loading...

Erster Test: Citroёn C5 X

Erster Test: Citroёn C5 X

Der Entdecker

Citroёn erkundet automobiles Neuland und bringt einen extravaganten Shooting Brake-Crossover, der mit flauschigem Langstreckenkomfort die Reiselust weckt. Ob der C5 X eine schlüssige SUV-Alternative ist, wie viel Elektroauto in der Hybridvariante steckt und was vom Einstiegsmotor zu halten ist, verrät Motorprofis.at im ersten großen Test.
Um wen geht es?
Während die kleineren Segmente zahlreiche Crossover hervorbringen, besteht in der Mittelklasse noch eine strikte Trennung in PKW- und SUV-Modelle. Ein Grund dafür scheint die ältere und somit konservativer eingeschätzte Zielgruppe sein. Wer, wenn nicht Citroёn, könnte sich dadurch herausgefordert fühlen – die Franzosen zählen zur Kreativabteilung im Automobilbau und sind eine der wenigen Marken, die auch in höheren Fahrzeugklassen immer wieder progressive Konzepte hervorbracht hat, zum Beispiel DS, SM oder C6. Bis heute wollen Citroёn-Fahrer eines ganz bestimmt nicht sein: konservativ.
Ausgetestet wird die aktuelle Geschmacksflexibilität in der Mittelklasse nun mit dem C5 X, dessen X nicht für Allrad steht, sondern für die Kreuzung von Fahrzeuglassen. Das neue Markenflaggschiff übertritt gleich mehrere Reviergrenzen und bedient sich gleichermaßen an den Stilmitteln von Limousine, Sportkombi und SUV. Ergebnis ist ein Shooting Brake-Crossover, der am aktuellen Automarkt einzigartig ist – der C5 X als Entdecker von automobilem Neuland (am nächsten kommt diesem Konzept der Taycan Cross Turismo, aber Porsche leugnet stur, dass es sich um einen Crossover oder gar einen Kombi handelt).
 
Wie wirkt der C5 X auf der Straße?
Er fällt auf. Mit bulliger Front und entschlossenem Blick zeigt der Franzose im Rückspiegel ordentlich Präsenz. Die Street Credibility kommt vom wuchtigen Stoßfänger, der schwungvollen Motorhauben-Topografie und der markanten V-förmigen Lichtsignatur. Zudem ist das Doppelwinkel-Markenlogo prominent in den oberen Kühlergrill eingearbeitet.
Die wahren Design-Überraschungen sind dann aber in der Seiten- und Heckansicht zu finden. Ein bulliger Unterbau im SUV-Stil trifft auf einen vergleichsweise zarten und mit 1,49 Metern Höhe auch relativ niederen Dachaufbau. Ebenso ungewöhnlich wie die Verbindung von wuchtigem Fundament und geduckter Haltung sind die Details des Sportkombi-Abgangs. Statt die Heckpartie wie üblich mit Dachspoiler und Klavierlack-Flanken zu kaschieren, trägt der C5 X seinen großen Popo selbstbewusst zur Schau. V-förmige Lichtsignaturen krönen den Abgang. Passend zum wuchtigen Design rollt der C5 X in allen Ausstattungsstufen auf 19-Zöll-Rädern. Die Farbpalette ist mit sechs Lacken nicht gerade riesig, enthält aber unter anderem interessante Blau- und Grüntöne.
Design-Mainstream ist das jedenfalls alles nicht, es lässt sich wieder trefflich über Citroёn diskutieren – und genau das hat die Marke ja auch im Sinn.
Der C5 X übertritt gleich mehrere Reviergrenzen und bedient sich gleichermaßen an den Stilmitteln von Limousine, Sportkombi und SUV.Der C5 X übertritt gleich mehrere Reviergrenzen und bedient sich gleichermaßen an den Stilmitteln von Limousine, Sportkombi und SUV.
Trägt seinen großen Popo selbstbewusst zur Schau.Trägt seinen großen Popo selbstbewusst zur Schau.
Street Credibility: wuchtige Stoßfänger, markante V-förmige Lichtsignatur.Street Credibility: wuchtige Stoßfänger, markante V-förmige Lichtsignatur.
Ein bulliger Unterbau im SUV-Stil trifft auf einen vergleichsweise zarten und mit 1,49 Metern Höhe auch relativ niederen Dachaufbau.Ein bulliger Unterbau im SUV-Stil trifft auf einen vergleichsweise zarten und mit 1,49 Metern Höhe auch relativ niederen Dachaufbau.
Wie ist der Innenraum gestaltet?
Innen ist der C5 X konventioneller, auf den ersten Blick fallen nur die großen Holz-Look-Intarsien in den Türen fallen auf. Im Detail zeigt Citroёn seine Stilsicherheit und Kreativität: Die dunklen Stoff-Leder-Sitzbezüge sind durchwegs schick, aufgepeppt wird durch Stoffleisten in Kontrastfarben oder Doppelwinkel-Muster auf Türverkleidungen und Sitzbezügen. Die Materialqualität ist im klassenschnitt, die Verarbeitung macht einen guten Eindruck.
 
Wie schaut es mit Komfort und Platzangebot aus?
Die Weite in Reihe eins entspricht der gehobenen Klasse. Man nimmt auf Advanced Comfort Stühlen der neuesten Generation Platz, Citroёn zeigt in diesem Bereich erneut seine Kompetenz: Die Sitzgelegenheiten sind überdurchschnittlich bequem, aber gleichzeitig nicht zu weich. Zwei Lehrstühle für Komfort also.
In Reihe zwei ist die Beinfreiheit mehr als großzügig, in Richtung Dach wird es für Sitzriesen etwas enger. Der Kofferraum verteilt seine 485 Liter Fassungsvermögen auf viel Fläche aber konstruktionsbedingt etwas eingeschränkte Ladehöhe, das Umlegen der Fondlehnen bringt eine fast ebene Ladefläche und ein großzügiges maximales Ladevolumen von 1.580 Litern. Durch die optisch schicken Aluleisten am Kofferraumboden kommen Gepäcksstücke mitunter ins Rutschen. Die erlaubte Zuladung beträgt 359 Kilo. Eine Skidurchreiche ist vorhanden.
 
Was bietet der Multimedia-Bereich?
Viel High-Tech. Der Fahrer blickt auf volldigitalisierte Instrumente mit zahlreichen Variationsmöglichkeiten in der grafischen Darstellung und kann sich zusätzlich viele Informationen im großflächigen Head-up-Display einblenden lassen. Wenn man eine Sonnenbrille aufhat, verblasst die Darstellung in der Scheibe allerdings ein wenig.
Das Infotainment-System wartet nicht nur mit einem oben auf dem Armaturenbrett sitzenden, zentralen 12-Zoll-Touchscreen, sondern auch mit der neuesten Software-Generation des Konzerns auf – modernes Layout und schnelle Reaktionen rücken das Feeling noch mehr in Richtung Smartphone. Die Bedienlogik hat im ersten Test einen sehr guten Eindruck gemacht, was auch an schlauen, praktischen Details liegt: Der Home-Bildschirm etwa ist nicht nur über eine Taste erreichbar, sondern auch durch Auflegen von drei Fingern auf den Bildschirm. Zudem gibt es unter dem Screen eine Taste, die direkt in jenes Menü führt, über das man Lane Assist und Start-Stop-System (beides manchmal hilfreich, manchmal aber auch nervig) deaktivieren kann – eine pragmatische Lösung, die inzwischen durchaus zum Kaufkriterium werden kann.
Die Klimasteuerung ist auch analog möglich und hat dafür eine eigene Bedienebene mit Tasten und Drehreglern in der Mittelkonsole – so kann man während der Fahrt die Temperatur verstellen, ohne den Blick senken zu müssen. Weil der Fahrer eine Lenkradfernbedienung hat, wurde der Drehregler für das Radio in der Mitte, und somit näher am Beifahrer, platziert, das gibt es nicht oft. In der Nacht sorgt eine weiße LED-Beleuchtung für strahlendes Innenambiente.
Schicke Sitzbezüge mit Stoffleiste und Doppelwinkel-Muster.Schicke Sitzbezüge mit Stoffleiste und Doppelwinkel-Muster.
Zentraler 12-Zoll-Touchscreen mit der neuesten Software-Generation.Zentraler 12-Zoll-Touchscreen mit der neuesten Software-Generation.
Das Umlegen der Fondlehnen bringt eine fast ebene Ladefläche und ein großzügiges maximales Ladevolumen von 1.580 Litern.Das Umlegen der Fondlehnen bringt eine fast ebene Ladefläche und ein großzügiges maximales Ladevolumen von 1.580 Litern.
Welche Technik setzt der C5 X ein?
Komforttechnik steht im Mittelpunkt. Der C5 X hat ein Aktivfahrwerk mit adaptiven Dämpfern, dicke Akustikverglasung und aufwändige Dämmung im Serienumfang. Sein Plug-in-Hybridantrieb kombiniert einen 1,6-Liter-Benziner mit 180 PS, einen E-Motor mit 110 PS, eine 12,4-kWh-Batterie und eine 8-Gang-Automatik – gesamt leistet das System 224 PS und kommt in der relativ realitätsnahen WLTP-Messung auf eine rein elektrische Reichweite von 55 Kilometern. Einphasiges Wechselstrom-Laden (AC) mit 3,7 kW ist serienmäßig, der On-Board-Charger für bis zu 7,4 kW kostet 360 Euro Aufpreis.
 
Wie fährt sich der C5 X mit 224-PS-Hybridantrieb?
Durch den relativ kräftigen Elektroschub wird der Benzinmotor entlastet, das Auto ist beim Gleiten vom agilen Ansprechverhalten und dem niedrigen Geräuschniveau des E-Antriebs geprägt. Selbst wenn man mehr Leistung abruft und der Benziner etwas höher dreht, bleibt das Antriebsgeräusch durch die gute Dämmung zurückhaltend. Die Automatik wirkt abgeklärt und bleibt unauffällig, die Fahrleistungen sind durchaus souverän. Wenn die Batterien aufgeladen waren, lag der Verbrauch im Test bei gut vier Litern. Ohne Aufladen ist mit Benzin-Verbrauchswerten zwischen sechs und acht Litern zu rechnen. Der Benzintank fasst 40 Liter, für ein Reiseauto wie den C5 X ist das etwas klein.
Man kann den Treibstoffverbrauch aber auch auf nahezu Null reduzieren: Der E-Modus ist elektrotypisch angenehm und reicht mit den verfügbaren 110 PS für flottes Mitschwimmen im Verkehr – wer also zuhause oder in der Arbeit laden kann, fährt über weite Strecken mit einem Elektroauto.
In Summe ist der C5 X sicher eines der komfortabelsten Autos seiner Fahrzeug- und Preisklasse. Neben dem exzellenten Abrollkomfort des Fahrwerks und dem so souveränen wie leisen Hybridantrieb ist dafür auch das auffallend niedrige Innengeräuschniveau auf der Autobahn verantwortlich. Mit diesem Langstreckenkomfort ist der C5 X ideal für reislustige Entdecker.
In Summe ist der C5 X sicher eines der komfortabelsten Autos seiner Fahrzeug- und Preisklasse. Neben dem exzellenten Abrollkomfort des Fahrwerks …In Summe ist der C5 X sicher eines der komfortabelsten Autos seiner Fahrzeug- und Preisklasse. Neben dem exzellenten Abrollkomfort des Fahrwerks …
… und dem so souveränen wie leisen Hybridantrieb ist dafür auch das auffallend niedrige Innengeräuschniveau auf der Autobahn verantwortlich.… und dem so souveränen wie leisen Hybridantrieb ist dafür auch das auffallend niedrige Innengeräuschniveau auf der Autobahn verantwortlich.
Etwas zeitversetzt reicht Citroёn eine Einstiegsvariante nach. Wie fährt sie sich?
Mit dem 130 PS starken 1,6-Liter-Benznmotor ist das Fahrgefühl natürlich nicht so souverän wie mit dem Hybridantrieb. Was nicht heißt, dass es schlecht ist: Die Leistung reicht dem Normalfahrer, das Automatikgetriebe ist gut abgestimmt. Akustisch ist der Antrieb etwas präsenter, und eilige Fahrer müssen den Motor klarerweise stärker ausreizen.
 
Wann startet der C5 X?
Der Plug-in-Hybrid mit 224 PS startet im Sommer. Bestellungen sind bereits möglich. Der 130-PS-Benziner folgt ihm im Herbst 2022 zu den Händlern.  
 
Wie sind die Preise einzuschätzen?
Zum Start werden je nach Version 46.870 bis 52.470 Euro aufgerufen – stolze Summen, die im Konkurrenzvergleich aber ziemlich attraktiv sind: Das Ausstattungsniveau im C5 X ist sehr hoch und durch den Plug-in-Hybridantrieb mit 55 Kilometern elektrischer Reichweite bekommt man ein Teilzeit-Elektroauto. Dafür gibt es staatliche Förderung, der E-Mobilitätsbonus von 2.500 Euro wird rückerstattet. Zudem fällt die kürzlich erhöhte motorbezogene Versicherungssteuer nur für den Verbrenner an, also für 180 von insgesamt 224 PS. Für Dienstwagenfahrer gilt durch den niedrigen CO2-Ausstoß der reduzierte Sachbezug von 1,5 statt 2,0 Prozent.
Für den 130-PS-Benziner gibt es noch keine Preise, die Einstiegsversion wird aber spürbar günstiger werden.
 
Das Fazit?
Mit einem extravaganten Shooting Brake-Crossover erkundet Citroёn automobiles Neuland. Und durch den hohen Reisekomfort ist der Entdecker auch auf Entdecker zugeschnitten. Die Mischung der Stilmittel und das gute Platzangebot machen den Franzosen zur schlüssigen SUV-Alternative.
Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Mit einem extravaganten Shooting Brake-Crossover erkundet Citroёn automobiles Neuland. Und durch den hohen Reisekomfort ist der Entdecker auch auf Entdecker zugeschnitten. Die Mischung der Stilmittel und das gute Platzangebot machen den Franzosen zur schlüssigen SUV-Alternative.Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Mit einem extravaganten Shooting Brake-Crossover erkundet Citroёn automobiles Neuland. Und durch den hohen Reisekomfort ist der Entdecker auch auf Entdecker zugeschnitten. Die Mischung der Stilmittel und das gute Platzangebot machen den Franzosen zur schlüssigen SUV-Alternative."

DATEN & FAKTEN

Citroёn C5 X

(März 2022)

Preis

Hybrid/224 PS (ab Sommer): 46.870 Euro bis 52.470 Euro. Benzin/130 PS (ab Herbst): Preise folgen.

Antrieb

Hybrid:
1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor (180 PS) und Elektromotor (110 PS), Lithium-Ionen-Batterie (12,4 kWh), 8-Gang-Automatik. Systemleistung 165 kW/224 PS, 360 Newtonmeter. AC-Laden mit 3,7 kW bzw. optional 7,4 kW. Vorderradantrieb

Benzin:
1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor/130 PS, 8-Gang-Automatik, Vorderradantrieb.

Abmessungen

Länge 4.805 mm, Breite 1.859 mm, Höhe 1.485 mm, Radstand 2.785 mm, Kofferraumvolumen 485 – 1.580 Liter.

Gewicht

Hybrid:
Leergewicht 1.826 kg, Zulässiges Gesamtgewicht 2.185 kg.

Fahrwerte

Hybrid:
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h, Beschleunigung 0 -100 km/h in 7,9 sec, WLTP-Normverbrauch 1,3 Liter, CO2-Emissionen nach WLTP-Norm 29 – 30 g/km. Elektrische Reichweite nach WLTP-Norm 54 – 55 km, Höchstgeschwindigkeit im Elektromodus 135 km/h.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT