loading...

DTM 2019

DTM-Test für Habsburg

Große Chance für Ferdinand Habsburg. Der Österreicher ist von Audi auserwählt worden, einen Test in der DTM zu bestreiten. Jetzt darf er auf einen Start in der populärsten und besten Tourenwagenserie Europas hoffen. In einer Serie, die 2019 mit neuen Boliden für Action sorgen wird.
Kommt bald der nächste Österreicher in die DTM?

Ferdinand Habsburg ist unter jenen sechs Piloten, die von Audi für den Young-Driver-Test in Jerez auserwählt wurden. Er darf von 10. bis zum 12. Dezember einen DTM-Audi in Spanien testen. Allerdings, wie die anderen Versuchs-Fahrer, einen aus der Generation 2018.

Die Teilnehmerliste wurde von Audi sehr bunt gemixt. Mit dabei sind neben Habsburg:

- Benoit Treluyer (42, und daher wohl nicht gerade der Prototyp des "Young Drivers"). Der langjährige Audi-Werkspilot gewann drei Mal die Gesamtwertung der "24 Stunden von Le Mans" und die japanische SuperGT-Meisterschaft (so wie das heuer ja Jenson Button getan hat).

- Andreas Bakkerud (27). Der Norweger ist einer der aktuell besten Rallycross-Piloten, zuletzt fuhr er für das Team von DTM-Legende Mattias Ekström.

- Jonathan Aberdein (20). Südafrikas Hoffnung fuhr zuletzt - wie Habsburg - in der Formel 3.

- Frederic Vervisch (32). Der Belgier kommt aus dem Kundenprogramm von Audi, er ist seit vielen Jahren in der Szene unterwegs.

- Mattia Drudi (20). Auch der Italiener ist ein "Eigenbauspieler" von Audi im eigenen Kundenprogramm.

Wenn man den richtigen Mix aus Erfahrung, Talent und Jugendlichkeit als Maßstab nimmt, ist der Österreicher, zuletzt Elfer in Macau, wohl einer der aussichtsreichsten Kandidaten. Schon 2017 hatte er die Chance, so einen Boliden zu testen.

In der Branche selbst herrscht derzeit große Aufbruchstimmung. Die ersten Tests von Audi und BMW mit der neuen Fahrzeug-Generation haben die Piloten begeistert.

So schwärmt Nico Müller: „Das neue DTM-Auto hat mächtig Bums und geht richtig vorwärts!“ Denn: „Der Turbomotor schiebt ganz gewaltig an. Wir werden Geschwindigkeiten erleben, wie es sie in der DTM noch nie gegeben hat. Die Mehrleistung ist wirklich spürbar. Die Anforderungen an uns Fahrer werden noch höher. Das Auto sieht auch richtig schnell aus, wenn man an der Strecke steht. Der Sound ist ebenfalls faszinierend. Ich möchte den Turbo auf keinen Fall mehr gegen den alten V8-Sauger eintauschen.“

Mit Philipp Eng, dem Rookie des Jahres 2018, dürfte ein Österreicher fix in der nächsten DTM-Saison dabei sein, auch wenn die offizielle Bestätigung noch fehlt.
Lucas Auer wird zwar mit Aston Martin in Verbindung gebracht, viele erwarten den Tiroler aber eher in einer Formel-Serie als im Tourenwagen.


Was Ferdinand Habsburg privat so bewegt, lesen Sie in der großen motorprofis-Rubrik "Menschen in Bewegung" hier:

http://www.motorprofis.at/menschen-in-bewegung/menschen-in-bewegung-9


Ferdinand Habsburg blickt derzeit in Richtung DTM...Ferdinand Habsburg blickt derzeit in Richtung DTM...
...und auf den neuen Audi, der hier im Bild ist. Er selbst testet vorerst noch das Modell 2018....und auf den neuen Audi, der hier im Bild ist. Er selbst testet vorerst noch das Modell 2018.
Die ersten Tests der neuen DTM gingen in Estoril über die Bühne - mit besten Aussichten.Die ersten Tests der neuen DTM gingen in Estoril über die Bühne - mit besten Aussichten.
2018 fuhr Ferdinand in der Formel 3 - meist eher glücklos.2018 fuhr Ferdinand in der Formel 3 - meist eher glücklos.
2017 gewann er den Formel-3-Hit in Spa.2017 gewann er den Formel-3-Hit in Spa.
Treffen sich Philipp Eng und Ferdinand Habsburg in Zukunft nicht nur bei den Palatschinken?Treffen sich Philipp Eng und Ferdinand Habsburg in Zukunft nicht nur bei den Palatschinken?
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT