loading...

GENFER SALON: VW ARTEON

Wie cool ist das neue VW-Topmodell?

Der Name Passat ist tabu, die Coupé-Limousine von VW heißt jetzt Arteon. Schon im Sommer geht es zu Preisen ab rund 35.000 Euro los. Was soll man davon halten?

Wie lässt sich der Namen Arteon erklären?
Er setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen. Einerseits „Art“ (englisch für Kunst), andererseits „eon“, jene Endung, mit der VW künftig seine luxuriöseren Modelle kennzeichnen will. Das Volkswagen-Topmodell des chinesischen Marktes heißt Phideon und zeigt damit schon wie es geht.

Warum darf die Coupé-Limousine nicht mehr Passat heißen?
Die Nähe zum Firmenwagen-Klassiker soll jetzt vermieden werden, daher der Wechsel von Passat CC auf Arteon.

Ist das Auto wirklich so eigenständig wie der Name suggeriert?
VW versucht sein neues Topmodell durch eine sportlichere Designlinie, rahmenlose Fenster, edlere Innenausstattung und aufwändigere Geräuschdämmung abzuheben. Technisch bleibt aber trotzdem die Verwandtschaft zum Passat bestehen.

Wie schaut es mit den Platzverhältnissen aus?
Der Arteon ist stolze 4,86 Meter lang und die Passagiere haben auch was davon. Viel Beinfreiheit gibt's im Fond, noch wichtiger aber: Die oben angeschlagene, weit öffnende Heckklappe ermöglicht komfortablen Zugang zum 563-Liter-Gepäckraum. Der Arteon ist sinnvolles Auto für Radfahrer und andere Sportler, aber auch für Familien, die Stil und Pragmatik verknüpfen wollen.

Ist die Einrichtung spektakulär?
Spektakulär nicht, aber edel und modern. Man kann stelle sich eine Passat-Highline-Variante vor, lege noch ein wenig Luxus drauf und addiere den 9,2-Zoll-Touchscreen aus dem Golf 7 Facelift dazu.

Gibt es bei den Motoren Überraschungen?
Ja, am unteren Ende der Palette: Der 1,5 Liter-Benziner mit 150 PS ist ganz neu. Oben gibt’s leider keine V6-Überraschung. Die drei turboaufgeladenen TSI-Motoren bieten bis zu 280 PS auf, die drei TDI bis zu 240 PS. Die jeweils höchste Leistungsstufe ist serienmäßig an ein 7-Gang DSG sowie Allradantrieb gekoppelt. Auch ein Plug-in-Hybrid wird kommen.

Wann geht es los? Mit welchen Preisen muss man rechnen?
Im Sommer geht es los, man kann mit rund 35.000 Euro Einstiegspreis kalkulieren.


Wie heißen die Gegner?
VW will BMW Gran Coupé und Audi A5 Sportback ärgern, muss sich aber auch gegen Renault Talisman, Opel Insignia Grand Sport, Kia Optima und Co. wehren.

Der Arteon ist stolze 4,86 Meter lang. Die oben angeschlagene, weit öffnende Heckklappe ermöglicht komfortablen Zugang zum 563-Liter-Gepäckraum.Der Arteon ist stolze 4,86 Meter lang. Die oben angeschlagene, weit öffnende Heckklappe ermöglicht komfortablen Zugang zum 563-Liter-Gepäckraum.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT