loading...

KFZ-NEUZULASSUNGEN IN ÖSTERREICH

KFZ-NEUZULASSUNGEN IN ÖSTERREICH

Österreichs neues Führungstrio

Die Top 10 der österreichischen Autofahrer: Welche Modelle sich derzeit am besten verkaufen, verrät Motorprofis.at monatlich in der Auto-Hitparade. 2022 gibt es ein neues Führungstrio, das geschlossen aus dem B-Segment kommt. Insgesamt ist der Absatz weiter rückläufig, zugleich sind die Premiummarken im Aufwärtstrend. Der Elektroauto-Anteil ist stabil.
MAI 2022

Der österreichische Automarkt hat ein neues Führungstrio: An der Spitze des Modellrankings lautet die Reihenfolge inzwischen beständig Polo – Fabia – Yaris (bei Letzterem werden Yaris und Yaris Cross zusammengezählt). Damit sind die beliebtesten Autos des Landes derzeit alle aus dem B-Segment und nicht mehr aus der nächsthöheren Kompaktklasse. Allerdings sind Kleinwagen keine echten Kleinwagen mehr, sondern längst zu kleinformatigen Erwachsenen geworden. Die Preise liegen zwischen 15.000 und 25.000 Euro, also dort, wo früher die Golf-Klasse angesiedelt war. Auch der niedrige Verbrauch dürfte ein Argument für das B-Segment sein.
 
Insgesamt ist der Absatz weiter rückläufig, der Markt liegt 2022 um 20,7 Prozent unter dem schon schwachen Vorjahr. Im Gegenzug befinden sich die Premiummarken in einem klaren Aufwärtstrend, in Zeiten von Materialknappheit werden margenstarke Fahrzeuge auch in den internen Planungen bevorzugt. BMW, Audi und Mercedes belegen im Markenranking die Plätze drei bis fünf. Die frühere Nummer drei Seat fällt zurück, zugleich steigt der Marktanteil bei der neuen (Premium-)Schwestermarke Cupra von 0,6 auf 2,6 Prozent.
 
Der Elektroauto-Anteil liegt stabil bei knapp 13 Prozent, im E-Markenranking liegt Tesla vor BMW, Audi, Cupra und Kia.

PKW-Neuzulassungen in Österreich im Mai 2022 (nach Modellen):
 
1.) Hyundai I30
2.) Skoda Fabia
3.) Cupra Formentor
4.) Seat Ibiza
5.) Toyota Yaris
6.) VW Bus
7.) VW Golf
8.) VW T-Roc
9.) VW Polo
10.) Ford Focus
 
PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis Mai 2022 (nach Modellen):
 
1.) VW Polo
2.) Skoda Fabia
3.) Toyota Yaris
4.) VW Bus
5.) Skoda Octavia
6.) Dacia Sandero
7.) VW Golf
8.) VW T-Roc
9.) Seat Ibiza
10.) VW Tiguan
 
PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis April 2022 (nach Marken):
        
                                   Stück              MA                  Veränderung in %
 
1.) VW: 11.478 (13,4 % MA / -35,1 %)
2.) Skoda: 7.687 (9,0 % MA / -24,8 %)
3.) BMW: 6.356 (7,4 % MA / -5,9 %)
4.) Audi: 5.997 (7,0 % MA / -0,3 %)
5.) Mercedes: 4.676 (5,4 % MA / -15,9 %)
6.) Seat: 4.614 (5,4 % MA / -43,8%)
7.) Ford: 4.581 (5,3 % MA / -18,6 %)
8.) Toyota: 3.842 (4,5 % MA / +50,1 %)
9.) Kia: 3.800 (4,4 % MA / +13,0 %)
10.) Renault: 3.589 (4,2 % MA / -29,6 %)
 
Werte in Klammer:
Marktanteil / Veränderung zum Vorjahr

--

APRIL 2022

 
Ein Drittel des Autojahres 2022 ist mittlerweile in der offiziellen Zulassungsstatistik erfasst – Aufschlüsse über die aktuellen Kräfteverhältnisse sind somit bereist möglich: Mit Toyota Yaris & Yaris Cross (Platz 3), Dacia Sandero (Platz 6) und Tesla Model Y scheinen sich drei Neulinge in den österreichischen Top 10 festzufahren. Dass Toyota im Modell-Ranking sogar aufs Stockerl kommt, seit der Yaris um die SUV-Variante Yaris Cross erweitert wurde, ist beeindruckend – auch wenn die Statistik hier natürlich eine gewisse Unschärfe hat, weil andere Marken ihre Kleinwagen- und SUV-Varianten getrennt erfassen.
 
Dass Toyota aber insgesamt auf der Überholspur ist, zeigt der Blick auf das Marken-Ranking. In den Top 10 haben von Jänner bis April 2022 nur Toyota (Rang 8) und Kia (Rang 9) mehr Autos verkauft als 2021. Während Toyota um fast 50 Prozent zulegen und den Marktanteil von 2,4 auf 4,4 Prozent steigern konnte, verbuchte Kia ein Plus von 18 Prozent und einen Marktanteils-Sprung von 3,0 auf 4,4 Prozent. Generell kommen die asiatischen Hersteller also besser durch die Chipkrise als die Europäer. Zulegen konnten auch Dacia (Platz 14) und Cupra (mit Plus 215 Prozent auf Platz 16). Alle anderen Top-20-Hersteller haben 2022 bisher weniger verkauft als 2021.
 
Bei den Elektroautos lautet die Reihenfolge aktuell Tesla vor BMW, Audi, Cupra und Kia. Die meistverkauften E-Autos waren in den ersten vier Monaten des Jahres 2022 Tesla Model Y, Cupra Born und Skoda Enyaq. Der Elektroauto-Anteil beträgt in diesem Zeitraum genau 13,11 Prozent und ist damit auf Vorjahresniveau (Gesamtjahr 2021: 13,9 Prozent).
 
Insgesamt liegt der österreichische Automarkt von Jänner bis April 2022 mit 68.739 Neuzulassungen um 19,9 Prozent unter dem Vorjahr. Weiterhin beeinträchtigen Corona-Lockdowns und Ukraine-Krieg die Lieferketten, das dämpft den Absatz.
 
PKW-Neuzulassungen in Österreich im April 2022 (nach Modellen):

1.) VW T-Cross
2.) Skoda Fabia
3.) VW Polo
4.) Toyota Yaris
5.) BMW X3
6.) Audi Q5
7.) Cupra Formentor
8.) VW Bus
9.) Kia Ceed
10.) VW T-Roc

PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis April 2022 (nach Modellen):

1.) VW Polo
2.) Skoda Fabia
3.) Toyota Yaris
4.) VW Bus
5.) Skoda Octavia
6.) Dacia Sandero
7.) Tesla Model Y
8.) VW Golf
9.) VW Tiguan
10.) VW T-Roc

PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis April 2022 (nach Marken):
        
1.) VW: 9.169 (= 13,3 % MA / –35,0 %)
2.) Skoda: 6.179 (= 9,0 % MA / –22,5 %)
3.) BMW: 5.093 (= 7,4 % MA / –2,0 %)
4.) Audi: 4.891 (= 7,1 % MA / +6,9 %)
5.) Mercedes: 3.791 (= 5,5 % MA / –15,8 %)
6.) Ford: 3.526 (= 4,4 % MA / –22,9 %)
7.) Seat: 3.458 (= 5,0 % MA / –49,7 %)
8.) Toyota: 3.035 (= 4,3 % MA / +49,4 %)
9.) Kia: 3.012 (= 4,4 % MA / +18,1 %)
10.) Renault: 2.964 (= 4,3 % MA / –24,3 %)

Werte in Klammer:
Marktanteil / Veränderung zum Vorjahr

Quelle: Statistik Austria

--

MÄRZ 2022

Ein überraschendes Siegerpodest hat das Modellranking im März 2022: Auf Platz 1 steht mit dem Tesla Model Y ein lange erwarteter Neuling, der nun eilig die erfolgten Bestellungen abarbeitet. Auf Platz 2 gibt der auslaufende Mazda CX-3 seine Abschiedsvorstellung und bäumt sich noch einmal auf. Mehr Aufschlüsse über die Kräfteverhältnisse im Modellranking geben die ersten drei Monaten des Jahres 2022, hier liegt der VW Polo vor dem Tesla Model Y und dem Skoda Octavia. Mit dem Dacia Sandero auf Platz 6 und dem Toyota Yaris/Yaris Cross scheinen sich zwei Neulinge in den Top 10 zu etablieren.
 
Erste Rückschlüsse auf den aktuellen Trend gibt nach dem ersten Quartal des Jahres 2022 das Markenranking: Größter Gewinner in den Top 10 ist Toyota auf Rang 8, das gegenüber dem Vorjahr um satte 45 Prozent zulegen konnte. Kia (Rang 10) liegt 20,5 Prozent über seiner 2021er-Performance.
 
Audi verzeichnet ein Plus von 15,3 Prozent und schießt im Modellranking auf Rang 3 vor. Im Premium-Duell liegen die Ingolstädter damit wieder vor BMW (Rang 4) und Mercedes (Rang 5). Im Jahr 2021 lautete die Premium-Reihenfolge noch BMW–Mercedes-Audi.
 
Leicht zulegen konnte auch noch Dacia (Rang 14 / plus 4,1 Prozent), enorm gesteigert hat sich die Seat-Schwestermarke Cupra (rang 17 / plus 187,4 Prozent).
 
Insgesamt liegt der österreichische Automarkt im ersten Quartal 2022 mit 52.375 Neuzulassungen um 17,5 Prozent unter dem Vorjahr. Der Elektroauto-Anteil beträgt von Jänner bis März 2022 genau 13,7 Prozent und ist damit auf Vorjahresniveau (Gesamtjahr 2021: 13,9 Prozent).
 
PKW-Neuzulassungen in Österreich im März 2022 (nach Modellen):
 
1.) Tesla Model Y
2.) Mazda CX-3
3.) Skoda Fabia
4.) VW Tiguan
5.) Toyota Yaris
6.) VW Golf
7.) Tesla Model 3
8.) VW Caddy
9.) VW Polo
10.) VW Bus
 
PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis März 2022 (nach Modellen):
 
1.) VW Polo
2.) Tesla Model Y
3.) Skoda Octavia
4.) Skoda Fabia
5.) VW Bus
6.) Dacia Sandero
7.) Toyota Yaris
8.) VW Tiguan
10.) VW T-Roc
 
PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis März 2022 (nach Marken):
          
1.) VW: 6.965 (= 13,3 % MA / –31,7 %)
2.) Skoda: 4.790 (= 9,1 % MA / –16,5 %)
3.) Audi: 3.663 (= 7,0 % MA / +15,3 %)
4.) BMW: 3.593 (= 6,9 % MA / –6,1 %)
5.) Mercedes: 2.773 (= 5,3 % MA / –8,3 %)
6.) Seat: 2.593 (= 5,0 % MA / –49,9 %)
7.) Ford: 2.578 (= 4,9 % MA / –26,2 %)
8.) Toyota: 2.257 (= 4,3 % MA / +45,0 %)
9.) Renault: 2.188 (= 4,2 % MA / –24,2 %)
10.) Kia: 2.173 (= 4,1 % MA / +20,5 %)
 
Werte in Klammer:
Marktanteil / Veränderung zum Vorjahr
 
Quelle: Statistik Austria

----

FEBRUAR 2022


Nachdem ihnen die Fiat 500-Familie im Vorjahr noch den Titel weggeschnappt hatte (Platz 1 im Gesamtjahr 2021), ist Škoda zurück an der Tabellenspitze: Nach den ersten zwei Monaten des Jahres 2022 verzeichnet der Octavia/Octacia Combi die meisten Neuzulassungen in Österreich (aktuell Platz 1 mit 793 Zulassugen; von 01-12/2021 noch auf Platz 2), gefolgt vom wieder stärkeren VW Polo (aktuell Platz 2 mit 734 Zulassungen; von 01-12/2021 noch auf Platz 7). Weiterhin in einem deutlichen Aufwärtstrend befindet sich auch der Dacia Sandero (aktuell Platz 3 mit 671 Zulassungen; von 01-12/2021 noch auf Platz 9). Neu in den Top 10 ist Toyota mit Yaris / Yaris Cross (aktuell Platz 5 mit 601 Zulassungen; von 01-12/2021 ohne Yaris Cross noch nicht den Top 20; Bild oben zeigt den Yaris Cross).

Auch bei den Marken hat Toyota den stärksten Aufwärtstrend in den ersten zwei Monaten: 4,5 Marktanteil bedeuten Platz 8 im Markenranking und einen Neuzulassungs-Zuwachs von 91,6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch Kia (mit Plus 50,3 Prozent auf Platz 10) und Audi (mit Plus 29,7 Prozent auf Platz 3) konnten stark zulegen.

Im Markenranking führt nach den ersten zwei Monaten des Jahres 2022 VW vor Škoda und dem überraschend starken Audi. Auf den Plätzen 4 bis 15 folgen BMW, Seat, Mercedes, Ford, Toyota, Peugeot, Kia, Renault, Dacia, Hyundai, Mazda, Opel.

Das Elektroauto-Modellranking führen derzeit Cupra Born, Tesla Model Y und Audi Q4 an. Im Elektroauto-Markenranking liegt Audi vor Tesla und Cupra, dahinter folgen BMW, Kia, VW, Renault, Škoda und Mercedes.

PKW-Neuzulassungen in Österreich im Februar 2022 (nach Modellen):


1.) Škoda Octavia
2.) Tesla Model Y
3.) Toyota Yaris
4.) Skoda Fabia
5.) VW Polo
6.) Fiat 500
7.) Peugeot 3008
8.) VW Bus
9.) VW Golf
10.) Audi A3

PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis Februar 2022 (nach Modellen):

1.) Škoda Octavia
2.) VW Polo
3.) Dacia Sandero
4.) VW Bus
5.) Toyota Yaris
6.) Škoda Fabia
7.) VW Golf
8.) VW Tiguan
9.) Fiat 500
     Skoda Kamiq

PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis Februar 2022 (nach Marken):

1.) VW
2.) Skoda
3.) Audi
4.) BMW
5.) Seat
6.) Mercedes
7.) Ford
8.) Toyota
9.) Peugeot
10.) Kia

Quelle: Statistik Austria

----

JÄNNER 2022


Zwei Aufsteiger führen die österreichische Auto-Hitparade im Jänner 2022 an: Der VW Polo startet auf Platz 1 in das neue Jahr, im Gesamtjahr 2021 lag er auf Platz 7. Knapp dahinter landet im Jänner der Dacia Sandero, der das Vorjahr auf Platz 9 beendet hat und sich in einem langfristigen Aufwärtstrend befindet.

Die Verfolger VW Bus, Škoda Octavia, VW T-Roc und Skoda Fabia sind Dauerbrenner in den Top 10.

Spannend wird es dahinter: Mit dem Toyota Yaris auf Platz 7, dem Audi Q3 auf Platz 8, dem VW Taigo auf Platz 9 und dem Cupra Born auf Platz 10 reihen sich vier Neueinsteiger in die Top 10 – ob sie gekommen sind, um zu bleiben, werden die nächsten Monate zeigen.

Der Cupra Born ist damit zugleich auch meistverkauftes Elektroauto im Jänner 2022, gefolgt von Audi Q4, Škoda Enyaq, Ford Mustang Mach-E, Kia EV6, Renault Zoe, VW ID.3, VW ID.4, Audi e-tron und BMW i3. Der E-Auto-Anteil am Gesamtmarkt beträgt 12,9 Prozent.

Die Fiat 500-Familie (inkl. Benzin, Elektro und 500X) – Gesamtsieger des Jahres 2021 – findet sich im Jänner 2022 übrigens nur auf Platz 16 der österreichischen Auto-Hitparade.

2021 war der Automarkt in Österreich historisch schlecht angestartet (14.133 Neuzulassungen im Jänner 2021), nun konnte er gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 10,5 Prozent zuglegen (15.619 Neuzulassungen im Jänner 2022). Mit den durch den Chip-Mangel bedingten Rückgängen hat die Autobranche allerdings auch ihre – wirtschaftlich ungesunde – Rabattschlacht beendet.

PKW-Neuzulassungen in Österreich im Jänner 2022 (nach Modellen):


1.) VW Polo
2.) Dacia Sandero 
3.) VW Bus
4.) Škoda Octavia
5.) VW T-Roc
6.) Skoda Fabia
7.) Toyota Yaris
8.) Audi Q3
9.) VW Taigo
10.) Cupra Born

PKW-Neuzulassungen in Österreich im Jänner 2022 (nach Marken):

1.) VW
2.) Skoda
3.) Audi
4.) BMW
5.) Mercedes
6.) Ford
7.) Toyota
8.) Peugeot
9.) Dacia
10.) Kia


Quelle: Statistik Austria

----

DEZEMBER 2021 & GESAMTJAHR 2021

Erfahrungsgemäß wollen einige Automarken im letzten Monat des Jahres noch schnell ihre Statistik aufbessern – und melden dafür ein paar Autos mehr an als üblich. Das führt zur kuriosen Siutation, dass in der österreichischen Auto-Hitparade vom Dezember 2021 nur fünf Autos zu finden sind, die auch in der Jahreswertung unter den besten Zehn liegen: Škoda Octavia (Platz 1 im Dezember / Platz 2 im Gesamtjahr), Fiat 500 (Platz 3 im Dezember/ Sieger im Gesamtjahr), Dacia Sandero (Platz 4 / Platz 9), VW Bus (Platz 8 / Platz 5) und VW Golf (Platz 6 / Platz 3).

Kuzfristig in die Top 10 schieben sich im Dezmeber 2021 zwei Hyundai- und drei BMW Group-Fahrzeuge: Hyundai Tucson auf Platz 2 (12. im Gesamtjahr), Mini Cooper auf Platz 5 (20. im Gesamtjahr), Hyundai Ioniq auf Platz 7 (im Gesamtjahr nicht unter den Top 20), BMW X3 auf Platz 9 (18. im Gesamtjahr), BMW X1 auf Platz 10 (19. im Gesamtjahr).

In den Top 10 des Gesamtjahres 2021 platzieren sich dagegen die Bestseller VW T-Roc (4.), Skoda Fabia (6.), VW Polo (7.), Seat Ibiza (8.) und Tesla Model 3 (10.).

Die Highlights des Autojahres 2021:

– Erstmals seit Jahrzehnten ist kein Fahrzeug aus dem VW-Konzern auf Platz 1 der österreichischen Jahreswertung, sondern das Stellantis-Auto Fiat 500, das freilic als Modellfamilie antritt (inkl. Benzin, Elektro und SUV-Ableger 500X). Das letzte Modelle, das die VW-Gruppe schlagen konnte, gehört heute übrigens auch zum Stellantis-Verbund: der Opel Astra im Jahr 1977.

– Obwohl der Golf seine über 40 Jahre gehaltene Nummer-1-Position (1978 bis 2018) abgeben musste, ist die Marke VW mit vier Autos in den Top 10 weiterhin bärenstark. Sieben Fahrzeuge in den Top 10 basieren auf VW-(Konzern-)Technik.

– In der Markenwertung führt VW mit 15 Prozent Marktanteil vor Skoda (9,1 Prozent). BMW (6,5 Prozent) hat sich im letzten Moment vor Seat (6,3 Prozent) eingereiht.

– Bei den Elektroautos ist VW die klare Nummer 1 und kommt mit ID.3 und ID.4 auf 17,6 Prozent Marktanteil, gefolgt von Tesla (14,1 Prozent) und Renault (7,3 Prozent).

– Nur wenige Top-20-Marken konnten 2021 zulegen: Kia (Plus 19,2 Prozent), Audi (Plus 13.1 Prozent), Fiat (Plus 10,2 Prozent), Toyota (Plus 9,9 Prozent), Suzuki (Plus 6,5 Prozent) und Mazda (Plus 4,4 Prozent).

– Insgesamt ist der österreichische Automarkt durch den in Folge der Corona-Pandemie entstandenen Chip-Mangel auf den tiefsten Stand seit 37 Jahren gefallen: 239.804 Neuwagen wurden im Jahr 2021 zugelassen, 2019 waren es noch 329.363 Autos!

PKW-Neuzulassungen in Österreich im Dezember 2021 (nach Modellen):

1.) Škoda Octavia
2.) Hyundai Tucson
3.) Fiat 500
4.) Dacia Sandero
5.) Mini Cooper
6.) VW Golf
7.) Hyundai Ioniq
8.) VW Bus
9.) BMW X3
10.) BMW X1

PKW-Neuzulassungen in Österreich von Jänner bis Dezember 2021 (nach Modellen):

1.) Fiat 500
2.) Škoda Octavia
3.) VW Golf
4.) VW T-Roc
5.) VW Bus
6.) Škoda Fabia
7.) VW Polo
8.) Seat Ibiza
9.) Dacia Sandero
10.) Tesla Model 3

Quelle: Statistik Austria
Platz 1 im Jahr 2021 für die Fiat 500-Familie (inkl. Benzin, Elektro und 500X). Erstmals seit Jahrzehnten ist kein Fahrzeug aus dem VW-Konzern auf Platz 1 der österreichischen Jahreswertung, sondern eine Stellantis-Modellfamilie. Der italienische Herzensbrecher vollzieht den Umbruch und wird in der dritten Generation zum Elektroauto. Das bisherige Modell mit Verbrennungsmotoren wird weiter angeboten, der SUV-Ableger 500X ebenfalls.Platz 1 im Jahr 2021 für die Fiat 500-Familie (inkl. Benzin, Elektro und 500X). Erstmals seit Jahrzehnten ist kein Fahrzeug aus dem VW-Konzern auf Platz 1 der österreichischen Jahreswertung, sondern eine Stellantis-Modellfamilie. Der italienische Herzensbrecher vollzieht den Umbruch und wird in der dritten Generation zum Elektroauto. Das bisherige Modell mit Verbrennungsmotoren wird weiter angeboten, der SUV-Ableger 500X ebenfalls.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT