loading...

CARANTÄNE-TIPP: ZELTWEG 1984

Mit Lauda & Prüller zum Triumph

Ist der Formel-1-Auftakt heuer etwa gar am Red Bull Ring in Spielberg – und das sogar mit dem ersten Doppel-Grand-Prix der Geschichte? Internationale Medien schüren diese Spekulation, die aber freilich noch sehr viele Fragezeichen hat. Wer nicht so lange warten will, der kann sich unseren CARANTÄNE-Tipp des Tages zu Herzen nehmen. Und sich noch einmal den legendären Österreich-Grand-Prix von 1984 anschauen. Mit einem großen Sieger: Niki Lauda!
Wann geht die Formel-1-Saison 2020 ENDLICH los?
Während die Stimmungslage in der MotoGP immer skeptischer wird, dass es überhaupt eine WM heuer geben wird, macht die Formel 1 weiter Hoffnung. Obwohl zuletzt der Kanada-Grand-Prix abgesagt werden musste, der Le-Castellet-Event zumindest zum geplanten Termin Ende Juni unmöglich erscheint.

So verdichten sich nun Gerüchte, dass der Formel-1-Auftakt in Spielberg stattfinden könnte – und das dann gleich mit einer Doppelveranstaltung, also zwei Rennen an einem Wochenende. Geplanter Termin wäre ja das Wochenende zum 5. Juli, was extrem knapp kalkuliert wäre – ist doch das Veranstaltungsverbot bis zum 30. Juni in Österreich beschlossene Sache, und eine Verlängerung alles andere als unwahrscheinlich.

Stattfinden könnten die Rennen wohl nur ohne Zuschauer, jede andere Lösung ist zumindest im Frühsommer unrealistisch.
Und selbst da gibt es genug Probleme, denn der Tross der Formel 1 hat sicher mehr als 1000 Leute aus aller Herren Länder, und selbst wenn diese durch eine Quarantäne-Lösung nach Österreich kommen könnten, ist es nicht sicher, ob bis dahin überhaupt alle wichtigen Personen aus ihren eigenen Ländern überhaupt rauskommen.
Und da ist ein weiteres Problem noch gar nicht erwähnt: So lange die Lage im Formel-1-Mutterland Großbritannien so katastrophal ist, ist eine Formel-1-Saison nebensächlich und undenkbar.
Das gilt auch für Länder wie Italien (Ferrari) und Spanien. Diese beiden Nationen haben aber eine noch größere Auswirkung auf die MotoGP, die ohne Teams und Fahrer aus diesen beiden Ländern chancenlos ist.

Was die Formel betrifft, gilt also: klingt gut, ist aber unwahrscheinlich und nur bei einem extrem guten Verlauf der Corona-Krise in Europa denkbar.
Einen Tick bessere Chancen hätte eventuell ein Rennwochenende am 9. August – das wäre eine Woche vor dem (ebenfalls fraglichen) MotoGP-Rennen.

Wie auch immer: Die Formel-1-Fans werden viel Geduld brauchen – und sie können sich nur mit der glorreichen Vergangenheit trösten: Etwa, in dem sie auf Youtube noch einmal den Grand Prix von Österreich 1984 ansehen.
Es war das einzige Mal in einem halben Jahrhundert Österreichring/A1-Ring/Red Bull Ring, dass ein österreichischer Pilot gewinnen konnte: Niki Lauda, der hier auch entscheidende Punkte für seinen dritten WM-Titel sammelte, während sein Teamkollege Alain Prost.... – aber sehen Sie selbst.
Mit Gerhard Berger (Debüt im ATS-BMW) und Jo Gartner (im Osella) waren noch zwei weitere Österreicher am Start. Anschauen lohnt sich! Und erst das Hören: Kommentiert in dieser Version doch ORF-Reporterlegende Heinz Prüller.


Anmerkung: In unserem Service-Schwerpunkt CARANTÄNE empfehlen wir Ihnen in der Phase von Ausgangsbeschränkungen und Quarantäne jeden Tag ein Highlight aus der PS-Welt: vom Live-Event bis hin zur ausführlichen Dokumentation, von einem Tribute  bis hin zu einer Geschichte, die Sie erfahren sollten. Oder manchmal vielleicht einfach nur etwas Lustiges oder Verrücktes aus der Welt der Mobilität.
2015 fuhr Niki noch einmal mit seinem McLaren an der Stätte des Triumphes, der mittlerweile Red Bull Ring heißt.2015 fuhr Niki noch einmal mit seinem McLaren an der Stätte des Triumphes, der mittlerweile Red Bull Ring heißt.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT