loading...

VIENNA AUTOSHOW (2): JAGUAR E-PACE

Der neue Grazer

Messerundgang, Teil 2: Jaguar E-Pace, ein Kompakt-SUV aus österreichischer Produktion will den sportlichen Unterschied machen.

Was empfindet eigentlich ein Rennfahrer, wenn er sich „normale“ Fahrzeug-Neuheiten ansieht? Motorprofis.at hat sich mit Dominik Kraihamer, einen der ranghöchsten Rennfahrer des Landes, auf eine Tour durch die Attraktionen der Vienna Autoshow begeben. Ein Zwei-Stunden-Rennen mit dem Spezialisten für 24-Stunden-Rennen (seit 2011 ununterbrochen in Le Mans am Start, 2012 Sensation mit der Schnellsten Runde im LMP2, 2015 Sieger in Klasse der LMP1-Autos ohne Hybrid).

Eine der spannendsten Neuheiten des ganzen Jahres ist sicherlich der Jaguar E-Pace: Jaguars Angriff auf beliebte Kompakt-SUVs wie Mercedes GLA, Audi Q3, BMW X1 oder VW Tiguan fällt besonders sportlich aus. Höchst erfreulich: Das Auto wird in Graz produziert und bringt 2000 neue Arbeitsplätze in die Region. Dass die Briten verstärkt am Festland aktiv sind, ist natürlich auch eine Folge des Brexit. Dominiks Blick fällt sofort auf den Innenraum …Eine der spannendsten Neuheiten des ganzen Jahres ist sicherlich der Jaguar E-Pace: Jaguars Angriff auf beliebte Kompakt-SUVs wie Mercedes GLA, Audi Q3, BMW X1 oder VW Tiguan fällt besonders sportlich aus. Höchst erfreulich: Das Auto wird in Graz produziert und bringt 2000 neue Arbeitsplätze in die Region. Dass die Briten verstärkt am Festland aktiv sind, ist natürlich auch eine Folge des Brexit. Dominiks Blick fällt sofort auf den Innenraum …
… „Außen Weiß, Innen Rot – was für eine tolle Farbkombination!“. Die Entwicklung von Jaguar ist natürlich auch in der Rennsport-Szene ein Thema – Dominik: „Jaguar hat in den letzten Jahren sehr stark aufgeholt, sich enorm gesteigert“. Wichtig für die urbane Zielgruppe: Das Auto ist bloß 4,40 Meter lang, das Kofferraumvolumen aufgrund der platzsparenden Hinterachse aber großzügig: 577 Liter. Unter der Haube: Vierzylinder in diversen Ausführungen – vom 150-PS-Diesel bis zum 300-PS-Benziner.… „Außen Weiß, Innen Rot – was für eine tolle Farbkombination!“. Die Entwicklung von Jaguar ist natürlich auch in der Rennsport-Szene ein Thema – Dominik: „Jaguar hat in den letzten Jahren sehr stark aufgeholt, sich enorm gesteigert“. Wichtig für die urbane Zielgruppe: Das Auto ist bloß 4,40 Meter lang, das Kofferraumvolumen aufgrund der platzsparenden Hinterachse aber großzügig: 577 Liter. Unter der Haube: Vierzylinder in diversen Ausführungen – vom 150-PS-Diesel bis zum 300-PS-Benziner.
Wesentliches Unterscheidungsmerkmal zur Konkurrenz: Die Briten wollen sich mit der Jaguar-typischen Sportlichkeit von den Gegnern abheben. Das gefällt dem Rennfahrer, Dominik ist ernsthaft begeistert: „Ein cooles Auto, sehr sehr schön. Die Front ist böse, hat aber auch eine gewisse Eleganz. Das Heck ist sehr sportlich“. Eines mag Dominik besonders: „Die riesigen, wunderschönen Felgen!“. Ab sofort steht der E-Pace auch bei den Händlern, die Preisliste beginnt bei 37.000 Euro.Wesentliches Unterscheidungsmerkmal zur Konkurrenz: Die Briten wollen sich mit der Jaguar-typischen Sportlichkeit von den Gegnern abheben. Das gefällt dem Rennfahrer, Dominik ist ernsthaft begeistert: „Ein cooles Auto, sehr sehr schön. Die Front ist böse, hat aber auch eine gewisse Eleganz. Das Heck ist sehr sportlich“. Eines mag Dominik besonders: „Die riesigen, wunderschönen Felgen!“. Ab sofort steht der E-Pace auch bei den Händlern, die Preisliste beginnt bei 37.000 Euro.
Es folgt: Messerundgang, Teil 3 – Lexus LS 500h.


ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT