loading...

508 PEUGEOT SPORT ENGINEERED – PREISE DA!

Soviel kostet Frankreichs Schnellster

Peugeot nennt den Preis für das stärkste Serienmodell seiner Geschichte. Bestellungen werden angenommen, ausgeliefert wird im Mai. Unterdessen gibt es neue Details zum Rennsport-Pendant, das schon bald Le Mans erobern soll.

Es lebe der Sport! Peugeot, seit Jahrzehnten im Motorsport erfolgreich (Fragen Sie mal Jean Todt oder Alexander Wurz), wird in Zukunft wieder in Le Mans in die Offensive gehen – mit einem spektakulären Projekt – Motorprofis.at berichtete.


Schon davor aber kommt das erste starke Ergebnis der Verbindung von Sport und Serie auf den Markt: der 508 Peugeot Sport Engineered (PSE).


Mit den Hochleistungsversionen der Peugeot 508 Limousine und des Peugeot 508 SW präsentiert Peugeot das erste Kapitel seines Peugeot Sport Engineerd-Labels. Ziel ist die perfekte Allianz zwischen Sportlichkeit und Technologie und Peugeot nennt das Neo-Performance. Die Signatur dieser neuen Linie mit 3 Kryptonite-Krallen bezieht sich auf die neue Identität von Peugeot Sport, auf die Lichtsignaturen der Serienmodelle und zieht Inspiration aus der Markengeschichte mit Rückleuchten, die sich an den legendären PEUGEOT 504 Coupé anlehnen.


Der 508 PSE ist das leistunsstärkste Marken-Serienmodell aller Zeiten. Das Plug-In-Hybrid-Modell kombiniert zwei Elektromotoren, je einer vorne und hinten, mit einem Verbrennungsmotor. Die maximale Systemleistung beträgt 360 PS / 265 kW, das Drehmoment 520 Nm. Das Allradgetriebe soll für optimale Traktion bei allen Wetterbedingungen sorgen.


Und das gut beschleunigt wird, liegt angesichts der engen Kooperation mit dem Motorsport in der Natur der Sache:


Die Daten: 0 bis 100 km/h in 5,2 Sekunden,


−  1.000 Meter in 24,5 Sekunden


−  80 bis 120 km/h in 3,0 Sekunden


−  Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektronisch abgeregelt)


Das Leergewicht der Limousine beträgt 1.850 Kilogramm, der SW bringt 1.875 Kilogram auf die Waage (jeweils ohne Fahrer) und somit ein Leistungsgewicht von 5,14 kg/PS bzw. 5,21 kg/PS.

Nun sind auch die Preise für Österreich offiziell. Die Autos sind ab sofort bestellbar – die Auslieferung erfolgt ab Mai 2021.


Der Einstieg in den leistungsstärksten Serien-Peugeot aller Zeiten gelingt ab einem Listenpreis € 67.200,- Euro. Die Kombiverison SW notiert bei 68.960,- Euro Listenpreis. Die NoVA liegt trotz des hohen Leistungsniveaus von 360 PS / 265 kW bei 0 Prozent.

Indes werden auch immer mehr Geheimnisse rund um den WEC-Einstieg von Peugeot 2022, der ja stark an die Entwicklung des 508 PSE gekoppelt ist, bekannt. Diese Woche stellten die Franzosen die Eckpunkte des Hybridantriebs vor – wie erwartet sind diese Aussichten spannend und faszinierend.


Das neue Triebwerk nennt man Peugeot Hybrid4 500 kW. Einerseits gibt es einen V6 Benzinmotor mit 2,6 Litern Hubraum und zwei Turboladern. Die Leistung wird mit 500 kW (680 PS) angegeben. Andererseits gibt es einen Elektromotor mit 200 kW.


Im Fahrzeug wird der Benzinmotor als Mittelmotor integriert sein und die Hinterachse antreiben. Das Triebwerk hat ein Gewicht von 165 Kilogramm. Verwendet wird ein sequentielles Getriebe mit sieben Gängen. Geschaltet wird mit Wippen am Lenkrad.


"Zunächst haben wir einen Turbolader in Betracht gezogen", weiß Francois Coudrain, der Motorenchef für dieses Projekt. "Aber dann hätten wir unser Ziel beim Schwerpunkt nicht erreicht. Zwei Turbolader und ein V6-Motorblock bieten den besten Kompromiss zwischen Technologie, Gewicht, Packaging, Nebenaggregaten, Zuverlässigkeit und Performance."


Der Elektromotor wird in der Frontpartie des Hypercars angebracht und treibt die Vorderräder an. Es stehen dann weiter 200 kW Leistung zur Verfügung. Mehr sind vom Reglement her nicht erlaubt.


Die Batterie wurde von Saft entwickelt. Dieses Unternehmen gehört zu Schmierstoffpartner Total. Es handelt sich um eine Batterie mit 900 Volt Spannung. Sie wird im Auto in einer Carbon-Hülle in die Monocoque-Struktur integriert und hinter dem Fahrer sowie unter dem Benzintank platziert.


In der ersten Jahreshälfte werden die Motoren auf den Prüftständen laufen, ab Herbst soll es erste Tests an der Rennstrecke geben.


2022 startet Peugeot in Le Mans dann in der neuen und spektakulären LMdH-Klasse – und dabei geht es um den Gesamtsieg.
Zu dem Zeitpunkt werden in Österreich aber sicher schon viele 508 PSE mit der DNA des Rennwagens unterwegs sein.

Das Antriebs-Konzept des Powertrain des Peugeot-Rennwagens, der ab 2022 in der WEC (u.a. in Le Mans) fährt – und der als Pendant zum Peugeot 508 PSE gilt. Unten erste Konzept-Bilder dazu.Das Antriebs-Konzept des Powertrain des Peugeot-Rennwagens, der ab 2022 in der WEC (u.a. in Le Mans) fährt – und der als Pendant zum Peugeot 508 PSE gilt. Unten erste Konzept-Bilder dazu.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT