Story hat? Bis Ende der 1920er-Jahre nummerierte Peugeot alle Modelle unter der schlichten Bezeichnung Type. Ab Anfang der 1930er-Jahre begann Robert Peugeot mit dem 201 die Fahrzeuge mit Nummern zu versehen. 201 deshalb, weil dieses Auto eben das bis dahin zweihundertste Produkt der Peugeot-Entwicklungsabteilung war. Der Nuller in der Mitte ist übrigens markenrechtlich geschützt – dies führte im Jahr 1963 dazu, dass Porsche im Namensstreit um den 901 unterlag und ihn daraufhin 911 nannte.
 
Die vielleicht berühmteste Zahlenkombination von Peugeot, eine für die Marke jedenfalls sehr prägende Baureihe, folgte wenige Jahre später: 504.

Wer heute die seltene Chance bekommt, diesen 504 zu probieren – eine Gelegenheit die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte –, wird nach dem Entern mit einem Kulturschock konfrontiert: Weiche und deshalb bequeme Sitze, aber gänzlich ohne Seitenführung, ein einziger, noch dazu winzig kleiner Seitenspiegel, Statikgurte, die hinter dem Fahrersitz im Fußraum baumeln, filigranes Blinkerstaberl rechts, Zündschloss links an der Lenksäule, Fensterkurbeln, eine Tankanzeige, die mehr an ein Metronom erinnert, ein ebenso dünnes wie riesiges 2-Speichen-Lenkrad, 4-Gang-Getriebe. Und doch: Das Fahrzeug verströmt Flair, immer noch, atmet Geschichte. Fahren analog Eins-Punkt-Null.
Alt-68er: Zunächst wurder der 504 als viertürige Stufenheck-Limousine lanciert.Alt-68er: Zunächst wurder der 504 als viertürige Stufenheck-Limousine lanciert.
1969 folgten ein Coupe und ein Cabrio. Später gab es den 504 auch als Kombi.1969 folgten ein Coupe und ein Cabrio. Später gab es den 504 auch als Kombi.
Am 19. September 1968 wurde der 504, Nachfolger des heckflossigen und schon sehr angegrauten 404, zunächst als viertürige Stufenheck-Limousine lanciert, 1969 folgten ein Coupe, später ein Cabrio sowie 1971 ein Kombi mit auf 2,90 Meter verlängertem Radstand. Sogar ein Pickup, den’s auch mit Allradantrieb gab, fand sich im Modellprogramm. Der heckgetriebene 504, 1969 zum Auto des Jahres gewählt, mit diesem Ehrenstatus somit Nachfolger des NSU Ro 80, war seiner Zeit mit der damals völlig neuen selbsttragenden Sicherheitskarosserie, Einzelradaufhängung, vorn/hinten Scheibenbremsen und Kopfstützen an den vorderen Sitzen um Jahre voraus. Und mit dem charakteristischen Knick im Heck gehört der 504 zum Elegantesten, was die französische Autoindustrie je auf die Räder gestellt hat.

Auch heute noch vermag der überdurchschnittliche Federungskomfort zu überzeugen – weniger hingegen bei den Fahrleistungen: So konstatierte die Automobil Revue in einem Test im Mai ’69: „Offensichtlich lag in konstruktiver Beziehung das Schwergewicht bei der Entwicklung des 504 nicht auf Temperament. Vielmehr lag es in der Absicht der Konstrukteure, einen überdurchschnittlich komfortbetonten Mittelklassewagen zu schaffen, der hinsichtlich Raumangebot, Fahrkultur, Laufruhe und Wirtschaftlichkeit keinen Vergleich mit seinen Konkurrenten zu scheuen hat”. Das stimmt: Der Alt-68er verleitet den 504-Piloten in keiner Phase zum Kurven-Heizen, ganz im Gegenteil: An Bord des antiken Galliers fühlt man sich mit dem 84 PS starken 1,8-Liter-Vierzylinder, dessen Stärken weder im Drehvermögen noch in der Elastizität, sondern vor allem im leisen, vibrationsarmen Lauf liegen, stets krass untermotorisiert. Dazu kommen eine sehr starke Seitenneigung in zu schnell gefahrenen Kurven und eine unglaublich indirekte Lenkung ohne Servounterstützung, die jeglichen Wunsch nach sportlicher Fahrweise sowieso ansatzlos im Keim erstickt. Ein perfekter Cruiser für entspanntes Reisen auf Routes National.

Nach dem Umstieg auf einen aktuellen 508 mit 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner, 180 PS und 8-Gang-Automatik offenbart sich das wirkliche Alter – zwischen dem 504 von damals und dem 508 von heute liegen nicht nur 50 Jahre sondern ganze Auto-Welten. Aber gerade der 508 lässt natürlich den 504-Spirit des außergewöhnlichen Designs wieder aufleben, wobei Limousine und Coupé stilistisch verschmelzen und auch der Kombi kein herkömmlicher Kombinationskraftwagen ist, sondern sportive Avantgarde. Beiden Modellen gemein ist das in der Autobranche einzigartige, an ein Raumschiff erinnernde i-Cockpit, bei dem die Armaturen oberhalb eines extrakleinen Lenkrads positioniert sind. Technisch positioniert sich der 508 heute eher auf sportlicher Seite, ohne extrem zu werden und den Komfort zu vernachlässigen.
Zwischen dem 504 von damals und dem 508 von heute liegen 50 Jahre – und ganze Auto-Welten.Zwischen dem 504 von damals und dem 508 von heute liegen 50 Jahre – und ganze Auto-Welten.
Mit Kopfstützen an den vorderen Sitzen war der 504…Mit Kopfstützen an den vorderen Sitzen war der 504…
…um Jahre voraus! Blick in das Limousinen-Cockpit.…um Jahre voraus! Blick in das Limousinen-Cockpit.
Eigenständiges Innendesign im Coupé. Türkise Sitze!Eigenständiges Innendesign im Coupé. Türkise Sitze!
Sehr bequeme Sitze, eher bescheidener Seitenhalt.Sehr bequeme Sitze, eher bescheidener Seitenhalt.
Inspirationsquelle: Das sportlich-kleine Lenkrad optimierte im 504-Cabrio das Handling und…Inspirationsquelle: Das sportlich-kleine Lenkrad optimierte im 504-Cabrio das Handling und…
…auch der 508 von heute hat durch das einzigartigige i-Cockpit ein unglaublich handliches Volant.…auch der 508 von heute hat durch das einzigartigige i-Cockpit ein unglaublich handliches Volant.

Nein, Sportwagen war der 504 nie – und wollte es auch gar nicht sein, diese Rolle übernahmen eher das Coupe und das Cabrio. Sehr wohl hingegen empfahl sich die Limousine als gepflegtes Mittelklasseauto, das sich übers Styling definierte. Peugeot beauftragte daher das 1930 als Carrozeria Pinin Farina gegründete Designstudie mit der Gestaltung der Karosserie der 504-Modellfamilie. Pininfarina-Designer Aldo Brovarone zeichnete die Grundzüge der viertürigen Limousine – Battista und Sergio Pininfarina modellierten nur wenige Fahrzeuge vollständig selbst –, für die Gestaltung der charakteristischen 504-Fahrzeugfront war die Peugeot-Stylingabteilung unter Paul Bouvot verantwortlich. Heraus kam ein Auto von unaffektierter Eleganz und üppiger Zelebrationskraft. Noch mehr gilt das übrigens für das hinreißend hübsche Coupe wie auch für das elegante wie vollkommen allürenfreie Cabrio.


Bis 1983 hielten sich die 504-Spielarten tapfer im Modellprogramm, dann war Schluss. Nicht aber auf dem afrikanischen Kontinent, wo erst im Dezember 2005 in Nigeria nach einer Bauzeit von 37 Jahren der weltweit letzte 504 das Produktionsband verließ. Insgesamt wurden 3,711.556 Exemplare gebaut. Bei Peugeot kommen bis heute nur die Kleinwagen 205 und 206 auf höhere Stückzahlen!

Design-Highlight: Peugeot beauftragte Pininfarina mit der…Design-Highlight: Peugeot beauftragte Pininfarina mit der…
...Karosseriegestaltung der 504-Modellfamilie, steuerte aber auch selbst Elemente bei....Karosseriegestaltung der 504-Modellfamilie, steuerte aber auch selbst Elemente bei.
Unaffektierte Eleganz: Der 504 ist auch nach 50 Jahre ein hinreißend hübsches Coupe.Unaffektierte Eleganz: Der 504 ist auch nach 50 Jahre ein hinreißend hübsches Coupe.
Insgesamt wurden 3,711.556 Exemplare des 504 gebaut. Bei Peugeot kommen bis heute nur die Kleinwagen 205 und 206 auf höhere Stückzahlen!Insgesamt wurden 3,711.556 Exemplare des 504 gebaut. Bei Peugeot kommen bis heute nur die Kleinwagen 205 und 206 auf höhere Stückzahlen!
Zwei echte Motorprofis unterwegs: Autor Ad Raufer mit Kollegin Beatrix Keckeis im 504-Cabrio.Zwei echte Motorprofis unterwegs: Autor Ad Raufer mit Kollegin Beatrix Keckeis im 504-Cabrio.
Der Weg ist nicht zu Ende: Den 504-Spirit des außergewöhnlichen Designs in der Mittelklasse…Der Weg ist nicht zu Ende: Den 504-Spirit des außergewöhnlichen Designs in der Mittelklasse…
…lässt ja gerade der 508 heute wieder aufleben.…lässt ja gerade der 508 heute wieder aufleben.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT