loading...

CARANTÄNE-TIPP: AUTOREVUE-PODCAST

Eine Fahrt mit Niki Lauda

Die Autorevue hat den Ruf, eine der besten Autozeitschriften der Welt zu sein. Nun gibt es die legendärsten Reportagen aus 55 Jahren auch zum Nachhören – in einem Podcast, gelesen von den Autoren. In Folge 1 erzählt Herbert Völker eine seiner Geschichten aus dem Jahr 1986 – als er mit Niki Lauda dessen neuen Ferrari 288 GTO abholte.
Die Autorevue zählt zu den wenigen verbliebenen österreichischen Zeitschriften von Weltruf – und wird seit Dekaden von Liebhabern guter Autos, guter Geschichten und guter Bilder verehrt.

Was man nach 55 Jahren auch daran erkennt, dass es eine geradezu unglaubliche Anzahl vom Familien gibt, in denen komplette Autorevue-Sammlungen wie ein Kulturgut behandelt und von einer Generation an die nächste übergeben werden.

Ein besonderes Markenzeichen sind seit jeher die außergewöhnlichen Reportagen – die die Entwicklung der automobilen Bewegung mit einem großen Horizont ebenso wie mit einem einzigartigen Blick auf die kleinen Details dokumentieren.

Gerade rechtzeitig zum Stillstand dieser Tage gibt es die besten Reportagen aus mehr als einem halben Jahrhundert jetzt auch zum Nachhören. Im Autorevue-Podcast gibt es ab jetzt und jeden Donnerstag mit einer neuen Story ergänzt, die besten Geschichten als Audo-File. Gelesen von den Autoren selbst.

Den Anfang macht Herbert Völker, jahrzehntelang Chefredakteur und Herausgeber und sozusagen der geistige Urvater der Art des Schreibens in der Autorevue.
Völker hat sich für eine Geschichte aus dem Jahr 1986 entschieden. Damals flog er mit Niki Lauda nach Italien, um dort dessen neuen Ferrari 288 GTO abzuholen – und dann damit nach Österreich zu fahren. Dieser GTO ist das damals schnellste Auto der Welt, Lauda in diesen Tagen gerade im ersten Jahr nach dem letzten Rücktritt. Und die Welt noch wunderbar leicht.

Eine brillante Story – nachzuhören ist sie hier.
Da kann man den Autorevue Podcast auch gleich gratis abonnieren.

Ebenso genial und an selber Stelle zu finden: Die heute erschienene Folge 2 – Landpartie. Chefredakteurin Susanne Hofbauer liest einen kurzen Text über einen Ausflug, das dabei erfolgende Bildersammeln und einen Apfelkuchen in Payerbach-Reichenau.

Und auch Folge 3 ist bereits vertont: Eis und Schrecken und Mordwinien. David Staretz liest einen Text aus dem Jahr 1998 über eine Reise, die er mit dem Eisspeedway-Fahrer Harald Simon nach Russland unternommen hat. Zu hören ab 9. April.

Ein kleiner Nachtrag noch zu Herbert Völker. Wie zeitlos die Arbeiten des jahrzehntelangen Lauda-Vertrauten sind, bemerkte man dieser Tage auf Social Media. Da meldete sich George Russell, eines der größten Talente der Formel 1 und aktuell als Mercedes-Leihgabe bei Williams, aus seiner Isolation zu Wort. Er erzählte, dass er diese Zeit mit einem großartigen Buch verbringen würde – und zeigte auf Niki Laudas Biographie "To Hell and Back". Ein gemeinsames Buch von Lauda und Völker, geschrieben Monate vor dem oben erwähnten und vertonten Ausflug im Ferrari 288 GTO und in Österreich unter dem weniger martialischen Titel "Meine Story" einer der ganz großen Bestseller.

Mehr Infos über die Autorevue und deren aktuelle Ausgaben lesen Sie hier .

Anmerkung: In unserem Service-Schwerpunkt CARANTÄNE empfehlen wir Ihnen in der Phase von Ausgangsbeschränkungen und Quarantäne jeden Tag ein Highlight aus der PS-Welt: vom Live-Event bis hin zur ausführlichen Dokumentation, von einem Tribute  bis hin zu einer Geschichte, die Sie erfahren sollten. Oder manchmal vielleicht einfach nur etwas Lustiges oder Verrücktes aus der Welt der Mobilität.



Eine große Reportage: Herbert Völkers Geschichte, die 1986 in der Autorevue erschienen ist, kann man hören – gelesen vom Autor.Eine große Reportage: Herbert Völkers Geschichte, die 1986 in der Autorevue erschienen ist, kann man hören – gelesen vom Autor.
Niki Lauda wurde bei Ferrari zur Legende – er holte das Team aus der größten Krise aller Zeiten. Und Niki Lauda wurde bei Ferrari zur Legende – er holte das Team aus der größten Krise aller Zeiten. Und "größte Krise aller Zeiten" ist bei einem Team im ewigen Krisenmodus tatsächlich ein beeindruckender Superlativ.
George Russell verbringt diese Tage in Isolation mit einem gemeinsamen Buch von Niki Lauda und Herbert Völker.George Russell verbringt diese Tage in Isolation mit einem gemeinsamen Buch von Niki Lauda und Herbert Völker.
"TO HELL AND BACK" wurde in England ein Bestseller. In Österreich auch, aber unter dem dezenteren Titel "Meine Story".
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT