loading...

INTENSIV-TEST: SEAT LEON FR 1.5 E-TSI DSG

Junge Spanier sind cool unterwegs

Die trauen sich was: Seat verpackt die neueste Golf-Technik mit jugendlichem Design aus Barcelona, lässt den Leon über den deutschen Bruder hinauswachsen und bietet ihn günstiger an. Dazu gibt es Lichtshows, Lamborghini-Zitate und Heizen per Handy, aber nahezu keine Knöpfe mehr. Der Intensiv-Test mit dem 150 PS starken Mild-Hybrid.
Mit wem haben wir es zu tun?
Mit einem Golf im scharfen Kleid. Der Leon nimmt die MQB-Plattform des VW-Konzerns mit allem was dazugehört und verarbeitet sie zur jugendlichen Variante des Wolfsburger Bestsellers. Das Schema ist bekannt, diesmal ist der Spanier aber noch etwas cooler unterwegs: Mit viel Aufwand wurde ein muskulöser Körperbau ins Blech gezeichnet – muy deportivo. Gleichzeitig gehen die Spanier mit den internen Hierarchien im VW-Konzern lässiger um: Der Leon spielt wirklich alle Stückerl, die der Golf 8 auch spielt, gleichzeitig wächst er in der Länge zum ersten Mal über den deutschen Bruder hinaus, bleibt aber trotzdem günstiger. Damit ist alles angerichtet für eine hochspannende Test-Partie mit dem Spanier.
 
Was macht das neue Design aus Barcelona aus?
Seine jugendliche Ausstrahlung. Der Leon 4 ist eine wirklich gelungene Weiterentwicklung der bisherigen Formensprache. Scharfe Kanten wölben die Motorhaube, betonen die Schulterpartie und konturieren das Heck. Große Lufteinlässe orientieren sich mit eckigen Anbauteilen am Sportwagen-Design. Die schmalen Frontlichter sind schön zugespitzt und durch das durchgehende Lichtband am Heck könnte der Leon in der Nacht mit einem Porsche 911 oder Audi Q8 verwechselt werden.
Scharfe Kanten wölben die Motorhaube und betonen die Schulterpartie. Große Lufteinlässe mit eckigen Anbauteilen am Sportwagen-Stil.Scharfe Kanten wölben die Motorhaube und betonen die Schulterpartie. Große Lufteinlässe mit eckigen Anbauteilen am Sportwagen-Stil.
Rücklichter mit aufwändigem Design.Rücklichter mit aufwändigem Design.
Handschriftzug und LED-Band am Heck.Handschriftzug und LED-Band am Heck.
Schmale Lichter, ganz schön zugespitzt.Schmale Lichter, ganz schön zugespitzt.
Schokoladenseite, muy deportivo: Heck mit scharfer Kante und durchgehendem Lichtband im Stil von Porsche 911 und Audi Q8.Schokoladenseite, muy deportivo: Heck mit scharfer Kante und durchgehendem Lichtband im Stil von Porsche 911 und Audi Q8.
Wie groß ist der neue Leon im Vergleich zum Golf? Wirkt sich das Wachstum auch aus?
Der neue Leon wollte beides: Designauto UND Pragmatiker sein. Er hat es geschafft. Zugeständnisse sind in der City zu machen, mit nun 4,38 Metern Länge ist er nicht mehr so kompakt wie bisher – aber immer noch recht parkplatzfreundlich. Den Golf überragt der Leon damit fast zehn Zentimeter, auch der Radstand ist länger, das ist schon überraschend. Die neue Großzügigkeit kommt im Innenraum an, der Leon ist vorne luftig, bietet den Fondpassagieren etwas mehr Platz als die meisten Kompakten und überzeugt mit seinen 380 Litern Ladevolumen beim Transport.
 
Innen gab es Revolution statt Evolution. Wie gut ist die neue Einrichtung gelungen?
In den hochauflösenden Digital-Armaturen können zahlreiche Themenbereiche direkt in das Sichtfeld des Fahrers gerückt werden, das ist schon mal lässig. Premium-Feeling bringt aber auch der zehn Zoll große Touchscreen, der ohne Umschweife einfach auf das Armaturenbrett draufgesteckt wurde – das kann man etwas wenig integriert finden, oder modern präsentiert, Jüngere werden zur zweiten Variante tendieren.
Wie VW im Gold 8 eliminiert auch Seat im Leon 4 fast alle Knöpfe. Und wenn wir fast alle sagen, meinen wir fast alle – selbst für die Verstellung von Temperatur und Radiolautstärke werden nur noch ebene Flächen berührt statt Räder gedreht oder Schalter gedrückt. Das kann nicht gutgehen, hören wir sie jetzt schon sagen, müssen aber erwidern: geht doch gut. Zwar dauert erfordert der eine oder andere Vorgang jetzt unbestritten mehr Bedienschritte, zum Beispiel wenn die Fahrprofile im Multimedia-Untermenü angewählt werden müssen – aber wie oft wechseln Sie das Fahrprofil? Es gibt einige ähnliche Beispiele. Der Fahrer hat natürlich eine bedientechnische Lernkurve vor sich, aber wenn er durch ist, flutscht die Bedienung erstaunlich gut. Auch die Bedienung von Temperatur und Radiolautstärke übrigens. Wenn die VW-Marken einen so drastischen Schritt machen, war zu erwarten, dass sie das vorher ein bisschen ausprobieren, bei zehn Millionen bisher doch mehrheitlich zufriedenen Kunden pro Jahr hat man was zu verlieren. Herausgekommen ist automobile Digitalisierung auf Top-Niveau – endlich gehen Tempo, Anmutung und Funktionen auch im Auto in Richtung Smartphone. Im Vergleich zum Golf ist die Software des Leon-Multimediasystems ein wenig kleinteiliger und verspielter, aber graphisch cooler.
Apropos Optik: die Verlagerungen der Bedienelemente in den Touchscreen, aber auch die krasse Verkleinerung des Automatikwahlhebels, machen den Weg frei für ein luftiges, flächiges Innendesign, das edler wirkt, als man das bisher aus dieser Klasse kannte. Passend zur Karosserie zieht Seat auch am Armaturenbrett scharfe Kanten ein, und mit den speedigen, sechseckigen Lüftungsdüsen wird sogar Lamborghini zitiert. Die Sitze sind dann nicht ganz so dynamisch wie im Lambo, in der getesteten FR-Variante aber doch recht sportiv geformt und mit dem gesteppten Velour schön bezogen. Auch das FR-Lenkrad ich hochwertig gemacht und liegt gut in der Hand. Der Sound kommt in dieser Variante von Beats, ein Favorit vieler DJs und Fußballer. Neun Premium-Lautsprecher, ein Subwoofer, ein 340-Watt-Akustikverstärker und eine umfassende Surround-Technologie werden mitgeliefert.
Seat eliminiert fast alle Knöpfe, selbst für die Verstellung von Temperatur und Radiolautstärke werden nur noch ebene Flächen berührt.Seat eliminiert fast alle Knöpfe, selbst für die Verstellung von Temperatur und Radiolautstärke werden nur noch ebene Flächen berührt.
Sechseckige Lüftungsdüsen zitieren Lambos.Sechseckige Lüftungsdüsen zitieren Lambos.
Velor und rote Nähte in der FR-Version.Velor und rote Nähte in der FR-Version.
Luftige Mitte durch Mini-Schaltknubbel.Luftige Mitte durch Mini-Schaltknubbel.
Premium-Feeling bringt aber auch der zehn Zoll große Touchscreen, der ohne Umschweife einfach auf das Armaturenbrett draufgesteckt wurde.Premium-Feeling bringt aber auch der zehn Zoll große Touchscreen, der ohne Umschweife einfach auf das Armaturenbrett draufgesteckt wurde.
Die neue Großzügigkeit außen kommt im Innenraum an: Der Leon bietet den Fondpassagieren etwas mehr Platz als die meisten Kompakten.Die neue Großzügigkeit außen kommt im Innenraum an: Der Leon bietet den Fondpassagieren etwas mehr Platz als die meisten Kompakten.
380 Litern Ladevolumen sind gut für die Klasse.380 Litern Ladevolumen sind gut für die Klasse.
Ladekanten gibt es. Eine Skidurchreiche auch.Ladekanten gibt es. Eine Skidurchreiche auch.
Es gibt weitere Premieren im Innenraum – welche genau?
Der Leon veranstaltet nicht nur Außen eine Lichtshow, sondern auch im Innenraum: Ein riesiges, umlaufendes LED-Lichtbands begrüßt die Passagiere mit einem Lichtbogen, der sich über das gesamte Armaturenbrett erstreckt – neben dem Designeffekt erfüllt es mit dem integrierten Totwinkel-Warner auch eine Sicherheitsaufgabe. Dazu kommt eine in verschiedensten Farben konfigurierbare Ambiente-Beleuchtung für den gesamten Innenraum, die für die Kompaktklasse beachtlich ist.
Ein neues Feature ist auch das Heizen – und Kühlen – per Handy, der Leon ist per App mit dem Smartphone verbunden, und unter anderem kann von dort die Lüftung oder Sitzheizung vorab aktiviert werden. Auch Routenplanung, freie Parkplätze, Verkehrsinformationen in Echtzeit sind sowohl am Telefon als auch im Auto verfügbar – wenn man die entsprechenden Seat-Connect-Services gebucht hat (sie sind im ersten Jahr inklusive, kosten dann extra).
Reichweite, Navi, Radio: In den Digital-Armaturen können mehrere Themenbereiche gleichzetig in das Sichtfeld des Fahrers gerückt werden.Reichweite, Navi, Radio: In den Digital-Armaturen können mehrere Themenbereiche gleichzetig in das Sichtfeld des Fahrers gerückt werden.
Eco oder Sport? Auswahl der Fahrprofile.Eco oder Sport? Auswahl der Fahrprofile.
Drei verschieden Themen am Screen.Drei verschieden Themen am Screen.
Calm? Active? Die Beleuchtungsvarianten.Calm? Active? Die Beleuchtungsvarianten.
Automobile Digitalisierung auf Top-Niveau: Tempo, Anmutung und Funktionen des Multimedia-System gehen jetzt in Richtung Smartphone.Automobile Digitalisierung auf Top-Niveau: Tempo, Anmutung und Funktionen des Multimedia-System gehen jetzt in Richtung Smartphone.
Ein umlaufendes LED-Lichtband begrüßt die Passagiere mit einem Lichtbogen.Ein umlaufendes LED-Lichtband begrüßt die Passagiere mit einem Lichtbogen.
In verschiedensten Farben konfigurierbare Ambiente-Beleuchtung.In verschiedensten Farben konfigurierbare Ambiente-Beleuchtung.
Wie ist das Fahrgefühl?
Die Technik des MQB-Baukastens wurde weiter feingeschliffen. Der Leon lenkt jetzt noch etwas flotter ein, weil Lenkung und Achse mehr Gefühl vermitteln. Die Abstimmung tendiert ins Sportive, ist also was für aktive Fahrer, der Leon bleibt dennoch recht ausgewogen. Nur bei langsamer Fahrt hört man mitunter die Vorderachse, wenn es über Unebenheiten geht. Auf der Langstrecke ist der Fahrkomfort wunderbar. Die Innengeräusche bei Autobahntempo sind ein wenig höher als im Golf, der da aber wirklich sehr leise gleitet.
 
Was bietet der 1,5 eTSI mit DSG? Kann er überzeugen?
Der 150 PS starke Antrieb mit 48-Volt-Technik, Zylinderabschaltung (zwei von vier) und Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ist ein Mild-Hybridsystem – und hervorragend unterwegs: Der Motor ist leise, aber durchaus stark, das Getriebe unauffällig, was will man mehr! Dazu kommt Sparsamkeit, wie sie früher eher nur mit Dieselmotoren zu erreichen war: Fünfer vor dem Komma sind locker drinnen, bei zwischendurch flotterer Fahrweise im Test waren es 6,3 Liter. Besonders erfreulich ist, dass der Verbrauch auch bei Autobahntempo nicht höher liegt.
Die Abstimmung tendiert ins Sportive, der Leon bleibt dennoch recht ausgewogen. Top: Der Antrieb ist leise, stark und sparsam.Die Abstimmung tendiert ins Sportive, der Leon bleibt dennoch recht ausgewogen. Top: Der Antrieb ist leise, stark und sparsam.
Wie schaut es preislich aus?
Der Leon bleibt preislich (um die zehn Prozent) unter dem Golf. Natürlich ist der Wiederverkauf die alte Stärke des Wolfsburgers, aber fünf Jahre Garantie beim Seat sind auch nicht schlecht.
 
Wie fällt das Fazit aus?
Junge Spanier sind ziemlich cool unterwegs: Seat hat die neueste Golf-Technik mit jugendlichem Design aus Barcelona verpackt. Wie beim deutschen Bruder erreicht die Digitalisierung ein Top-Niveau – im Leon ist das Layout etwas verspielter, aber graphisch lässiger. Mit Lichtshows, Lamborghini-Zitaten oder Heizen per Handy gibt es zahlreiche lässige Details. Der Mildhybrid-Antrieb auf Basis des 1,5 TSI ist wirklich angenehm und sparsam. Dass der Leon über den Golf hinauswächst, aber trotzdem günstiger bleibt, unterstreicht das neue Selbstbewusstsein von Seat.
Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Seat hat die neueste Golf-Technik mit jugendlichem Design aus Barcelona verpackt. Der Leon ist cool unterwegs. Wie beim deutschen Bruder erreicht die Digitalisierung Top-Niveau – im Leon ist das Layout etwas verspielter, aber graphisch lässiger. Mit Lichtshows, Lamborghini-Zitaten oder Heizen per Handy gibt es zahlreiche lässige Details. Der Mildhybrid-Antrieb…Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Seat hat die neueste Golf-Technik mit jugendlichem Design aus Barcelona verpackt. Der Leon ist cool unterwegs. Wie beim deutschen Bruder erreicht die Digitalisierung Top-Niveau – im Leon ist das Layout etwas verspielter, aber graphisch lässiger. Mit Lichtshows, Lamborghini-Zitaten oder Heizen per Handy gibt es zahlreiche lässige Details. Der Mildhybrid-Antrieb…
…auf Basis des 1,5 TSI ist wirklich angenehm und sparsam. Dass der Leon n der Länge über den Golf hinauswächst, aber trotzdem günstiger bleibt, unterstreicht das neue Selbstbewusstsein von Seat.…auf Basis des 1,5 TSI ist wirklich angenehm und sparsam. Dass der Leon n der Länge über den Golf hinauswächst, aber trotzdem günstiger bleibt, unterstreicht das neue Selbstbewusstsein von Seat."

DATEN & FAKTEN

INTENSIV-TEST: SEAT LEON FR 1.5 eTSI ACT DSG (Leon 4)

(November 2020)

Preis

30.737 Euro. Leon-Einstiegspreis 18.991 Euro.

Antrieb

Ottomotor, 4 Zylinder in Reihe, Turbolader, 48-Volt-Technik, Zylinderabschaltung. Sieben-gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG. Frontantrieb.

Abmessungen

Länge / Breite / Höhe: 4368 / 1800 / 1442 mm. Radstand 2684. Kofferrraumvolumen 380 Liter.

Gewicht

Eigengewicht 1.361 kg, Zulässiges Gesamtgewicht 1.900 kg.

Fahrwerte

Höchstgeschwindigkeit 216 km/h, Beschleunigung 0 – 100 km/h in 8,4 sec, Normverbrauch nach WLTP 5,8 - 6,7 l. CO2-Ausstoß 132 - 151 g/km.

Testverbrauch

6,3 Liter.

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

7 Punkte

Vernunft

7 Punkte

Preis-Leistung

8 Punkte

Gesamturteil

8 Punkte
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT