loading...

MENSCHEN IN BEWEGUNG (29)

Hans-Peter Steinacher, Doppel-Olympiasieger

Hans-Peter Steinacher ist einer der erfolgreichsten Athleten der österreichischen Sportgeschichte. Gemeinsam mit seinem Partner Roman Hagara wurde er zwei Mal Olympiasieger im Segeln. Wie aber bewegt sich der Mann, der über Wasser rast, zu Lande? Sehr persönliche Geschichten über einen flotten Käfer, Ferrari-Tests im Teenager-Alter und seinen Mitsubishi-Pickup.
Ein Auto, ein Schlüssel und ein unbegrenzter Tankgutschein: Wohin fahren Sie?
Auf einen Berg. Und zwar auf die Schmittenhöhe, wo beim Breiteck mein absoluter Lieblingsplatz ist.
 
Das prägendste Auto Ihrer Kindheit?
Da meine Familie einen Reifenhandel hatte (den gibt es immer noch, er ist aber verpachtet), hatte ich schon als Kind genug Möglichkeiten, lässige Autos zu bestaunen. Und als ich vielleicht so 14 oder 15 war, blieb bei uns ein VW Käfer quasi liegen, weil der Besitzer kein Pickerl mehr bekam. Und mit dem bin dann ich herumgedüst, ziemlich laut, bis Nachbarn fragten, was denn hier eigentlich los ist (schmunzelt).
 
Die prägendste Strecke Ihrer Jugend?
Die Strecke Zell am See – Wien. Wegen diverser Verpflichtungen musste ich die schon in meiner frühen Sportkarriere öfters fahren – raus ging es meistens schnell, zurück wurde es dann oft zäh, wie das oft ist, wenn man 900 Kilometer am Tag fährt.

Ihr erstes Traumauto? 
Mit Traumautos bin ich auch gleich gefahren. Wegen unserer Reifenwerkstätte kamen schon mal ein Ferrari oder ein Lamborghini zu uns. Und die musste man dann nach einem Reifenwechsel schon mal einige Kilometer testen, um zu wissen, ob es ja nirgends eine Unwucht gibt. Bei anderen Autos waren die Teststrecken meistens kürzer. (lacht).

Was möchten Sie jetzt fahren?
Das was ich gerade fahre: einen Mitsubishi L200. Bis dahin bin ich nämlich nie einen Pickup gefahren, dabei ist er für uns Segler perfekt. Man kann sich ja oft nicht vorstellen, was wir so mitschleppen: Das ganze Neopren-Gewand, die stinkenden Stiefel, all das schmeißt man einfach auf die Ladefläche, ohne das man Angst hat beim Einladen Kratzer zu machen.

Ihre Qualitäten als Beifahrer?
Je nachdem, ob man das mag: Ich schlafe meistens. Das Bild des Beifahrers hat sich ja seit der Erfindung des Navis komplett verändert, gerade wenn man so viel so weit weg unterwegs ist, wie das bei uns der Fall ist. Früher war man die ganze Zeit mit der Straßenkarte in der Hand am Beifahrerplatz und unentbehrlich. Heute schläft man einfach. Wobei ganz aufs Navi verlassen sollte man sich in gewissen Gegend auch nicht immer, sonst landet man mal wieder einer auf der Skipiste.
Eine Ikone des österreichischen Sports: Hans-Peter Steinacher ist zweifacher Olympiasieger.Eine Ikone des österreichischen Sports: Hans-Peter Steinacher ist zweifacher Olympiasieger.
Lieblingsdestination See: Steinacher & sein Mitsubishi.Lieblingsdestination See: Steinacher & sein Mitsubishi.
Lieblingsdestination Berg: Steinacher & der Pickup.Lieblingsdestination Berg: Steinacher & der Pickup.
Segel-Superstars aus dem Binnenland: Hans-Peter Steinacher, seit  Jahrzehnten im Team mit Roman Hagara.Segel-Superstars aus dem Binnenland: Hans-Peter Steinacher, seit Jahrzehnten im Team mit Roman Hagara.
Was nervt am Steuer?
Unnötige extreme Tempobeschränkungen auf der Autobahn – du fährst auf einer dreispurigen Strecke, bist quasi alleine – und sollst auf einmal nicht schneller als 80 km/h fahren. Dabei wären es so viel sinnvoller, die Fahrer einfach gleiten zu lassen.

Ihr liebster Soundtrack im Auto?

Eindeutig Phil Collins bzw. Genesis.
 
Ihre Lieblings-Auto-Farbe?
Weiß.

Worauf schauen Sie als erstes beim Autokauf?
Das Auto muss mir gefallen.

Ihr Traum-Beifahrer für eine lange Autofahrt?
Meine Frau.

Das schönste Auto aller Zeiten?
Porsche 911.

Ihr Lieblings-Rennfahrer?
Ayrton Senna. Ein Mann mit Stil, auf und neben der Strecke.

Ihr persönlicher Fuhrpark?
Mitsubishi L200 Pickup. Der gefällt mir auch, weil er eine gute Kombination aus einer tollen Elektronik und eine gewissen Robustheit hat. Man kann mit ihm auch Offroad sicher sein und die Sensoren sind super. Und die große Ladefläche, die für unser Segel-Equipment perfekt ist, hatte ich ja schon erwähnt. Bedenken hatte ich davor nur wegen des Parkens in der Stadt, aber nach zwei, drei Tagen hat man das Gefühl dafür – wenn man also mal in die Stadt muss, ist das kein Problem. Lieber zieht es mich ja aber sowieso an einen See oder auf einen Berg.

Hans-Peter Steinacher und sein Partner Roman Hagara sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney 2000, Athen 2004) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

Mehr über ihre Projekte gibt es hier und hier.

Obersteirische 4x4-Abenteuer mit dem Teamauto Mitsubishi L200 gibt es hier.

2021 soll die Abschiedssaison des Erfolgsduos Steinacher (links) und Hagara (rechts) werden. So der Plan.2021 soll die Abschiedssaison des Erfolgsduos Steinacher (links) und Hagara (rechts) werden. So der Plan.
Hans-Peter Steinacher über automobile Teammitglieder: „Die L200 Pickups von Mitsubishi sind coole und leistungsfähige Zugfahrzeuge.Hans-Peter Steinacher über automobile Teammitglieder: „Die L200 Pickups von Mitsubishi sind coole und leistungsfähige Zugfahrzeuge."
Da geht es lang! 2018 nahmen die Formel-1-Stars Max Verstappen und Dani Ricciardo Platz neben Steinacher.Da geht es lang! 2018 nahmen die Formel-1-Stars Max Verstappen und Dani Ricciardo Platz neben Steinacher.
Cooler Mann auf und im Wasser: Dabei begann bei Olympiasieger Hans-Peter Steinacher die Eroberung der Welt einst in einem VW Käfer, dem bald ein Ferrari folgte. Jetzt schwört er auf seinen Mitsubishi L200 PIckup. Die Details dazu lesen Sie hier im Fragebogen.Cooler Mann auf und im Wasser: Dabei begann bei Olympiasieger Hans-Peter Steinacher die Eroberung der Welt einst in einem VW Käfer, dem bald ein Ferrari folgte. Jetzt schwört er auf seinen Mitsubishi L200 PIckup. Die Details dazu lesen Sie hier im Fragebogen.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT