loading...

ERSTER TEST: PEUGEOT 3008 HYBRID4

Eine perfekt gespaltene Persönlichkeit

Wie viele bin ich eigentlich? In der neuen Hybridvariante fährt der Peugeot 3008 als Elektroauto durch die Stadt, als Benziner über die Autobahn und als Sportler über den Berg. Und alle Rollen beherrscht das Kompakt-SUV durchaus glaubhaft. Sein Preis ist keine Kleinigkeit, aber der Franzose ist in dieser Form auch ein Partyschreck für BMW und Co.
Der Peugeot 3008 tritt erstmals mit Hybridantrieb an. Nur eine weitere Antriebsvariante – oder mehr?
Viel mehr. Als „Hybrid4“ ist das Kompakt-SUV lokal emissionsfreies Elektroauto, serienmäßiger Allradler und leistungsstärkstes Modell der Markengeschichte zugleich. Also ein völlig neues Auto, mit dem auch eine neue Ära beginnt…
 
Es ist der Startschuss für die Plug-in-Hybridtechnik. Was bedeutet das genau?
Hybrid steht bekanntlich für unterschiedliche Kraftquellen in einem Auto. Der Zusatz „Plug-in“ – auf Deutsch soviel wie „anstecken“ – deutet darauf hin, dass die Batterien wie bei einem Elektroauto an das Stromnetz angeschlossen und aufgeladen werden können.
 
Diese Technik ist noch relativ neu. Wird sie sich durchsetzen?
Wir werden den Plug-in-Hybridantrieb bald bei allen Marken sehen, anders sind die strengen CO2-Vorgaben der EU für die Hersteller nicht mehr zu erreichen. Peugeot ist aber früher dran als die direkte Konkurrenz aus der VW-Gruppe, bei der es Plug-in-Hybrid in dieser Klasse noch nicht gibt.
 
Was genau steckt technisch dahinter?
Im Falle des 3008 Hybrid4 die Kombination aus einem 1,6-Liter-Turbomotor und je einem Elektromotor an Vorder- und Hinterachse. Der Benziner bringt 200 PS und 300 Newtonmeter ein, die Systemleistung inklusive der E-Antriebe kommt dann auf oberklassige 300 PS und 520 Newtonmeter. Die Kraft verteilen eine Achtgang-Automatik und der über die Elektromotoren gesteuerte Allradantrieb. Während die elektrische Energie in einer Lithium-Ionen-Batterie mit 13.2 kWh Speicherkapazität gehortet wird, fasst der Benzintank 43 Liter.
Hybrid4 ist die neue die Kombination aus einem 1,6-Liter-Turbomotor und je einem Elektromotor an Vorder- und Hinterachse.Hybrid4 ist die neue die Kombination aus einem 1,6-Liter-Turbomotor und je einem Elektromotor an Vorder- und Hinterachse.
Die Systemleistung inklusive der E-Antriebe kommt auf oberklassige 300 PS und 520 Newtonmeter. Die rein elektrische Reichweite beträgt rund 50 Kilometer.Die Systemleistung inklusive der E-Antriebe kommt auf oberklassige 300 PS und 520 Newtonmeter. Die rein elektrische Reichweite beträgt rund 50 Kilometer.
Wir sind gespannt auf das Fahrerlebnis und beginnen im E-Modus. Kann man sich den 3008 da wirklich wie ein Elektroauto vorstellen?
Ja, der 3008 fährt im Stadtverkehr und auf den verkehrsstarken Pendlerrouten als echtes Elektroauto. Auch wenn dabei nur der E-Motor der Hinterachse in Betrieb ist, der alleine auf 113 PS kommt, war die Beschleunigungskraft im ersten Test für diese Zwecke ausreichend. Das Fahrgefühl ändert sich grundlegend, weil der Antrieb so leise und reaktionsschnell ist. Der E-Motor liefert sein volles Drehmoment ab Drehzahl Null ab und bringt damit auch in dieser leistungsreduzierten Variante angenehme Agilität ins Auto.
 
Und wie fühlt sich der Hybridmodus an?
Über weite Strecken leise und entspannt, der Benziner wird im Alltagsverkehr ja oft nicht gebraucht und zieht sich zurück. Beim Beschleunigen merkt man sofort, dass die E-Motoren mit anschieben, dieser angenehme „Drehmoment -von-unten“-Effekt erinnert an den Diesel, ist im Vergleich beim Hybrid aber ebenso dezenter wie unmittelbarer.
 
Mit 300 PS ist der 3008 Hybrid4 das bisher stärkste Serienmodell von Peugeot. Wir sportlich ist er in der Praxis?
6,1 Sekunden im Sprint auf Hundert und fast 240 km/h Topspeed sind Werte, wie sie in dieser Klasse selten aufgerufen werden. Wenn man es am Berg wissen will, erstaunt schon, mit wie viel Nachdruck der 3008 aus der Kurve beschleunigt, der Turbomotor dreht dann hörbar aus und die E-Motoren unterstützen spürbar. Wir sind da im Test schnell in Stimmung gekommen, haben fleißig die Lenkradpaddels eingesetzt und das handlich-kleine Lenkrad des i-Cockpits sehr genossen.
Das Auto ist dennoch kein verbissener Sportler, eher hat das Auto mit dem souveränen Antrieb eine oberklassige Attitüde, die auch vergleichbaren BMW-, Audi- und Mercedes-Modellen mit herkömmlichen Antrieben eigentlich überlegen ist. Die abgeklärte Kraftverteilung der Achtgang-Automatik (kaum merkbar) und des Allradantriebs (stoisch) haben wesentlichen Anteil daran.
Das 3008-Cockpit musste den Vergleich mit den deutschen Premium-Konkurrenten nie scheuen (im Gegenteil). Jetzt gilt das auch für den Antrieb.Das 3008-Cockpit musste den Vergleich mit den deutschen Premium-Konkurrenten nie scheuen (im Gegenteil). Jetzt gilt das auch für den Antrieb.
Kein Benzinverbrauch: Reiner Elektroantrieb ist möglich.Kein Benzinverbrauch: Reiner Elektroantrieb ist möglich.
1,8 bis 7,2 kW ergeben Ladezeiten zwischen zwei und sieben Stunden.1,8 bis 7,2 kW ergeben Ladezeiten zwischen zwei und sieben Stunden.
Kofferraum: durch Hybrid leicht dezimiert, aber familientauglich. Der Maximalwert bei umgelegten Rücksitzen liegt bei 1.357 statt vormals 1.482 Litern.Kofferraum: durch Hybrid leicht dezimiert, aber familientauglich. Der Maximalwert bei umgelegten Rücksitzen liegt bei 1.357 statt vormals 1.482 Litern.
Sinn macht der Plug-in-Hybridantrieb trotzdem nur, wenn man das Auto regelmäßig aufladen kann…
So ist es, nur mit voller Batterie kann das Auto seine Stärken auch voll ausspielen. Der aufgeladene 3008 Hybrid4 kann rund 50 Kilometer rein elektrisch fahren – das reicht vielen Fahrern vollkommen. Sie fahren dann im Alltag ohne lokale Emissionen und Benzinverbrauch. Auch im Hybridmodus wird der Benziner wenig gefordert. Wir waren in diesem Mischbetrieb mit Verbrauchswerten um die drei Liter unterwegs.
Erst wenn sich die Batterien zunehmend leeren, steigt der Durchschnittsverbrauch. Zwar ist das moderne Aggregat dann immer noch ziemlich sparsam, aber man fährt eben auch ein schwereres Auto als es bei herkömmlichen Antrieben der Fall ist. Nach dem ersten Test würden wir den Benziner-Betrieb auf Werte zwischen sieben und acht Litern schätzen. Das gilt auch für die Autobahn, wo der Verbrennungsmotor die Hauptarbeit übernimmt.
 
Wie schnell und einfach funktioniert das Laden?
Beim Laden mit 1,8 kW ist man in rund sieben Stunden voll, bei Starkstrom-Laden mit 3,7 kW in rund vier Stunden. Grundsätzlich reicht also eine Steckdose zuhause und/oder in der Arbeit. Die Abrechnung der Stromkosten ist natürlich zu klären.
Auf lange Sicht sind die beschleunigten Ladevarianten mit Wallbox zuhause oder öffentlicher Ladestation (in Wien gibt es bald 1000 E-Tankstellen von Wien Energie, das ist im Schnitt alle 400 Meter eine) zu empfehlen. Mit dem optionalen Mode-3-Ladekabel und 7,4-kW-Onboard-Lader ist man in rund zwei Stunden voll.
Start in eine neue Ära mit Antriebsmix und Allrad. Man kann Elektroauto fahren und trotzdem einen Benziner für die Langstrecke in der Hinterhand haben.Start in eine neue Ära mit Antriebsmix und Allrad. Man kann Elektroauto fahren und trotzdem einen Benziner für die Langstrecke in der Hinterhand haben.
Sechs Sekunden auf Hundert und fast 240 Sachen. Wenn man es  wissen will, erstaunt schon, mit wie viel Nachdruck der 3008 beschleunigt.Sechs Sekunden auf Hundert und fast 240 Sachen. Wenn man es wissen will, erstaunt schon, mit wie viel Nachdruck der 3008 beschleunigt.
Kostet der Plug-in-Hybridantrieb eigentlich Kofferraumvolumen?
Etwas. Die Batterien und der Elektromotor reduzieren den Basiskofferraum von 520 auf 395 Liter. Der Maximalwert bei umgelegten Rücksitzen liegt bei 1.357 statt 1.482 Litern. Familientauglich bleibt der 3008 damit aber.
 
Zwei Handy-Apps sind für den 3008 Hybrid4 im Einsatz. Was bringen Sie?
Über die „My Peugeot“-App kann man Restreichweiten abrufen, Routen vorplanen und zu Ladepunkten navigieren. Vor allem aber lässt sich das Auto per Knopfdruck vorheizen und vorkühlen, ein hochkomfortables Feature für Winter und Sommer. Über die von PSA entwickelte „Free2Move“-App kann man an über 140.000 Ladestationen in Europa tanken, ohne mit dem lokalen Betreiber abrechnen zu müssen.
 
Eine Hybrid-Variante des 3008 mit weniger Leistung und Frontantrieb wird es auch geben. Wie unterscheidet sie sich?
Diese Variante hat nur einem Elektromotor und 225 PS. Der Preisunterschied zum 300-PS-Allradmodell ist mit rund 4.500 Euro allerdings auch erheblich.
 
Wie viel kostet der getestete 3008 Hybrid4? Wann startet er in Österreich?
49.950 Euro bis 51.359 Euro, serienmäßig sind die zwei höchsten Ausstattungsstufen der Baureihe (GT Line / GT). Zum Händler kommen die ersten Autos Anfang Februar. Die Fronttriebler folgen ab Ende Februar.
 
Kurz zusammengefasst: Wie fällt das Fazit zum Peugeot 3008 Hybrid4 aus?
Durch den Plug-in-Hybridantrieb kann man Elektroauto fahren und trotzdem einen Benziner für die Langstrecke in der Hinterhand haben. Als Elektroauto in der Stadt, unkomplizierter Benziner auf der Autobahn und guter Sportler auf dem Berg ist der 3008 Hybrid4 sogar eine ziemlich perfekt gespaltene Persönlichkeit. Voraussetzung für eine gelungene Beziehung ist, dass man regelmäßige Lademöglichkeiten hat. Günstig ist das Auto keinesfalls, aber man muss die Perspektive wechseln, denn der Franzose ist ein Partyschreck für die deutschen Premiumanbieter: Mit den oberklassigen Zügen dieser 300-PS-Allrad-Kombination ist Peugeot auch vielen aktuellen Kompakt-SUV von BMW, Audi und Mercedes überlegen.
Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „ Als Elektroauto in der Stadt, unkomplizierter Benziner auf der Autobahn und guter Sportler auf dem Berg ist der 3008 Hybrid4 eine ziemlich perfekt gespaltene Persönlichkeit. Voraussetzung für eine gelungene Beziehung ist, dass man regelmäßige Lademöglichkeiten hat. Günstig ist das Auto nicht, mit den oberklassigen Zügen der300-PS-Allrad-Kombination aber auch vielen aktuellen Kompakt-SUV von BMW, Audi und Mercedes überlegen.Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „ Als Elektroauto in der Stadt, unkomplizierter Benziner auf der Autobahn und guter Sportler auf dem Berg ist der 3008 Hybrid4 eine ziemlich perfekt gespaltene Persönlichkeit. Voraussetzung für eine gelungene Beziehung ist, dass man regelmäßige Lademöglichkeiten hat. Günstig ist das Auto nicht, mit den oberklassigen Zügen der300-PS-Allrad-Kombination aber auch vielen aktuellen Kompakt-SUV von BMW, Audi und Mercedes überlegen.""

DATEN & FAKTEN

PEUGEOT 3008 HYBRID4 300 E-EAT8

(Februar 2020)

Preis

HYBRID4 300 e-EAT8 49.950 Euro (Version GT Line) bis 51.359 Euro (Version GT). GT und GT Line sind die zwei höchsten Ausstattungsstufen. Zum Vergleich: HYBRID 225 e-EAT8 (Variante mit Frontantrieb und 225 PS) ab 46.600 Euro in Version Allure. BlueHDi 180 EAT8 (stärkster Diesel der Palette, mit 180 PS und Frontantrieb) 46.600 Euro in Version GT.

Antrieb

Vierzylinder-Turbomotor, 1589 ccm; 147 kW/200 PS, 300 N bei 3.000 U/min; zwei Elektromotoren (Vorder-/Hinterachse) mit je 113 PS, Batterie 13,2 kWh; elektrischer Allradantrieb mit 8-Stufen-Automatik; Systemleistung 300 PS / 520 Nm.

Abmessungen

Gesamtlänge 4447 mm, Gesamthöhe 1620 mm, Gesamtbreite 1841 mm; Kofferraumvolumen 395 – 1357 Liter.

Gewicht

Leergewicht ab 1.853 kg. Höchstzulässiges Gesamtgewicht 2.339 kg.

Fahrwerte

Vmax 235 km/h (Vmax im E-Modus 135 km/h) 0-100 km/h in 6,1 sec, Normverbrauch nach WLTP 1,3 l, CO2-Emissionen 29 g/km.

Testverbrauch

Im Elektro-Modus 0 l/100 km, im Hybrid-Modus rund 3 l/100 km, bei leerer Batterie rund 7 – 8 l/100 km (erste Testergebnisse, weitere Testfahrten folgen)
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT