loading...

IM CUPRA FORMENTOR ZUM CAP DE FORMENTOR

Was für ein Zuhause!

Dem Cupra Formentor kann man sich über die Optik oder den Sport nähern. Das gilt auch für die namensgebende Halbinsel Formentor auf Mallorca: Zum wohl schönsten Ort auf den Balearen führt ein sportliches Meisterwerk der Straßenbaukunst. Warum dem Ingenieur sogar ein Denkmal gesetzt wurde, wie gut der Formentor in die Heimat passt, wann das Cap am schönsten ist.
Sind spanische Autos eigentlich immer nach spanischen Orten benannt?
Fast immer. Das ist eine schöne Tradition, die Seat eingeführt und nun an Cupra weitergegeben hat. Der junge Herausforderer aus Barcelona nimmt statt Städten wie Ibiza und Leon aber besondere Orte wie die Halbinsel Formentor auf Mallorca oder das Stadtviertel Born in Barcelona.
 
Wofür steht die Marke Cupra?
Cupra genießt die Freiheit, aus der Technik von VW-Audi etwas ganz Neues machen zu dürfen. Der VW-Konzern hat Traditionsmarken wie Skoda, Audi, Seat, Bentley und Lamborghini zu neuem Glanz verholfen, jetzt will man erstmals einen jungen, unkonventionellen Herausforderer etablieren. Die aktuelle Transformation durch die Elektromobilität scheint die richtige Zeit für neue Marken zu sein, Stichwort Tesla. Der Formentor ist das erste eigenständige Fahrzeug der Marke, mit dem rein elektrischen Born kommt aber schon in Kürze der zweite autarke Cupra.

Wo ist Cupra zuhause?
Geradezu Beseelt von seiner trendigen, jungen Heimatstadt gibt Cupra die sportliche Designmarke aus Barcelona, hinter der etablierte Technik aus dem Konzernbaukasten steht.
Dass man die Barcelona-Schule den Nachbarn erst mal erklären muss, wenn das neue Auto vor der Tür steht, soll nicht das Problem, sondern der Vorteil sein – weg von Mainstream und Tradition, hin zu neuer Lässigkeit und Individualität.
 
Was verbindet den Cupra Formentor mit der Halbinsel Formentor?
Die Heimat prägt den Charakter. Dem Cupra Formentor kann man sich über die Optik und den Sport gleichermaßen nähern, er ist Designobjekt abseits des Mainstreams ebenso wie Porsche-Schreck mit bis zu 400 PS. Ähnlich ist der Zugang zur Halbinsel Formentor, der wohl schönste Ort auf den Balearen, wird über ein Meisterwerk der Straßenbaukunst angefahren, wie es sportliche Fahrer lieben.
 
Über welche Route reist man am besten an?
Von der Hauptstadt Palma kommend, ist die Autopiste Ma-13 der schnellste Weg. Über die rund 50 Kilometer lange Autobahn ist man in einer Dreiviertelstunde im Hafenstädtchen Port de Pollenca, wo die Halbinsel Formentor beginnt – hat dann aber halt nichts von Mallorca gesehen. Eine gute Alternative mit circa doppelt so langer Fahrzeit wäre der Weg über Campos, der im Mittelteil durch weitgehend unberührte Landschaft und vorbei an schönen alten Orten führt.
Erstaunlich ist bei diesem Cruisen mit dem Formentor immer wieder die Spreizung zwischen den Fahrmodi: Bei „Comfort“ entspannt sich das Auto mehr als gedacht und wird im Alltag ganz unauffällig. Der Formentor ist ein Gran-Turismo-Charakter, also ein dynamisches Auto, das aber auch einen gewissen Komfortanspruch hat.
Die Halbinsel Formentor, der wohl schönste Ort auf den Balearen, wird über ein Meisterwerk der Straßenbaukunst angefahren, wie es sportliche Fahrer lieben.Die Halbinsel Formentor, der wohl schönste Ort auf den Balearen, wird über ein Meisterwerk der Straßenbaukunst angefahren, wie es sportliche Fahrer lieben.
Dem Straßenbauer der Formentor-Trasse wurde ein denkmal gesetzt.Dem Straßenbauer der Formentor-Trasse wurde ein denkmal gesetzt.
Auch die von Wind und Wasser geprägten Felsformationen sind skulpturhaft.Auch die von Wind und Wasser geprägten Felsformationen sind skulpturhaft.
Die grauen und blauen Mattlackierungen des Formentor passen perfekt zum Cap, wo es hauptsächlich Grau- und Blautöne in allen Schattierungen gibt.Die grauen und blauen Mattlackierungen des Formentor passen perfekt zum Cap, wo es hauptsächlich Grau- und Blautöne in allen Schattierungen gibt.
Warum ist die Straße zum Cap de Formentor etwas Besonderes?
Musikern, Politikern und Soldaten werden Denkmäler gesetzt, aber einem Straßenbauer doch eher selten. Dem 1899 in Palma geborenen Antonio Parietti Y Coll hat man diese Ehre zu Lebzeiten erwiesen: Seit 1968 steht an einem besonders schönen Aussichtspunkt entlang seiner Straße eine große Stein-Skulptur, in die passenderweise Serpentinen geschlagen wurden.
Parietti verwirklichte in den 1930er-Jahren zwei Projekte im Tramuntana-Gebirge von Mallorca, die bald danach als Meisterwerke der Straßenbaukunst galten. Die 12,5 Kilometer lange Serpentinenstraße nach Cala de Sa Calobra, die sich auf nur vier Kilometern Luftlinie zum Meer hinunterstürzt, hat noch spektakulärere Kurven als die Formentor-Trasse, darunter einen „Krawattenknoten“, bei dem die Straße nach einer Schlinge unter sich selbst durchführt. Landschaftlich noch beeindruckender, und kurventechnisch auch nicht gerade zu verachten, sind aber die 13,5 Kilometer zum Cap de Formentor, wo am Wegesrand das Denkmal für Parietti errichtet wurde – zu bewundern circa drei Kilometer nach dem Beginn der Ma-2210 auf der ersten Anhöhe, dem Mirador Es Colomer.
Dass die Straßen ohne Einsatz von Maschinen von Hand gebaut wurden, ist knapp 90 Jahre später kaum noch vorstellbar. Dass gewaltige Mengen Fels bewegt werden mussten und danach nur Teer als Bindemittel hinzugefügt wurde, ist hingegen sichtbar. Ohne Bankett geht das schmale Band direkt in den Fels über. Stellenweise säumen kleine Steinmauern den Rand, und wo es besonders weit runtergeht, wurden nachträglich Leitplanken errichtet, die man aber sicher nicht ausprobieren möchte.
Mit Cupra hat Parietti neben den sportlich wertvollen Projekten übrigens auch die leicht italophile Vorgeschichte gemeinsam, der spanische Straßenbauingenieur war italienischer Abstammung und die spanische Marke geht zum Teil auf die Initiative des Italieners und damaligen Seat-CEOs Luca de Meo zurück.
 
Was macht die Halbinsel Formentor und das Cap so schön?
Das Wasser und die starken Winde haben hier eine bizarre Landschaft geformt, die an manchen Stellen abrupt zum Meer abfällt. Das ergibt spektakuläre Aussichtspunkte, an denen es teilweise 200 bis 300 Meter runtergeht – von dort sieht man wunderbare Wasserfarben und kann studieren, wie die unterschiedlichen Blautöne von Meer und Himmel am Horizont aufeinander treffen.
Die Straße endet am östlichen Ende der Halbinsel, dem Cap de Formentor, das zugleich der nördlichste Punkt von Mallorca ist. Dort steht ein 1892 erbauter Leuchtturm, in dem heute eine Café-Bar mit großer Terrasse betrieben wird.
 
Passt der Cupra Formentor gut in seine Heimat Formentor?
Definitiv. Während die vielen Miet-Kleinwagen, die auf diesem Meisterwerk der Kurvenkunst herumkullern, doch etwas deplatziert wirken, tritt der Cupra Formentor angemessen sportlich auf. Die dynamischen Proportionen – länger und niedriger als andere SUVs dieser Klasse – sind Stilrichtung Mini-Lamborghini, aber auch die bullige Front, die breiten Schultern und ganz besonders der schöne Rücken heben den Formentor klar vom Mainstream ab. Er spielt stilistisch tatsächlich in einer eigenen Liga, und das gelingt gerade im Kompakt-SUV-Segment nicht vielen.
Auch die grauen und blauen Mattlackierungen, mit denen der Formentor für viel Aufsehen sorgt, passen perfekt zum Cap, wo es hauptsächlich Grau- und Blautöne in wunderbaren Schattierungen zu sehen gibt.
Dass der Spanier trotz starker Präsenz ein relativ kompaktes Auto mit 4,45 Metern Länge ist, wird in der Heimat auch klar – der Formentor bleibt auf den engen Straßen und Parkplätzen von Formentor umgänglich, während man mit SUV-Riesen wie dem Cayenne oder dem Range Rover mutmaßlich verzweifeln würde.
Dass die Straße – und der Tunnel! – ohne Einsatz von Maschinen von Hand gebaut wurden, ist knapp 90 Jahre später kaum noch vorstellbar.Dass die Straße – und der Tunnel! – ohne Einsatz von Maschinen von Hand gebaut wurden, ist knapp 90 Jahre später kaum noch vorstellbar.
Im Gegensatz zu den Miet-Kleinwagen, die auf diesem Meisterwerk der Kurvenkunst herumkullern, tritt der Cupra Formentor angemessen sportlich auf.Im Gegensatz zu den Miet-Kleinwagen, die auf diesem Meisterwerk der Kurvenkunst herumkullern, tritt der Cupra Formentor angemessen sportlich auf.
An den Aussichtspunkten sieht man wunderbare Wasserfarben und kann studieren, wie die Blautöne von Meer und Himmel am Horizont aufeinander treffen.An den Aussichtspunkten sieht man wunderbare Wasserfarben und kann studieren, wie die Blautöne von Meer und Himmel am Horizont aufeinander treffen.
Wie sportlich ist der Formentor zum Cap de Formentor unterwegs?
Klar, die Straße ist eng, aber immer wieder sieht man recht weit voraus und kann die Pferde des Cupra Formentor von der Leine lassen: Natürlich haben wir die vorläufige Topversion mit 310 PS mitgebracht – zurück in der Heimat, muss man auch mal zeigen, was man hat – und die marschiert fast wie ein Sportwagen. Für die Insassen wird im Sportmodus ein cooler Sound generiert, der freilich nicht echt ist (dadurch aber auch keine Außenstehende nervt). Das Zusammenspiel mit dem flinken Doppelkupplungsgetriebe klappt gut, die exakte Lenkung und das gut ausbalancierte Fahrwerk machen den Formentor sportlich-agil im Kurvenspiel. Echte Sportler können sich also auf spaßige Etappen freuen.
 
Wann sollte man am besten auf das Cap fahren?
Von 15. Juni bis 15. September ist die "Carretera de Formentor“ (Ma-2210) von 10 bis 19 Uhr für den privaten Verkehr gesperrt, in dieser Zeit müssen Besucher den Shuttle-Bus (Linien 333 und 334) nehmen.
Gerade für sportliche Fahrer versteht sich aber ohnehin von selbst, dass man der Rushour aus dem Weg geht – in der Früh und am Abend sowie in der Nebensaison ganztags hat man deutlich mehr Chancen auf freie Bahn.
 
Noch ein Geheimtipp…
Im unglaublich schön gelegene Hotel Formentor, das schon in den 1930er-Jahren ein Treffpunkt der Reichen und Berühmten ihrer Zeit war, können Formentor-Fans auf der Halbinsel verweilen. Gerade wird das Haus renoviert, soll aber in neuem Glanz wieder aufsperren. Wer dann einen Formentor dabei hat – zum Beispiel Europcar bietet ihn an! – kann schon vor dem Frühstück stilechten Morgensport am Cap machen.
Dem Cupra Formentor kann man sich über die Optik und den Sport gleichermaßen nähern, er ist Designobjekt abseits des Mainstreams ebenso wie Porsche-Schreck mit bis zu 390 PS. Ähnlich ist der Zugang zur Halbinsel Formentor, der wohl schönste Ort auf den Balearen wird über ein Meisterwerk der Straßenbaukunst angefahren, wie es sportliche Fahrer lieben. Die Straße endet am Cap de Formentor, das der nördlichste Punkt von Mallorca ist. Dort steht ein 1892 erbauter Leuchtturm.Dem Cupra Formentor kann man sich über die Optik und den Sport gleichermaßen nähern, er ist Designobjekt abseits des Mainstreams ebenso wie Porsche-Schreck mit bis zu 390 PS. Ähnlich ist der Zugang zur Halbinsel Formentor, der wohl schönste Ort auf den Balearen wird über ein Meisterwerk der Straßenbaukunst angefahren, wie es sportliche Fahrer lieben. Die Straße endet am Cap de Formentor, das der nördlichste Punkt von Mallorca ist. Dort steht ein 1892 erbauter Leuchtturm.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT