loading...

INTENSIVTEST: SEAT ARONA 1,5 TSI

Die urbane Größe

Gehobener Auftritt, beachtliches Platzangebot, ernsthafter Sportsgeist: Der neue Arona zeigt, dass man trotz urbanem Viermeterzehn-Format kein Kleinwagen sein muss. Die Preisliste ist darauf ausgelegt, auch junge Fahrer nicht zu erschrecken.
Kompakte SUV hatten in ihren Anfangszeiten einen eher spießigen Touch, inzwischen sind viele kleinere Crossover hip gestylt – wie gut steht der neue Arona optisch da?
Das Designstudio in Barcelona hat dem Arona ein gehobenes und dennoch lässiges Outfit angepasst: Während sich viele Konkurrenten durch zahlreiche Farbtupfer jugendlich stylen, bleibt der Spanier cool und verlässt sich auf sein sportives Styling und ein Dach in Kontrastfarbe (in Fall des Testwagens Schwarz, es gibt auch Grau und Orange). Obwohl der Arona nur acht Zentimeter länger als der Ibiza ist, wirkt er subjektiv eine Klasse größer und weckt keine Kleinwagen-Assoziationen mehr. Das liegt am wuchtigen Unterbau mit Kunststoffverkleidungen, opulenten Radhäusern und entsprechend großen Rädern (der Testwagen trägt sogar 18-Zöller).
 
Mit einer Länge von nur 4,10 Metern ist das Auto auf die Städte zugeschnitten– aber bietet der Arona eigentlich mehr Platz als ein Kleinwagen?
Im Vergleich zum Ibiza, der seinerseits in der neuen Generation recht groß geworden ist, bietet der Arona in vielen Bereichen entscheidende Zentimeter mehr: Durch die höheren Sitze steigt man bequemer ein. Durch die größere Kopffreiheit ist das Raumgefühl für große Fahrer angenehmer und insgesamt luftiger. Durch die gesteigerte Kniefreiheit sitzt man im Fond bequemer.
Während sich viele Konkurrenten durch Farbtupfer betont jugendlich stylen, bleibt der Spanier cool und verlässt sich auf sportives Styling und ein Dach in Kontrastfarbe.Während sich viele Konkurrenten durch Farbtupfer betont jugendlich stylen, bleibt der Spanier cool und verlässt sich auf sportives Styling und ein Dach in Kontrastfarbe.
Klingt nicht schlecht. Kann der Kofferraum auch Jungfamilien überzeugen?
Die Ladekante liegt tief und der variable Ladeboden bringt Flexibilität. Justiert man den Boden ganz unten, beträgt das Basis-Laderaumvolumen 400 Liter, was beachtlich ist, zumal auch der Zuschnitt unverwinkelt und damit günstig ist. Seat liegt mit diesem Wert über dem Klassenschnitt und nimmt die Schwelle zur Familientauglichkeit, speziell wenn man sich auch der getrennt umlegbaren Fondlehnen bedient, durch die man einen verlängerten, fast ebenen Laderaum bekommt.
Wichtig für Familien und Freizeitsportler: Mit über 1.280 Litern liegt der Arona auch beim Maximalvolumen auffallend gut, denn Seat hat Design und Nutzwert in Balance gehalten und den Arona am Heck nicht zu radikal geschnitten.
Tiefe Ladekante, variabler Ladeboden.Tiefe Ladekante, variabler Ladeboden.
Basis-Laderaumvolumen bis zu 400 Liter.Basis-Laderaumvolumen bis zu 400 Liter.
1.280 Liter maximal – über dem Schnitt.1.280 Liter maximal – über dem Schnitt.
Was bekommt man im Innenraum geboten?
Das aufgeräumte, klare Design des neuen Ibiza, mit leichtem Upgrade beim Materialmix, beispielsweise wird das Armaturenbrett im Arona mit Kunstleder überzogen. Wirkt insgesamt durchaus hochwertig und ist – wie im VW-Konzern üblich – perfektionistisch ausgeführt: Die Ergonomie passt, die Bedienung gibt keine Rätsel, dazu gibt es genügend Ablagen in vernünftiger Größe und Ausführung.
 
Wie ist der Bereich Multimedia organisiert?
Alles wird über einen zentralen 8-Zoll-Touchscreen gesteuert, dessen Graphik auf dem Niveau moderner Smartphones ist. Bedient wird durch Wischen und Tippen. Wir sind im Test sehr gut zurechtgekommen.
Im Laufe des Jahres wird es zusätzlich auch digitale Armaturen als Option geben.
Stoffsitze im FR-Design, Alcantara kostet nur 330 Euro Aufpreis.Stoffsitze im FR-Design, Alcantara kostet nur 330 Euro Aufpreis.
Material-Upgrade: Das Armaturenbrett ist mit Kunstleder bezogen.Material-Upgrade: Das Armaturenbrett ist mit Kunstleder bezogen.
8-Zoll-Touchscreen mit Graphik auf modernem Smartphone-Niveau.8-Zoll-Touchscreen mit Graphik auf modernem Smartphone-Niveau.
Welche Technik bekommt man mit dem Arona eigentlich? Auf welcher technischen Plattform basiert er?
Als Sprössling der spanischen VW-Tochter Seat ist der Arona nicht nur eng mit dem Ibiza verwandt, sondern auch mit dem Polo und ein Stück weit mit dem T-Roc. Alle diese Autos sind nagelneu am Markt, entsprechend frisch ist die Technik.

Fahrdynamik stand bei kleinen SUV bisher nicht so sehr im Vordergrund. Setzt Seat ein sportliches Zeichen?
Der Arona ist sicher das sportlichste kleine SUV abseits der Premium-Klasse: Das geringe Gewicht, die präzise Lenkung und das standfeste Fahrwerk ermöglichen eine Agilität, die richtig Spaß macht – auf der Bergestraße ebenso wie in der Stadt.
 
Wobei der Testwagen besonders sportlich ausgeführt war…
Mit den 150 PS des 1,5 TSI ist der Arona mehr als souverän unterwegs und hat einen wundarber sonoren Klang. Zur FR-Ausstattung gehört eine sportive Abstimmung, im Testwagen kam noch das „Performance-Paket FR“ dazu – es enthält 18-Zoll-Felgen und eine dynamische Dämpferregelung. Dieses Gesamtpaket geht dann schon ein bisschen in Richtung GTI, wobei man klar sagen muss: Auch die „normalen“ Arona-Varianten unterhalten mit agilem Handling, wie bereits ein früherer Test von Motorprofis.at mit einem 115-PS-Arona ohne FR-Ausstattung gezeigt hat.
Ernsthaft sportliche Technik für Handling mit Spaßfaktor. Der Arona ist das dynamischste kleine SUV abseits der Premium-Klasse.Ernsthaft sportliche Technik für Handling mit Spaßfaktor. Der Arona ist das dynamischste kleine SUV abseits der Premium-Klasse.
Wie sieht es mit dem Komfort beim Arona aus?
Der Spanier ist nicht als Komfortkutsche oder Langstreckenspezialist ausgelegt, das ist klar. Aber auch wenn Unebenheiten mal spürbar werden oder Windgeräusche bei Autobahntempo mitunter durchdringen: Fahrwerkskomfort und Dämmung liegen absolut im Klassenschnitt. Im Vergleich zum sportiven 18-Zoll-bereiften Testwagen kann man mit 16- oder 17-Zoll-Rädern natürlich den Komfort erhöhen.
 
Der 1,5 TSI mit 150 PS ist gilt als Sparbenziner aus dem VW-Konzern – wie schlägt er sich in der Praxis?
Der Nachfolger des 1,4 TSI ist dank Zylinderabschaltung phasenweise als 2-Zylider und damit sehr sparsam unterwegs. In der Praxis bedeutet das für den Arona: Sechs-Liter-Werte werden obligat, mit Winterreifen oder erhöhtem Stadtanteil auch mal niedrigere Sieben-Liter-Werte – top für einen Benziner mit 150 PS. Da braucht man in dieser Klasse keinen Diesel mehr.

Ein Wort zu Getriebe und Fronantrieb…
Das Getriebe ist knackig, passt hier gut rein. Allrad vermisst man in dieser Klasse nie, sondern nimmt lieber den Vorteil des geringen Gewichts mit.

Werfen wir einen Blick in die Preisliste…bleibt der Arona auch bei den Preisen jugendlich, also günstig?
Bei beliebten Autos lesen sich die Preislisten ja mitunter wie Speisekarten in Luxusrestaurants, alles ist irgendwie zu teuer. Man spürt, dass Seat diesen Eindruck unbedingt vermeiden und die Zielgruppe der Jungfamilien keinesfalls verschrecken wollten, denn die Preise und vor allem die Aufpreise sind auffallend moderat.
Moderate Aufpreispolitik als Opposition zu den Premiummarken. Im Arona macht es noch Spaß, sich schöne Extras zu gönnen.Moderate Aufpreispolitik als Opposition zu den Premiummarken. Im Arona macht es noch Spaß, sich schöne Extras zu gönnen.
Was heißt das konkret?
Der Starttarif von 16.990 Euro ist eher als Lockvogel zu sehen, in der Praxis wird man sich eher für die Style-Ausführung und den 115-PS-Benziner entscheiden. Kombiniert man noch Österreich-Paket und Style-Paket dazu, liegt man bei 22.120 Euro und hat eine super Ausstattung mit 8-Zoll-Touchscren, 17-Zoll-Felgen, Zwei-Zonen-Klima und Voll-LED-Scheinwerfern. Zudem zieht Seat derzeit über Boni wieder bis zu 2000 Euro ab.
Aber auch wenn man, wie beim Testwagen mit FR-Ausstattung, in die sportliche Richtung gehen will, fallen speziell die sehr moderaten Aufpreise auf, zum Beispiel: nur 330 Euro für die Alcantara-Sitzbezüge oder nur 690 Euro für das Performance-Paket mit dynamischer Dämpferregelung und superschicken 18-Zoll-Felgen. Das treibt Premium-Kunden Tränen in die Augen, für Mini Countryman und Audi Q2 zahlt man schnell einmal den doppelten Arona-Preis und muss sich fragen, ob es das auch wert ist.

Das Arona-Intensivtest-Fazit?
Der Spanier hat einen guten Auftritt, bietet vernünftigen Platz, ist sportlich – und das im äußerst kompakten Format. So könnte der Arona eine urbane Größe werden, zumal seine moderate Preisgestaltung auch junge Familien anspricht.
Fazit des Testers: Der kleine Arona macht vieles richtig und könnte sich so als urbane Größe etablieren. Seat ist weiter im Aufwind.Fazit des Testers: Der kleine Arona macht vieles richtig und könnte sich so als urbane Größe etablieren. Seat ist weiter im Aufwind.

DATEN & FAKTEN

Seat Arona FR 1,5 TSI

(Jänner 2017)

Preis

Testwagen ab 24.890 Euro, in getesteter Version 29.340 Euro. Einstiegspreis Arona 16.990 Euro, aktuell bis zu 2000 Euro Boni.

Antrieb

4-Zylinder-Turbo-Benziner mit Zylinderabschaltung ACT; 1498 ccm; 110 kW/150 PS bei 5000-6000 U/min; 250 Nm bei 1500 bis 3000 U/min; 6-Gang-Schaltgetriebe; Frontantrieb.

Abmessungen

Länge/Breite/Höhe (mm): 4138/1780/1552.

Gewicht

Eigengewicht ca. 1200 kg. Gesamtgewicht 1730 kg.

Fahrwerte

Vmax 205 km/h, 0-100 km/h in 8,0 sec.

Testverbrauch

6,7 Liter.

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

9 Punkte

Vernunft

8 Punkte

Preis-Leistung

9 Punkte

Gesamturteil

9 Punkte

Empfehlenswerte Extras

Extras sind generell günstig gepreist, daher shoppt man gerne. Wir würden wegen den schönen Felgen das Performance-Paket sowie die Alcantara-Sitze nehmen. Gute Angebote sind auch das Österreich- und das Style-Paket!

Das taugt uns

Dass der Arona so kompakt ist, aber nichts Kleinwagen-haftes hat. Dass er um Welten günstiger als die Premium-Konkurrenten ist, sich im Leistungsvergleich aber sehr gut hält.

Bitte nachbessern

Eine Automatik-Option für den 1,5 TSI wäre schön. Die Geräuschdämmung ist nicht schlecht, nur für flotte Autobahnfahrten könnte sie noch stärker sein.

Unser Extra-Tipp

Mit dem getesteten 1,5 TSI (150 PS) geht der Arona schon ein bisschen in Richtung GTI, aber auch als 1,0 TSI (115 PS) ist er souverän – und sportlich.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT