loading...

INTENSIVTEST: HYUNDAI NEXO

Wenn die Zukunftsmusik schon heute spielt

Ein Serienauto mit historischer Bedeutung: Im Nexo zeigt Hyundai ziemlich souverän, dass elektrisches Fahren ohne Ladezeiten funktionieren kann – und unterstreicht mit dem Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb seine Rolle als Technologieführer. Jetzt muss mehr Infrastruktur her.
Ist Hyundai tatsächlich Technologieführer bei umweltfreundlichen Antrieben?
Definitiv. Keine andere Marke agiert derzeit so technologieoffen und bietet alle vier elektrifizierten Antriebsvarianten in Serienmodellen an: Hybrid als verbrauchsoptimierte Kombination von Benzin- und Elektromotor. Aufladbaren Plug-in-Hybrid mit rund 50 Kilometern elektrischer Reichweite. Reinen Elektroantrieb. Und zusätzlich eben noch die Brennstoffzelle.
 
Warum ist die Brennstoffzelle so wichtig für die Zukunft des Autos?
Weil sie das Elektroauto ohne Ladezeiten ermöglicht. Der reine Elektroantrieb ist zwar energieeffizienter, aber weniger langstreckentauglich. Die Zukunft könnte daher sein: Batterieelektrisch im Nahverkehr, mit Brennstoffzelle im Fernverkehr.
 
Wie funktioniert das System des Nexo genau? Was bedeutet das für die Praxis?
Im Nexo wird aus dem in drei Tanks gespeicherten Wasserstoff mittels Brennstoffzelle Strom gewonnen und damit der Elektromotor angetrieben. An der Wasserstoff-Tankstelle braucht man bei Betankung mit 700 bar unter fünf Minuten, also nicht wesentlich länger als der Halt mit einem Benziner dauert. Aus dem Auspuff kommt statt Schadstoffen nur noch ab und zu ein bisschen Wasser. Eine Tankfüllung reicht mit dem erzielten Testverbrauch für rund 550 Kilometer, da kommen selbst die reichweitenstärksten Elektroautos, die übrigens noch kostspieliger als der Brennstoffzellen-Nexo sind, schwer mit.
Hyundai baut alle vier elektrifizierten Antriebsvarianten in Serie: Hybrid, aufladbaren Plug-in-Hybrid, reinen Elektroantrieb – und die Brennstoffzelle.Hyundai baut alle vier elektrifizierten Antriebsvarianten in Serie: Hybrid, aufladbaren Plug-in-Hybrid, reinen Elektroantrieb – und die Brennstoffzelle.
Welche Hürden sind bis zum Durchbruch von Wasserstoff noch zu nehmen?
Natürlich ist der Nexo-Preis mit 78.000 Euro hoch, aber das ist bei einer exklusiven Auflage von einigen Tausend Stück pro Jahr auch kein Wunder. Das Finanzielle werden die Stückzahlen regeln.
Nachziehen muss vor allem die Infrastruktur: Die OMV betreibt derzeit nur fünf Wasserstofftankstellen in Österreich (Wien, Wiener Neudorf, Asten, Innsbruck, Graz). Zudem wird der aktuell angebotene Wasserstoff meistens noch aus Erdgas gewonnen und bietet damit keinen großen Umweltvorteil.
Die Zukunft ist die Elektrolyse. Für alle, die in der Schule nicht aufgepasst haben: Dabei wird Wasser mit Hilfe von Strom in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt. Klar ist damit: Für sauberen Wasserstoff braucht es also sauberen Strom – dann können wir CO2-neutral fahren. Ein Themenkomplex, den die neue Regierung gemäß ihrer Ausrichtung hoffentlich großzügig fördern wird. Wenn es mal 50 Tankstellen mit sauberem Wasserstoff gibt, wird die Sache nicht mehr aufzuhalten sein.
 
Das Auto scheint technisch jedenfalls bereit, oder?
Ja, um dieses Statement geht es Hyundai mit dem Nexo ganz klar. Er steht wie jedes andere Auto in der Preisliste und bekommt fünf Jahre Garantie, auf die Batterien sogar acht Jahre. Für ein Restwert-Leasing ist der Importeure sicherlich offen. Auch eine speziell für Wasserstoff-Fahrzeuge adaptierte Werkstätte wurde in Wien 23 schon in Betrieb genommen.
Leider gibt es aktuell mit dem Toyota Mirai nur einen Konkurrenten, der ähnlich gepreiste Japaner verpackt den Brennstoffzellenantrieb in eine Limousine und damit noch etwas kompakter, ist optisch allerdings etwas schräg.
 
Wie hat Hyundai den Nexo angelegt?
Als SUV im familientauglichen, aber nicht übertriebenen, 4,67-Meter-Format zielt der Nexo in einen Bereich mit sehr hoher Nachfrage. Dass die Designer futuristische Elemente einbauen, war klar, schließlich blicken wir in die Zukunft des Automobilbaus. Der extrovertierte Kühlergrill und das lange Leuchtband zwischen den schmalen LED-Scheinwerfern fallen ebenso auf wie die versenkbaren Türgriffe. Beim genaueren Hinsehen entdeckt man zahlreiche strömungsoptimierende Lösungen, einige davon auch mit klaren optischen Vorteilen: Beispielsweise wurde der Heckscheibenwischer im Dachspoiler versteckt. Trotz allem: Auffallen um jeden Preis ist auch im Nexo nicht angesagt – VW und Hyundai haben da eine sehr ähnliche Designphilosophie.
 
Bietet das Auto trotz der Brennstoffzellentechnik ausreichend Platz für Familien?
Trotz drei Brennstoffzellentanks und großer Akkus schafft der Nexo je nach Sitzkonfiguration 460 bis knapp 1.500 Liter Kofferraum – das ist nicht so viel weniger als bei herkömmlichen Antrieben. Die Ladekante ist naturgemäß hoch, aber eben. Der Laderaum selbst ist nicht zerklüftet und damit gut nutzbar.
Die Passagiere im Fond kommen bei 1,80 Meter Körpergröße gut unter, auch wenn vorne Größere sitzen. In der ersten Reihe wäre noch mehr Platz, wenn die Mittelkonsole nicht etwas raumgreifend wäre, andererseits haben Fahrer und Beifahrer dadurch wie in der Oberklasse ihre abgetrennten Bereiche, kommen sich also nicht in die Quere.
Mit High-Tech und im Stil der Premiummarken. Viele Innematerialien sind Bio-Ware, nicht von der weichen Sorte zwar, durch die hellen Farben aber schick.Mit High-Tech und im Stil der Premiummarken. Viele Innematerialien sind Bio-Ware, nicht von der weichen Sorte zwar, durch die hellen Farben aber schick.
Volltanken dauert weniger als fünf Minuten.Volltanken dauert weniger als fünf Minuten.
Steuerung der Rekuperation am Lenkrad.Steuerung der Rekuperation am Lenkrad.
Der Wasserstoff wird in drei Tanks gespeichert.Der Wasserstoff wird in drei Tanks gespeichert.
Riesige horizontale Bildschirme, wie es sie sonst nur bei Mercedes gibt. Ideal: Duales Multimedia-Bedienkonzept mit Touchscreen und Dreh-Drückknopf.Riesige horizontale Bildschirme, wie es sie sonst nur bei Mercedes gibt. Ideal: Duales Multimedia-Bedienkonzept mit Touchscreen und Dreh-Drückknopf.
Diese Einrichtung haben wir so bei Hyundai noch nie gesehen. Was ist neu?
Alles. Nicht nur mit der Antriebstechnik richtet der Nexo eine Kampfansagen an die Premiummarken, sondern auch mit der Einrichtung: was ihr könnt, können wir auch, demonstrieren die Koreaner, und gestalten eine „liegende“, silberne Mittelkonsole im Stil von Lexus sowie edle Boxenverkleidungen und riesige Bildschirme, wie es sie bei Mercedes gibt. Erstaunlich: Obwohl es sich um eine Premiere handelt, ist die Bedienlogik vorbildlich. Während sich diverse Hersteller im Einsparen von Knöpfen überbieten, gibt es hier noch zahlreiche Drückmöglichkeiten. Auch die Dual-Bedienung des Multimediasystems via Touchscreen und Dreh-Drück-Knopf befürworten wir sehr. Weil die Bildschirme so groß sind, kann man zudem verschiedene Bereiche gleichzeitig aufrufen, was angenehme Ruhe und Übersicht in die Bedienung bringt. Alles in allem eine sehr gute Lösung.
Viele Innematerialien sind zertifizierte Bio-Ware, allerdings nicht von der weichen Sorte, sie schauen durch die hellen Farben trotzdem schick aus.
 
Futuristisch oder ganz normal – wie fährt sich der Nexo?
Nachdem die Brennstoffzelle Strom erzeugt und damit einen Elektromotor antreibt, unterscheidet sich der Fahrstil nicht von einem Elektroauto – wobei der Nexo durch die Erfahrung von Hyundai bei elektrifizierten Antrieben einen sehr abgeklärten Eindruck macht.
Während sich das Datenblatt mit 163 PS und knapp 400 Newtonmetern stark nach Zweiliter-Diesel anhört, fühlt sich die Performance doch deutlich anders an – besser: keine Motorgeräusche, keine Vibrationen, und das Drehmoment ist bei Drehzahl null zur Stelle, wodurch man den Antrieb speziell beim Anfahren deutlich stärker einschätzen würde als er ist. Aber auch Überland und auf der Autobahn wird man zufrieden sein, solange man nicht übertriebene Tesla-Beschleunigung erwartet. Dass Wind- und Abrollgeräusche im Nexo nie auffallen, ist keine Selbstverständlichkeit in einem Auto, bei dem keine Motorgeräusche das Geschehen überlagern.
Angetrieben wird trotz SUV-Konzept die Vorderachse. Durch das enorme Drehmoment scharren die Räder speziell bei Nässe zwischendurch schon mal kurz, letztlich ist die Kraftübertragung aber unspektakulär und weitgehend souverän. Das gilt auch für das Fahrverhalten: ganz ohne technische Fahrwerkskapriolen wie Luftfederung oder adaptive Dämpfer hat Hyundai sehr gute Ergebnisse erzielt. Zackige Sportlichkeit darf man nicht erwarten, komfortable Ausgewogenheit aber sehr wohl.
Der Wasserstoffverbrauch lag im Test mit Stadtverkehr, Landstraßen und Autobahnen bei 1,10 Kilogramm pro 100 Kilometer, was eine Praxis-Reichweite von rund 550 Kilometer ergibt (aus dem offiziellen Normverbrauch ergeben sich 660 Kilometer). Durch die Bremsenergierückgewinnung kann der Wert in der Stadt höher ausfallen, auf der Autobahn wird er je nach gefahrener Geschwindigkeit natürlich niedriger sein.
Der Fahrer kann die Intensität der Rekuperation mit Wippen am Lenkrad auch steuern. Ohne dass das Abbremsen unangenehm stark wird, ist in der höchsten Stufe One-Pedal-Fahren möglich, bei dem man nur mehr sehr selten auf die Bremse treten muss.
Das Datenblatt klingt mit 163 PS und knapp 400 Newtonmetern nach Zweiliter-Diesel, die Performance fühlt sich aber anders an – besser.Das Datenblatt klingt mit 163 PS und knapp 400 Newtonmetern nach Zweiliter-Diesel, die Performance fühlt sich aber anders an – besser.
Sollte man sich trauen, einen Nexo zu kaufen?
Nicht einfach so, aber wenn die Vorraussetzungen passen – unbedingt! Grundvoraussetzung: man lebt im Aktionsradius einer voll aktiven Wasserstofftankstelle, also zum Beispiel im weiten Süden von Wien. Über den Restwert oder entsprechendes Leasing würden wir mit Hyundai natürlich sprechen. Praktisch ist es auch, wenn Sie die steuerlichen Vorteile für Unternehmer (Vorsteuerabzug) oder Dienstwagenfahrer (kein Sachbezug) nutzen können.
Oder Sie denken die ganze Sache einfach einmal anders: Jene Summe, die deutsche Premiummarken für ihre Klassiker verlangen, reicht hier aus, um die Zukunft des Automobils zu fahren und zu fördern.
 
Wir fällt das Nexo-Testfazit aus?
Während es in der Wasserstoff-Infrastruktur noch Nachholbedarf gibt – gefragt sind saubere Erzeugung und mehr Tankstellen – demonstriert Hyundai mit dem Nexo: wir wären soweit. Der Nexo fährt mit seinem Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb abgeklärt, als hätten Autos nie etwas anderes gemacht. Der hohe Preis ist relativ, denn die Stückzahlen sind noch exklusiv, und reichweitenstarke Elektroautos oder herkömmlich angetriebene deutsche Premiumautos sind letztlich auch nicht billiger.
In der Praxis ermöglicht die Brennstoffzelle ein Elektroauto ohne Ladezeiten. Die Zukunft könnte daher auch sein: Batterieelektrisch im Nahverkehr, mit Brennstoffzelle im Fernverkehr. Dass diese Zukunftsmusik im Nexo schon heute spielt, bestätigt Hyundai als grünen Technologieführer – bei dem Hybrid-, Plug-in-Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellen-Autos im Schauraum stehen.
Den Preis kann man so oder so sehen: Jene Summe, die deutsche Premiummarken für ihre Klassiker verlangen, reicht hier aus, um die Zukunft des Automobils zu fahren und zu fördern.Den Preis kann man so oder so sehen: Jene Summe, die deutsche Premiummarken für ihre Klassiker verlangen, reicht hier aus, um die Zukunft des Automobils zu fahren und zu fördern.

DATEN & FAKTEN

Hyundai Nexo Level 6

(Dezember 2019)

Preis

78.000 Euro ink. Vollausstattung

Antrieb

Brennstoffzellentyp: Polymerelektrolyt-Membran. Permanentmagnet-Elektromotor, Lithium-Ionen-Batterien. 1-Stufen Reduktionsgetriebe, Frontantrieb. Elektrische Nennleistung 120 kW / 163 PS,. Systemdrehmoment 395 Nm.

Abmessungen

Gesamtlänge / -breite / -höhe 4.670 / 1.860 / 1.630mm. Radstand 2.790 mm. Kofferraumvolumen 461 – 1.466 l.

Gewicht

Eigengewicht 1.874 kg. Höchstzulässiges Gesamtgewicht 2.340 kg.

Fahrwerte

Höchstgeschwindigkeit 179 km/h, 0 – 100 km/h in 9,5 sec, Wasserstoff-Normverrauch 0,84 kg/100 km. CO2-Emission 0 g/km. Maximale Reichweite (nach WLTP-Messung) 660 km.

Testverbrauch

1,10 kg/100 km.

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

7 Punkte

Vernunft

9 Punkte

Preis-Leistung

5 Punkte

Gesamturteil

10 Punkte
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT