loading...

FORMEL 1 2019

Weltmeister Honda?

Was vor 18 Monaten noch völlig absurd klang, könnte nun wahr werden. Experten sehen in Honda den Geheimfavoriten für die Formel-1-WM 2019. Mit Red Bull als Partner könnten die Japaner zur großen Überraschung werden. Marko, Horner, Tost - die starken Männer im Salzburger Imperium schwärmen jedenfalls ausgiebig von der (neuen) Liebe.
Am 18. Februar beginnen die Tests zur neuen Formel-1-Saison 2019.
Und ein Team steht dabei unter besonderer Beobachtung: Red Bull Racing.

Denn die großen Dominatoren der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts sind die große Unbekannte in der Grand-Prix-Rechnung dieser Saison.

Zum ersten Mal treten die Österreicher mit Asia-Power an, mit Motoren von Honda. Jene Antriebe, die mit Partner McLaren eine der ärgsten Pleiten der Formel-1-Geschichte produziert haben und, auch mit kräftiger verbaler Mithilfe von Superstar Fernando Alonso, zur großen Lachnummer wurden.

Doch nun könnte es an der Zeit sein für einen in der Historie dieses Sports so noch nie gesehenen Rachefeldzug.

Denn Honda fühlt sich in der Zusammenarbeit mit Red Bull pudelwohl - und umgekehrt.

Im Gegensatz zu McLaren, die in all den Jahren am Kulturunterschied gescheitert sind, hat Red Bull vom ersten Tag an mit Respekt und auf Augenhöhe mit der Supermacht aus dem Land des Lächelns kommuniziert.

- Das hat auch mit der gemeinsamen Historie zu tun. Seit Jahren ist Red Bull einer der größten Sponsoren des Honda-MotoGP-Teams. Die obersten Bosse schätzen einander. Nicht einmal Red Bulls enge Beziehung zu KTM hat dem guten Verhältnis und der engen Zusammenarbeit mit Honda etwas anhaben können.

- Franz Tost, der Teamchef von Red Bulls B-Team Toro Rosso, hat im ersten gemeinsamen Jahr mit Honda gute Arbeit geleistet - auch und gerade zwischenmenschlich. Als Tiroler, der sogar eine Zeitlang in Japan gelebt hat und der das Land liebt, beherrscht er die Konversation mit dem Gegenüber. Und Tost hat sein Wissen weitergegeben,  viele Mitarbeiter von Toro Rosso und in weiterer Folge von Red Bull wurden in Workshops mit den Umgangsformen in Japan vertraut gemacht.

- Dr. Helmut Marko und das Team von RBR waren von Anfang an sehr eng in alle Kooperationen zwischen Honda und Toro Rosso eingebunden, sie hatten in alle Daten Einsicht, ja, mehr noch: In der zweiten Jahreshälfte 2018 fungierten Gasly und Hartley de facto als Entwicklungs-Piloten von Honda. Dass Gasly, auch aus seiner Superformula-Zeit sehr Japan-affin, nun Red-Bull-Racing-Fahrer ist, das ist ganz im Sinne der Japaner.

Im Moment und kurz vor der Saison wirken alle happy. Teamchef Christian Horner schwärmt von der gemeinsamen Arbeit: "Honda hat einen ganz starken Winter, die Zusammenarbeit, die Offenheit, alles ist großartig. Wir fühlen uns so wohl wie schon lange nicht."

Man glaubt WM-Chancen zu haben, immerhin war Verstappen neben Hamilton schon in der zweiten Hälfte 2018 der Fahrer, der die meisten Punkte machte. Horner: "Mit den Analysewerkzeugen wissen wir sehr genau, wo wir im Vergleich stehen. Da bekommt man ein klares Bild." Und Helmut Marko sagt die Wörter "Verstappen", "Honda", "Weltmeister" und "2019" längst routiniert in einem Satz. Denn: "Zum ersten Mal werden wir wie ein echtes Werksteam behandelt!"

Nun, mit Honda-Power, fühlt Marko sich bereit, wieder um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Was wäre das für eine Rache von Honda an McLaren, das nach der Trennung immer noch sehr, sehr weit weg ist von Top-3-Platzierungen. Und eine Genugtuung für Red Bull.

Für Honda wäre schon ein erster Sieg wie ein Freispruch nach einer der größten Formel-1-Pleiten aller Zeiten. Wie es scheint, waren nicht sie es, die Schuld waren am Debakel des nur vermeintlichen Wunderteams McLaren-Honda.
Red Bull hilft mit, dass Honda seine Würde zurück bekommt.
Wird das das Symbolbild der Saison? Red Bull und Toro Rosso könnten mit Honda nicht nur Hondas Wird das das Symbolbild der Saison? Red Bull und Toro Rosso könnten mit Honda nicht nur Hondas "Ex" McLaren auf und davon fahren.
Lange war er skeptisch - doch bald könnte Max Verstappen...Lange war er skeptisch - doch bald könnte Max Verstappen...
...mit Honda-Power einen wolkenfreien Karriere-Himmel erleben....mit Honda-Power einen wolkenfreien Karriere-Himmel erleben.
Marc Marquez ist seit Jahren...Marc Marquez ist seit Jahren...
...von Helmut Marko beobachtet......von Helmut Marko beobachtet...
..Nutzer der Bullen-Honda-Beziehung...Nutzer der Bullen-Honda-Beziehung.
Die Bosse von Toro Rosso, Honda und Red Bull Racing zeigen sich am Beginn der Saison selbstbewußt.Die Bosse von Toro Rosso, Honda und Red Bull Racing zeigen sich am Beginn der Saison selbstbewußt.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT