loading...

DTM IN HOCHFORM

Albon-Sieg macht Lust auf Spielberg

Die DTM boomt: Am Nürburgring gab es zwei geniale und aufregende Rennen, am Ende gewann nach Kelvin van der Linde am Sonntag Red-Bull-Star Alex Albon. Die Österreicher sorgten für Aufsehen: Christian Klien lag lange in Führung, Lucas Auer stürmte von ganz hinten auf den sechsten Platz. All das macht Lust auf die DTM in Spielberg. Fans sollten sich das nicht entgehen lassen! Auch weil Nürburgring-Sieger Albon nun doch auch in Spielberg am Start stehen wird – entgegen des ursprünglichen Plans.

Diese Show macht Lust auf mehr!
Die DTM lieferte am Wochenende am Nürburgring zwei tolle Rennen ab, vor allem am Sonntag gab es Action und Drama total. Der Sieger ist ein Premieren-Sieger: Alex Albon!
Und – Überraschung: Der Thai-Brite wird nun, entgegen der ursprünglichen Planung, doch beim Heim-Rennen von Red Bull in Spielberg am Start sein, zur Freude der österreichischen Fans.

Mitten in einem Chaos-Rennen behielt Albon, der Formel-1-Ersatzpilot von Red Bull, in seinem Ferrari die Übersicht – er gewann vor Dani Juncadella (Mercedes) und Marco Wittmann (BMW), der danach stöhnte: "So einen verrückten Re-Start nach einem Safety Car habe ich noch nie erlebt."

Auch die Österreicher drückten diesem Rennen den Stempel auf: Christian Klien (McLaren) hatte eine brilliante Startphase – und führte viele Runden lang. Doch dann kam das Safety Car im für ihn falschen Moment – das Rennen des Vorarlbergers war zerstört, zumal seine Box wieder einmal patzte und er auch noch eine Strafe bekam.

Lucas Auer dagegen profitierte von der Safety-Car-Phase – mit einer beherzten Leistung stürmte er von Platz 21 auf Rang 6. Luggi ist ab er viel zu sehr Profi, um sich von den glücklichen Umständen blenden zu lassen: "Das Ergebnis trügt etwas. Wir hatten Glück mit dem Safety Car, danach fehlte aber die Pace. Für mich trotzdem ein schlechtes Wochenende. Jetzt müssen wir analysieren, woran es liegt.“

Denn: Als nächstes steht das Heim-Wochenende in Spielberg für Auer an.

Die wichtigsten Fakten dazu:

Rückkehr der DTM im neuen Gewand.
Viele Jahre war die DTM dem Red Bull Ring treu. Von 2011 bis 2018 begeisterten die markanten Tourenwagen mit typisch kernigem Sound am Spielberg. 2021 ist es wieder so weit. Von 3. bis 5. September dürfen sich die Fans auf zwei Rennen der hochkarätigen Serie freuen. Ein Pilot pro Auto – dieser Faktor der DTM-DNA bleibt erhalten. Eine große Marken- und Fahrer- vielfalt mit GT3-Sportwagen mischt das Feld ganz neu auf!


Stars unter Piloten und Marken für Musik in Motorsport-Ohren. Klingender könnten die Namen der Sportwagen-Hersteller nicht sein, die 2021 in der DTM für packendes Racing sorgen: Audi, BMW, Ferrari, Mercedes, McLaren, Lamborghini und Porsche. Das österreichische DTM-Ass Lucas Auer hat bei den Heimrennen auf dem Red Bull Ring mit einem Mercedes-AMG GT3 Evo das Podest im Visier. Red Bull geht bei seinem DTM-Comeback gemeinsam mit dem Team AF Corse und zwei Ferrari 488 GT3 Evo 2020 an den Start. Liam Lawson (NZL) nimmt im Red Bull Cockpit Platz und der ehemalige F1-Pilot Alexander Albon fährt das zweite Auto in den Farben der Red Bull Premium- Modemarke AlphaTauri.


DTM Trophy mit Österreichern an Bord. Für Motorsport pur sorgen am Spielberg zusätzlich die Nach- wuchsserien DTM Trophy und der BMW M2 Cup sowie – für Freunde legendärer Rennwagen aus der DRM-Ära – die DTM Classic. Um Punkte in der DTM Trophy kämpfen die Österreicher Florian Janits und Laura Kraihamer, jeweils mit einem KTM X-Bow GT4. Zudem erleben die Fans DTM Drift Shows und Motorsport hautnah bei Pitwalks. Als eine von nur zwei Rennstrecken im Kalender der Tourenwagen-Serie ist der Red Bull Ring Bühne für den „DTM Electric Power Run“ mit dem erst im November 2020 vorgestellten über 1.000 PS starken Elektro-Giganten der DTM.


Alle Informationen zum DTM-Rennwochenende 2021 auf dem Red Bull Ring und Tickets gibt es unter www.dtm.com und unter www.redbullring.com .


 Anmerkung: die Story wird laufend mit den besten Fotos und letzten Infos vom Nürburgring ergänzt.

Der AlphaTauri-Ferrari ist einer der großen DTM-Attraktionen. Nun gab es den ersten Sieg.Der AlphaTauri-Ferrari ist einer der großen DTM-Attraktionen. Nun gab es den ersten Sieg.
Die beiden Red Bull Ferraris hatten unterschiedlich Glück am Nürburgring: Albon siegte, für Lawson ging alles daneben.Die beiden Red Bull Ferraris hatten unterschiedlich Glück am Nürburgring: Albon siegte, für Lawson ging alles daneben.
Alex Albon.Alex Albon.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT