loading...

MENSCHEN IN BEWEGUNG (37)

Jakob Schubert, Weltmeister

Jakob Schubert ist neuer Kletter-Weltmeister im Vorstieg – er hat heute bei der WM in Moskau Gold erobert – wenige Wochen nach seiner Bronzemedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio! Der Kletter-Star aus Tirol ist einer der Sportler des Jahres. Motorprofis.at ist auf seinen Spuren: Was bewegt ihn, wenn er sich nicht nach am Seil oben bewegt?

Ein Auto, ein Schlüssel und ein unbegrenzter Tankgutschein: Wohin fahren Sie?
Ich würde auf jeden Fall einfach sehr viel durch Europa fahren. Ich war zwar schon in vielen Städten, aber ich habe trotzdem nicht alle Hauptstädte in Europa gesehen und ich glaube, es gibt in Europa noch so viele kleine Städte die mich extrem interessieren. Ich stehe einfach auf ganz alte Städte. Ich glaube, alle Hauptstädte in Europa sind wunderschön. Auf jeden Fall würde ich in Italien starten und dann durch Frankreich, Spanien, Portugal und über den Norden wieder zurückfahren. Das wäre eine coole Reise. 




Das prägendste Auto Ihrer Kindheit?
Ich würde sagen: Knightrider, also K.I.T.T..


Die prägendste Strecke Ihrer Jugend?
Die prägendste Strecke ist auf jeden Fall die Autofahrt von Innsbruck nach Castiglione in Italien. Da sind wir immer auf Urlaub hingefahren. Ich kann mich noch gut an den Strand erinnern und auch oft an die Reise. Das waren immer sehr schöne Urlaube mit meiner Familie.
 


Ihr erstes Traumauto?
Ich denke mein erstes Traumauto war ein Aston Martin, weil James Bond schaut doch ganz cool aus in dem Auto und es ist schon ein cooler Flitzer.


Was möchten Sie jetzt fahren?
Inzwischen setze ich auf ein paar anderen Qualitäten bei einem Auto. Also wichtig ist mir natürlich, das es Platz hat, dass ich meine Crashpads hinein bekomme. Dass ich überall hin komme. Von dem her ist ein Allrad ganz fein, weil ich doch manchmal auf den nicht allerbesten Strecken unterwegs bin, wenn ich zu einem  Felsklettergebiet fahr. Und die Sicherheit und der Fahrerassistent ist schon extrem angenehm einfach beim fahren und geben Sicherheit. Ich bin extrem froh über meine Partnerschaft, die ich mit Subaru habe und bin glücklich mit den Autos, die ich von Subaru bekomme. Und hoffe,  das ich noch sehr sehr lange mit einem Subaru fahren kann. 



Ihre Qualitäten als Beifahrer?
Meine Qualitäten als Beifahrer sind, dass ich natürlich ein sehr guter Unterhalter bin. Also ich bin keiner, der als Beifahrer einfach nur da liegt und schläft, sondern ich unterhalte meinen Fahrer auf jeden Fall und schaue, das die Zeit schnell vergeht.




Was nervt am Steuer?

Am Steuer nervt vor allem sehr viel Verkehr. Ich bin oft in der Stadt unterwegs und wenn da die ganze Zeit nur Stop-and-Go ist, ist das schon etwas nerviges. Und kann manchmal ein bisschen frustrierend sein.


Auf welcher Erfindung hoffen Sie?
Für uns Kletterer ist die Umwelt natürlich extrem wichtig, wir wissen sie sehr zu schätzen. Deshalb glaube ich, dass es immer noch einige Erfindungen braucht, dass Autofahren einfach noch weniger Energie braucht. Elektro-Autos brauchen im  Moment noch sehr viel Energie, deshalb hoffe ich, dass in Zukunft Autofahren viel weniger schädlich für die Umwelt wird.


Ihr liebster Soundtrack im Auto?
Das ist ganz unterschiedlich. Also wenn man gerade zum Klettergebiet fährt und man sich richtig hypen will und motiviert werden will, dann steh ich auf jeden Fall ein bisschen auf Techno und House – oder einen Hip Hop Track, der gescheit abgeht. Und wenn man sehr lang unterwegs ist, dann kann es auch mal cool sein, etwas gemütliches zu hören. Cool ist es auch, wenn man ein volles Auto hat und ein bisschen länger unterwegs ist, ein Paar Oldies zu hören, bei denen alle mitsingen können. Das hat auf jeden Fall etwas. 




Ihre Lieblings-Auto-Farbe?
Ich würde jeden Fall etwas schlichtes nehmen –  aber wenn sie schön geputzt sind, dann sind weiße Autos auf jeden Fall auch etwas Schönes!


Worauf schauen Sie als erstes beim Autokauf?
Inzwischen gibt es einige Sachen, auf die ich schauen würde. Aber nachdem ich mit meinen Subaru Forester das Erlebnis eines Fahrerassistenten gemacht habe – mit Spurhaltesystem und mit der Formatauswahl – ist vor allem der Fahrerassistent und im Auto sehr wichtig. Und auf jeden Fall wichtiger als wie etwa GPS. Die Sicherheit und die Langlebigkeit sind auch etwas Wchtiges. Und ich achte auch auf den Krafstoffverbrauch bzw. den Co2-Ausstoß.


Ihr Traum-Beifahrer für eine lange Autofahrt?
Mein Traum-Beifahrer für eine lange Autofahrt ist natürlich meine Freundin, die Carmen. Sie kann mich immer sehr gut unterhalten, gemeinsam haben wir auch immer Gesprächsstoff und mit ihr ist es, auf jeden Fall, immer eine sehr angenehme Autofahrt. 




Das schönste Auto aller Zeiten? Das ist eine sehr schwierige Frage, aber mir persönlich gefällt der Porsche Panamera sehr, sehr gut.


Ihr Lieblings-Rennfahrer?
Ich bin nicht so der Mega-Motorsport-Spezialist, aber Lewis Hamilton ist einfach so lange schon vorne dabei, das finde ich beeindruckend. Und er setzt sich auch für viele gute Dinge auf der Welt ein. Deshalb würde ich ihn als meinen Lieblings-Rennfahrer nennen.


Ihr persönlicher Fuhrpark?
Mit meinem Subaru bin ich bestens ausgestattet und somit ist auch dieses Auto das Alpha sowie das Omega in meinem Fuhrpark ;)

Am Schauplatz: In Tokio gewann Jakob Schubert Bronze, nun holte er in Moskau den WM-Titel.Am Schauplatz: In Tokio gewann Jakob Schubert Bronze, nun holte er in Moskau den WM-Titel.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT