loading...

PEUGEOT-LE-MANS-KNÜLLER

Vergne & Magnussen zu Peugeot!

Peugeot will Le Mans (wieder) erobern. Und holt sich für den großen Showdown gegen Porsche, Toyota und Co. Top-Piloten für das neue und spektakuläre Hypercar: Im Sieben-Mann-Kader sind Stars wie Formel-E-Doppelchampion Jean-Eric Vergne, Kevin Magnussen oder Ex-Formel-1-Pilot Paul di Resta. Was die neuen Stars über diese neue Herausforderung sagen, was sie von Peugeot erwarten, warum sie Le Mans lieben. Vergne, Magnussen, Di Resta, Duval, Rossiter, Jensen und Menezes im Interview.

Le Mans wird wieder ganz groß: Mit der neuen Ära der Hypercars und der LMDh-Boliden sollen sich wieder die größten Rennsport-Marken der Welt an der Sarthe treffen.
Ein Fixstarter ist da natürlich Peugeot, 2009 etwa mit einem gewissen Alexander Wurz Sieger dieses Klassikers.

Jetzt hat Peugeot Sport die Namen der sieben Fahrer bekanntgeben, die für das Team bei der Langstrecken-Weltmeisterschaft FIA World Endurance Championship (FIA WEC) und beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gehen. Bereits im Spätherbst 2020 hatten die Franzosen erste Grafiken des kommenden Hypercar-Prototyps veröffentlicht und Details des LMH-Antriebsstrangs enthüllt.


 Alle sieben Fahrer, die für das Peugeot Sport Team an den Start gehen werden, haben Erfahrungen in der Formel 1 oder in Weltklasse-Langstreckenrennen. 2021 werden die sieben Fahrer aktiv an der Entwicklung des neuen Hypercars arbeiten.


Jean-Marc Finot, Direktor von Stellantis Motorsport, freut sich: „Abgesehen von ihren Renn-Fähigkeiten haben wir verschiedene Hauptkriterien bei der Auswahl der Fahrer berücksichtigt. Dazu zählt die Verbindung, die sie untereinander haben, ihre Denkweise und ihre Fähigkeit zusammenzuarbeiten. Denn der menschliche Faktor spielt im Langstreckensport eine sehr große Rolle. Wir wollten auch sicher gehen, dass sie ihr Engagement bei uns als Priorität sehen." Olivier Jansonnie, der WEC-Technik-Chef bei Peugeot Sport, ergänzt: „Wir haben uns alle Langstreckenmeisterschaften der letzten fünf Jahre angesehen und nicht nur einzelne Ergebnisse berücksichtigt. Auch die Geschwindigkeit, die Konstanz und die Zuverlässigkeit spielten eine Rolle. Anhand einer langen Liste von Fahrern haben wir nach einem Aufgebot gesucht, das gut zusammenpasst.“


 Und das sind die sieben Fahrer, die die begehrten Plätze bei Peugeot bekommen – sechs von ihnen (Rossiter wird wohl der Ersatzfahrer sein) starten ab 2022 in der WEC:


Loïc Duval (Frankreich, 38). FIA WEC-Champion und Le Mans-Sieger; Ehemaliger Formel-Nippon- und Formel -Campus-Champion. Langjähriges Ass von Audi in WEC und DTM, früher schon im Peugeot in Le Mans unterwegs.


Kevin Magnussen (Dänemark, 28). 118 Formel-1-Starts bei McLaren, Renault und Haas. Formel Renault-3.5-Champion.


Jean-Eric Vergne aus (Frankreich, 30). 58 Formel-1-Starts für Toro Rosso. Zweifacher Formel-E-Champion mit DS Techeetah, Britischer Formel-3- und Formel-Campus-Champion, lange Zeit Red-Bull-Junior.


Paul di Resta aus (Schottland, 34). 59 Formel-1-Starts für Force India; Le-Mans-Sieger (LMP2); Formel-3-Euroserie- und DTM-Champion. Er war einst sowohl Kandidat für die Schumacher-Nachfolge bei Mercedes (neben Hamilton) als auch als Ersatz von Massa bei Ferrari (es wurde Räikkönen).


Mikkel Jensen aus (Dänemark, 26). ADAC Formel Masters und ELMS (LMP3) Champion.


Gustavo Menezes (USA, 26). FIA-WEC-Champion (LMP2) und Le-Mans-Sieger (LMP2)


James Rossiter (England, 37). Er wird Reserve- und Simulatorfahrer. Rossiter hat Erfahrung im Einsitzer-Rennsport (u.a. Super Formula und Formel E, wo er Ersatzpilot bei DS Techeetah ist) und Langstrecken-Rennsport (u.a. Super GT, LMP1, LMP2); und er war viele Jahre Formel-1-Test- und Reservefahrer (u.a. bei Honda).



Was die sieben Piloten in ersten Schnell-Interviews zu ihrer Zukunft in Le Mans und bei Peugeot zu sagen haben, lesen Sie hier.
Das Peugeot Hypercar (oben) – und die Geheimnisse seines Antriebes (unten).Das Peugeot Hypercar (oben) – und die Geheimnisse seines Antriebes (unten).
Jean-Eric Vergne ist bereits im Konzern erfolgreich. In der Formel E ist er im DS Techeetah der einzige Doppel-Meister...Jean-Eric Vergne ist bereits im Konzern erfolgreich. In der Formel E ist er im DS Techeetah der einzige Doppel-Meister...
...und auch die Wertung der voestalpine European Races hat er 2018/19 gewonnen.. hier mit FE-Chef Agag und Ex-Voest-Boss Eder....und auch die Wertung der voestalpine European Races hat er 2018/19 gewonnen.. hier mit FE-Chef Agag und Ex-Voest-Boss Eder.
Jean-Eric Vergne, Peugeot-WEC-Pilot.Jean-Eric Vergne, Peugeot-WEC-Pilot.

Jean-Eric Vergne im Interview: "ICH BIN KNALLHART!"


Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von PEUGEOT mitzumachen?
Die Geschichte von Peugeot, die Siege des Teams in Le Mans und der Ehrgeiz von Peugeot. Das Team wird sich gegenseitig unterstützen und ich bin mir sicher, dass das Auto sehr gut sein wird, was das Wichtigste ist, wenn man um den Sieg in Le Mans kämpft. Ich denke, für die Geschichte wird es zudem cool sein, dass Peugeot, ein französischer Autohersteller, nach Le Mans kommt und ich als französischer Fahrer im Team bin. Ich denke, das wird ein ziemlich magisches Gefühl sein.

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Da gibt es einige Fahrer, die ich schon ziemlich gut kenne. Das ist Loic, ein langjähriger Freund. Mikkel war letztes Jahr mein Teamkollege im Langstreckenrennen, wir haben also einige tolle Momente geteilt. Kevin kenne ich auch aus der Formel 1, ebenso wie Paul Di Resta. 2014 beim Rennen in Monza habe ich ihn nicht vorbeigelassen. Er kam nach dem Rennen zu mir und war nicht sehr glücklich. Als ich Gustavo das erste Mal traf, gingen wir zusammen in Tokio einkaufen! Wir haben auch einen ähnlichen Freundeskreis.


Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist etwas, von dem ich immer wusste, dass ich teilnehmen wollte. Das erste Mal, dass ich in einem Einsitzer gefahren bin, war in Le Mans in der Formel Campus. Ich erinnere mich, dass ich auf der riesigen Tribüne saß und mich so klein fühlte. Es war ein bisschen später, als ich mir dort mein erstes Rennen ansah, zu der Zeit war ich in der Auto Sport Academy. Ich erinnere mich, dass ich hin und weg war und sagte: ‚Eines Tages möchte ich dieses Rennen gewinnen‘. Es steht auch für die unglaublichen Momente, die man mit seinem Team teilt. Normalerweise kämpft man in Einsitzer-Meisterschaften gegen seine Teamkollegen und die anderen Fahrer. In der Langstreckenmeisterschaft bringt es die Fahrer während der Saison oder während der Karriere näher zusammen ... wer weiß, wo wir in zehn Jahren sein werden! Aber dann wir haben ein riesiges Abenteuer geteilt und diese Erfahrung schweißt Menschen für immer zusammen.

Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Die will ich noch oft gewinnen.


Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Als Peugeot Le Mans gewonnen hat.

Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Ich freue mich darauf, unser Hypercar zu fahren.


Was ist Ihr Lieblingsessen?
Fondue Savoyarde, auch wenn ich es nur einmal im Jahr esse.

Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Pasta!


Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Ich gebe niemals auf. Ich bin knallhart.
Kevin Magnussen. 2020 noch in der Formel 1, nun Teil des Peugeot-WEC-Projektes.Kevin Magnussen. 2020 noch in der Formel 1, nun Teil des Peugeot-WEC-Projektes.

Kevin Magnussen im Interview: "MEIN TRAUM? EINMAL DEN 905 FAHREN..."


Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von PEUGEOT mitzumachen?
Es ist mir nicht schwergefallen, mich dafür zu motivieren. Peugeot hat eine gute Bilanz in Le Mans. Mein Ziel ist es, erfolgreich zu sein und zu gewinnen. Es war keine schwierige Entscheidung, bei Peugeot einzusteigen, wenn man bedenkt, wie erfolgreich das Unternehmen in der Vergangenheit war, nicht nur in Le Mans, sondern auch im Motorsport im Allgemeinen.

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Ich habe noch mit keinem von ihnen zusammengearbeitet. Natürlich kenne ich sie alle und war sehr erfreut über die Aufstellung, die wir für das Team haben. Sie sind alle unglaublich talentiert und ich bin mir sicher, dass wir zusammen einen sehr guten Job machen werden. Ich bin mit JEV (Vergne, Anm.) in der Formel 1 gefahren, aber ich kannte ihn bis jetzt nicht gut. Ich freue mich darauf, die anderen Fahrer besser kennen zu lernen.

Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Mein Vater fährt seit mehr als 20 Jahren Rennen in Le Mans. Ich habe das Rennen immer verfolgt und war selbst schon einige Male vor Ort. Es war schon immer ein Traum von mir, eines Tages dort zu fahren. Ich könnte mir nichts Besseres vorstellen, als das mit Peugeut zu tun.

Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Ich will Le Mans gewinnen, das ist mein Ziel und mein Ehrgeiz.


Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Es ist schwierig, aus den Siegen von Peugeot in Le Mans zu wählen. Ich denke, jeder einzelne von ihnen steht für den Erfolg und die Fähigkeiten des Teams. Ich hoffe, dass ich der Liste der Siege einen weiteren hinzufügen kann.“

Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Den Peugeot 905! Ich würde es lieben, hinter dem Steuer eines so coolen Autos zu sitzen und die Vibrationen und den Sound unter mir zu spüren.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Ich mag sehr gerne indisches Essen, wie Chicken Tikka Masala.


Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Sicherlich nicht Chicken Tikka Masala! Ich esse normalerweise etwas mit Abwechslung: Hühnchen oder Lachs oder anderen Fisch, Gemüse und etwas Pasta oder Kartoffeln, um die beste Art von Kalorien für gute Energie zu bekommen.

Was ist Ihre beste Eigenschaft?
I
ch spreche nicht gerne über meine Qualitäten, ich bin lieber bescheiden und zeige auf der Strecke, was in mir steckt, anstatt darüber zu reden.
Paul Di Resta. In der Formel 1 war er bei Ferrari und Mercedes im Gespräch, bei Force India erfolgreich. In der DTM wurde er Meister. Nun hilft der Formel-1-Chef-Interviewer Peugeot bei der Rückkehr nach Le Mans.Paul Di Resta. In der Formel 1 war er bei Ferrari und Mercedes im Gespräch, bei Force India erfolgreich. In der DTM wurde er Meister. Nun hilft der Formel-1-Chef-Interviewer Peugeot bei der Rückkehr nach Le Mans.

Paul di Resta im Interview: "DAS BESTE RENNEN DER WELT!"

Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von Peugeot mitzumachen?
Definitiv die Geschichte, die PEUGEOT seit der letzten Teilnahme an der Langstrecke in Le Mans hat, und die Professionalität des Teams. Zu einem so frühen Zeitpunkt bereits dabei zu sein und Teil des Teams zu werden, freut mich sehr. Mit meinem Start in der LMP2 vor drei Jahren hat auch mich die Begeisterung für den Langstreckensport gepackt.

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Ich habe bisher noch nicht viel Zeit mit meinen Teamkollegen geteilt. Ich bin im Laufe der letzten Jahre mit ein paar von ihnen Rennen gefahren, hauptsächlich mit Jean-Eric Vergne in der Formel 1. Zu dieser Zeit waren wir natürlich Gegner! Die engste Beziehung, die ich hatte, war mit Mikkel. Wir lernten uns kennen, als er Teil eines deutschen Juniorteams war und an einem Fitnesscamp mit meinem DTM-Team teilgenommen hat.


Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Teamwork! Es ist ein absolutes Pushen der Leute bis zum Maximum. Ich denke, wenn man das Rennen sieht, sieht man natürlich die 24 Stunden, aber was man nicht zu schätzen weiß, ist die wochenlange Arbeit, die dahintersteckt. Jeder arbeitet seit Monaten, ja sogar Jahren, auf diese Herausforderung hin.

Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Das beste Rennen der Welt! – nachdem ich es letztes Jahr in der LMP2-Klasse gewonnen habe und die Emotionen voll miterleben konnte. Ich kann es, ebenso wie letztes Jahr, kaum erwarten, die Menge zu sehen und das Erlebnis mit allen zu teilen.

Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Den letzten Auftritt von Peugeot in Le Mans zu sehen. Das war, als ich meine Einsitzer-Karriere begann. Ich bin auch sehr gut mit Alex Wurz befreundet, der Teil dieses Teams war. Er hat mir erzählt, was für ein großartiges Team das war – und die Autos waren legendär.

Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Auf jeden Fall den Peugeot 908. Als ich ihn letztes Jahr auf seiner Einführungsrunde in Le Mans gesehen habe, dachte ich mir, dass ich ihn gerne für eine Runde in die Finger bekommen würde.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Pizza. Das muss der der italienische Teil in mir sein.

Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Hühnchen und Nudeln, leichte Pomodoro-Soße, etwas Parmesankäse und ein bisschen scharfer Pfeffer. Ernährung ist das A und O auf der Strecke von Le Mans.


Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Meine beste Eigenschaft ist, dass ich mir selbst vertrauen kann. Das hat mir mein Vater immer beigebracht: ‚Dein Wort, deine Bindung. Wenn du jemandem die Hand gibst, egal ob es richtig oder falsch ist, stehst du dazu.‘ Das ist ein Charakterzug im Leben, den ich befolgt habe.
Loic Duval war mit Audi sowohl in der DTM als auch in Le Mans unterwegs. Nun gehört der Franzose, langjähriger Freund und Rivale von Sebastian Vettel in Nachwuchsklassen, zur Peugeot-WEC-Werksmannschaft.Loic Duval war mit Audi sowohl in der DTM als auch in Le Mans unterwegs. Nun gehört der Franzose, langjähriger Freund und Rivale von Sebastian Vettel in Nachwuchsklassen, zur Peugeot-WEC-Werksmannschaft.

Loïc Duval im Interview: "WIR HABEN MIT LE MANS NOCH EINE RECHNUNG OFFEN."

Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von PEUGEOT mitzumachen?
Als ich im Jahr 2008 zum ersten Mal in Le Mans dabei war, wurde ich ein großer Fan dieses Rennens und des Langstreckenrennsports. Ich hatte das Glück, in den Jahren 2010 und 2011 einen Peugeot in Le Mans zu fahren. Als ich mitbekam, dass Peugeot zurückkommt, wusste ich, dass dieses Comeback etwas ist, bei dem ich dabei sein möchte.

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Derjenige, den ich bisher am besten kennengelernt habe, ist Jean-Eric. Als er noch bei der Formel 1 war und in der Schweiz lebte, kam er oft zu mir nach Hause und wir haben viel Zeit miteinander verbracht. Wir haben im Winter in Chamonix zusammen trainiert. Wenn er in der Formel E Rennen fährt, schreien meine Kinder seinen Namen, wenn sie ihn im Fernsehen sehen.

Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Es repräsentiert alles für mich. Ich war schon immer ein großer Fan von Teamsportarten. Im Einsitzer-Rennsport hat man nie dieses Gefühl, etwas mit seinen Teamkollegen zu teilen. Langstreckenrennen erfüllen alle Kriterien, die ich im Motorsport haben wollte: die Atmosphäre, die Emotionen, den Teamgeist. Le Mans ist ein riesiges und schwieriges Rennen, es ist eine Ikone.

Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Der Gral! Im Motorsport gibt es wenige Rennen, die jeder kennt: Formel 1 in Monaco, das Indy 500, aber Le Mans ist das Beste vom Besten. Vielleicht liegt das daran, dass ich Franzose bin. Aber die Herausforderung für die Menschen und für die Autos, diese hohen Geschwindigkeiten mit einer solchen Konstanz zu erreichen – das ist unglaublich! Und das Fahren bei Tag und Nacht ist auch etwas Außergewöhnliches.

Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Ich erinnere mich, dass ich 2010 mit dem Peugeot 908 in Le Mans war. Zwei Stunden vor dem Ende des Rennens erlitten wir einen technischen Defekt, während wir auf dem Weg zu einem Podiumsplatz waren. Das hat mir wirklich das Herz gebrochen und war schwer zu schlucken. Auf der anderen Seite hat damit für mich alles begonnen ... Wir haben in Le Mans noch eine Rechnung offen und es ist an der Zeit, das Rennen gemeinsam zu gewinnen!“

Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Der Peugeot 905 ist so ein schönes Auto und ich würde ihn gerne in Le Mans fahren. Ich bin ein großer Fan von historischen Rennen.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Mein Lieblingsgericht ist ‚Blanquette de veau‘ (französisches Kalbsragout), aber nur von meiner Mutter gekocht.


Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Ein Tomaten-Mozzarella-Teller mit ein bisschen Pasta und Lachs, gefolgt von einem Obstsalat. Allerdings keine große Portion ...“

Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Ich hinterfrage mich immer selbst. Konstruktive Kritik – wenn ich etwas mache, analysiere ich, wie ich es besser machen kann.

Amerkung: Duval begann einst in einem Peugeot die Straßen der Welt zu erobern – hier der Link zu einer entsprechenden Geschichte auf motorsport-total.

Duval lernte einst in einem Peugeot 205 – wie er Sven Haidinger auf motorsport-total.com verriet.Duval lernte einst in einem Peugeot 205 – wie er Sven Haidinger auf motorsport-total.com verriet.
James Rossiter war Formel-1-Testpilot, und er fuhr in Le Mans im Team von Dominik Kraihamer. In der Formel E ist er Ersatzfahrer von DS. Jetzt darf sich der vielseitige Brite bei Peugeot beweisen.James Rossiter war Formel-1-Testpilot, und er fuhr in Le Mans im Team von Dominik Kraihamer. In der Formel E ist er Ersatzfahrer von DS. Jetzt darf sich der vielseitige Brite bei Peugeot beweisen.

James Rossiter im Interview: "DER GENTLEMAN GENIESST UND SCHWEIGT."

Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von Peugeot mitzumachen?
Le Mans ist der Traum eines jeden Fahrers, aber die Chance, mit einer so großartigen Marke und einem so großartigen Hersteller zu arbeiten, gibt es nur einmal. Ich freue mich sehr darauf, meine ganze Erfahrung in dieses Projekt einzubringen und um den Sieg in Le Mans zu kämpfen.“

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Ich habe einige schöne Momente mit Loïc aus unserer Zeit als Teamkollegen in der Formel 3, aber es gibt auch viele lustige Abenteuer, die wir mit Gustavo teilen, da wir seit vielen Jahren befreundet sind. Jean-Eric Vergne ist ein sehr enger Freund und wir verbringen viel Zeit miteinander, er bringt mich immer zum Lachen, aber er weiß auch, wann er ernst sein muss. Wie gesagt, man muss abwarten, wie sich dieses neue Abenteuer entwickelt, denn es wird eine großartige Zeit werden.


Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist der ultimative Test für Mensch und Maschine. Die Hingabe, die das gesamte Team aufbringen muss, um für den Sieg zu kämpfen, ist unübertroffen. Es stellt die ultimative Herausforderung in unserem Sport dar.

Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Los geht's!

Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Climb Dance... Wenn Sie ihn nicht kennen, suchen Sie ihn auf YouTube und danken Sie mir 5 Minuten später.


Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Den Peugeot 405 T16 von 1988 Climb Dance.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Japanische Pasta, nachdem ich so viele Jahre in Japan gelebt habe, liebe ich sie wirklich.


Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Nudeln und etwas Salat.

Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Ein Gentleman schweigt und genießt.

Mikkel Jensen wurde jahrelang als künftiger BMW-Werksfahrer für die DTM gehandelt. Nun setzt Peugeot auf ihn.Mikkel Jensen wurde jahrelang als künftiger BMW-Werksfahrer für die DTM gehandelt. Nun setzt Peugeot auf ihn.


Mikkel Jensen im Interview: "WITZE MIT VERGNE, LIEGESTÜTZEN MIT DI RESTA."

Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von Peugeot mitzumachen?
Der Hypercar-Plan ist sehr interessant und spannend. Es sind mehrere Hersteller beteiligt. Peugeot hat eine bedeutende Geschichte und bereits Le Mans gewonnen. Ich freue mich sehr, Teil dieses Teams zu sein und kann es kaum erwarten anzufangen.


Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Mit Jean-Eric. Als wir Teamkollegen waren, gab es keinen Druck und wir hatten immer eine gute Zeit. Er hat andauernd Witze erzählt. Das war eine tolle Erfahrung für mein erstes Le-Mans-Turnier. Paul habe ich bei einem Fitness-Camp kennengelernt. Er war in der DTM und ich als Junior in der Formel 3. Der Trainer sagte uns, wir sollten Liegestütze und Situps machen. Wir mussten insgesamt 2000 Wiederholungen schaffen und haben dafür zwei Stunden gebraucht. Paul und ich haben uns gegenseitig gepusht, um unsere Motivation aufrechtzuerhalten. Es war wahrscheinlich eine der schwierigsten Dinge, die ich in meinem Leben versucht habe. Ich weiß also, dass Paul ein motivierender Teamkollege ist!

Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Ich denke, es ist der Gipfel des Motorsports. Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist DAS Ereignis. So einen Gewinn möchte jeder in seine Liste aufnehmen. Dass das Rennen in Dänemark durch Tom Kristensen so populär geworden ist, ist kein Geheimnis. Es ist das einzige Rennen, einschließlich der Formel 1, das neben den Nachrichten auf einem freien Kanal ausgestrahlt wird.


Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Ich sage Teamwork, Leidenschaft und Hingabe, denn das sind die Elemente, die man braucht um zu gewinnen.

Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Ich bin erst 26 Jahre alt. Aber der Peugeot-908-Sieg in Le Mans ist einer, an den ich mich erinnere.“


Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Der Peugeot 905 ist ein toller Rennwagen, ich liebe Klassiker, es wäre also ein Traum ihn zu fahren. Der 205 Turbo16 ist auch toll. Ich habe die Rallye-Autos geliebt. Als ich jung war, fand ich sie echt cool und liebe ihren Sound. Dieses Auto mit seinem geringen Gewicht und dem kleinen Radstand ist unglaublich. Ich denke, es würde viel Spaß machen damit zu fahren. Als ich jünger war, war es mein Lieblingsauto für E-Sport-Rennen.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Ich mag alles: Italienisch, Pizza, Pasta, Sushi, gutes Steak. Wenn ich eines auswählen müsste, dass ich wirklich mag, wäre es das dänische Weihnachtsmenü. In Dänemark haben wir ein Gericht, das jeder im Land isst. Es ist Ente mit Kartoffeln oder Karamellkartoffeln und Bratensoße. Es ist nicht das besonders gesund, deshalb essen wir es auch nur einmal im Jahr!

Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Ich mag alle Salatsorten, dazu etwas Pasta, Hühnchen, Fisch oder etwas ähnlich Leichtes. Vor dem Rennen esse ich nicht gerne schwere Gerichte, zu viel Brot oder Steak.

Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Ich denke, es ist das schnelle Erlernen neuer Dinge. Ich habe mit 15 Jahren mit dem Kartfahren angefangen, was ziemlich spät war. Aber nur 2 Jahre später, im Alter von 17 Jahren war ich schon in der Formel 4. Heute fahren wir mit viel weniger Training. Es ist wichtig, ein gutes Tempo zu finden, ohne viel Zeit auf der Strecke zu verbringen.

Gustavo Menezes. Seit 2014 ist der US-Amerikaner in Europa unterwegs, vor allem in der Langstrecken-Szene. Nun hat er einen begehrten Werksvertrag mit Peugeot.Gustavo Menezes. Seit 2014 ist der US-Amerikaner in Europa unterwegs, vor allem in der Langstrecken-Szene. Nun hat er einen begehrten Werksvertrag mit Peugeot.

Gustavo Menezes im Interview: "LE MANS IN EINEM WORT? BEHARRLICHKEIT!"

Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von Peugeot mitzumachen?
Ich habe schon immer die Hartnäckigkeit von Peugeot bewundert, mit der die Marke um den Sieg in allen Disziplinen kämpft. Um ehrlich zu sein, habe ich auf dem Höhepunkt von Peugeot vs. Audi angefangen, Langstreckenrennen zu verfolgen. In dem Moment, als ich hörte, dass das Comeback wirklich stattfindet, wusste ich, dass ich einen Weg finden musste, um mit Peugeot gemeinsam unser Ziel eines Gesamtsieges zu verfolgen.“

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Ich kenne Jean-Eric Vergne schon eine Weile – er ist ein lustiger Typ und sehr zielstrebig. Ich bin gegen Mikkel im Kartsport gefahren. James und ich sind schon lange befreundet und wir sprechen fast täglich miteinander. Loïc und ich sind schon einmal bei Rebellion gefahren und er ist sehr motiviert. Ich hatte noch nicht die Gelegenheit, Paul oder Kevin kennenzulernen, aber ich freue mich schon darauf, sie zu treffen.

Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Es steht für das eine Wort, nach dem ich lebe: Beharrlichkeit. Le Mans ist mehr als ein Rennen, mehr als Ausdauer, es ist Beharrlichkeit, niemals aufzugeben, ein Team wird zu einer Familie. Und wenn nach wochenlanger, zermürbender Arbeit alles perfekt läuft und alle motiviert bleiben, dann kommt man vielleicht mit einem Sieg nach Hause.


Wenn ich „24 Stunden von Le Mans" sage, sagen Sie?
Zeitlos!

Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Der Sieg 2009 war auf jeden Fall das erste Mal, dass ich Le Mans wirklich verfolgt habe, und es war historisch.


Welches wettbewerbsfähige Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Den Peugeot 908 von 2009 mit dem V12-Twin-Turbo-Motor, es wäre ein Traum, mit so einem besonderen Motorsound zu fahren.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Nichts auf dieser Welt schmeckt wie ein japanisches Steak! Aber im Alltag bin ich ein großer Fan von Hühnchen- und Reisgerichten.

Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Ich esse fast jedes Mal Hühnchen mit Reis und Eiern, bevor ich ins Auto steige.


Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Ich bin sehr offen, ehrlich und liebe es, zu reden und andere zu inspirieren, das Beste aus sich herauszuholen.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT