loading...

PREMIERE: AUDI TT RS

Haben die Supercars einen neuen Angstgegner?

Mit einem 400 PS starken Turbo-Fünfender braucht der Audi TT RS schön langsam niemanden mehr fürchten. Und das ist nicht die einzige Sensation.

Wie sehr hat Audi den TT RS aufgerüstet? 
Die 400 PS sind ein Plus von 60. Das maximale Drehmoment steigt von 450 auf 480 Newtonmeter, die konstant von 1.700 bis 5.850 Umdrehungen pro Minute anliegen. Gleichzeitig ist der massiv überarbeitete 2.5- Fünfzylinder-Turbo 26 Kilo leichter als der bisherige Motor, was auf das Handling womöglich noch größeren Einfluss hat als die Leistungssteigerung auf die Beschleunigung.


Müssen sich die Supercars jetzt fürchten?
An der Ampel ist der TT RS der neue Angstgegner der Supercars: Das Coupé sprintet in 3,7 Sekunden von Null auf Hundert (Roadster 3,9 Sekunden). Für einen 458 Italia gibt Ferrari 3,4 Sekunden an, Porsche für den aktuellen 911 Turbo 3,0 Sekunden. Der quattro-Antrieb, das Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und die Launch Control sorgen im TT RS dafür, dass mögliche Duelle spannend verlaufen. Beim Topspeed ziehen die Supersportler allerdings davon: Audi riegelt den TT RS weiter bei 250/h ab, gegen Aufpreis wird auf 280 km/h erhöht.


Wieviel Fahrdynamik ist zu erwarten?
Die technische Basis des TT RS ist die Großserie und bei nur 4,19 Metern Länge muss Audi letztlich auch in der Abstimmung auf Nummer sicher gehen. Durch den deutlich leichteren Motor und die damit bessere Balance ist aber zu erwarten, dass die Fahrdynamik spürbar steigt. Das Fahrwerk liegt zehn Millimeter tiefer, ein RS-Sportfahwerk mit elektronischer Dämpferkennlinie gibt es optional. Speziell am spontanen Einlenken hat Audi gefeilt. Allradantrieb und Progressivlenkung wurden noch sportiver ausgelegt. Das ESC lässt im Sportmodus kontrollierte Drifts zu und lässt sich auch ganz abschalten. 19-Zöller sind serienmäßig, Keramikbremsen für die Rennstrecke optional erhältlich.


Gibt es weitere Highlights?
Ja, die OLED-Rückleuchten sind eine Weltpremiere in der Großserie und stellen die bisherige Technik vor allem optisch in den Schatten. Das volldigitale Cockpit mit 12,3-Zoll-Bildschirm ist ein bekanntes TT-Highlight, dass man den Motor nun über zwei Knöpfe direkt am Lenkrad starten und abschalten kann, bringt noch mehr Rennsport-Flair rein.


Wieviel kostet der Spaß?
Sagt Audi noch nicht, aber um die 70.000 Euro sollte man schon einplanen. Erste Auslieferungen an österreichische Kunden im September.

Premiere Audi TT RS: Haben die Supercars einen neuen Angstgegner?

Mit einem 400 PS starken Turbo-Fünfender braucht der Audi TT RS schön langsam niemanden mehr fürchten. 
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT