loading...

INTENSIV-TEST: FORD TOURNEO CONNECT ACTIVE

Ein Traum von Stauraum

Von so viel Platz können Kompakt-SUV-Fahrer nur träumen, hier gibt es bei gleicher Länge doppelt so viel Ladevolumen. In der neuesten Variante nähert sich das Raumwunder von Ford stilistisch an die Crossover an. Wo der kompakte Van unschlagbar ist, wie er es mit dem Komfort hält und warum der Diesel überrascht.
Wer Platz braucht, ist bei Ford gut aufgehoben. Woher kommt die Van-Affinität?
Aus der Business Class. Ford hat rund um den Transit eine riesige, erfolgreiche Nutzfahrzeugfamilie aufgebaut, die vom Stadtlieferwagen bis zum Fünftonner reicht und auch dazwischen alles abdeckt. Ein klassisches Gewerbe, zu dem kein Ford passt, ist nicht bekannt.
Von den Arbeitstieren werden dann auch Van-Varianten aufgelegt, die zwar technisch verwandt, aber mit PKW-Komfort angereichert sind – und als Familien-, Freizeit- oder Urlaubsautos wahre Raumwunder sind. Das ist auch die Biographie des Tourneo Connect, der vom Transit Connect abstammt, und dadurch auch gleich in zwei Längenvarianten verfügbar ist: Urbane 4,42 Meter mit fünf Sitzen (wie im Testwagen) und üppige 4,82 Meter mit fünf bis sieben Sitzen.
 
Nun legt Ford für den Tourneo Connect eine neue Variante im SUV-Stil auf – was bietet sie?
Dass eine Kastenform nicht zwingend fad ausschauen muss, zeigt Ford mit der neuen Active-Version. Wie schon bei Fiesta oder Focus praktiziert, wird nun auch der Tourneo Connect mit SUV-Elementen durchgestylt. Für den Country-Look sorgen der markantere Kühlergrill, der Unterfahrschutz, die robusten Kunststoffverkleidungen, die Dachreling und die glänzenden 17-Zoll-Felgen. Auch die Bodenfreiheit hat Ford leicht erhöht. Wer sich dann noch eine starke Farbe wie das „Sedona-Orange“ traut, hat ein richtig flottes Auto vor der Tür stehen.
Mit SUV-Elementen durchgestylt: Dass eine Kastenform nicht zwingend fad ausschauen muss, zeigt Ford mit der neuen Active-Version.Mit SUV-Elementen durchgestylt: Dass eine Kastenform nicht zwingend fad ausschauen muss, zeigt Ford mit der neuen Active-Version.
Technik-Mix: Bixenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht.Technik-Mix: Bixenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht.
Schicke Dachreling aus Aluminium, im „ActiveSchicke Dachreling aus Aluminium, im „Active" serienmäßig.
Für den Country-Look sorgen unter anderem  der Unterfahrschutz, die robusten Kunststoffverkleidungen und die glänzenden 17-Zoll-Felgen.Für den Country-Look sorgen unter anderem der Unterfahrschutz, die robusten Kunststoffverkleidungen und die glänzenden 17-Zoll-Felgen.
Auch die Bodenfreiheit hat Ford beim „ActiveAuch die Bodenfreiheit hat Ford beim „Active" leicht erhöht. Wer sich dann noch so eine Farbe traut, hat ein richtig flottes Auto.
Das Besondere am Tourneo Connect ist …
… definitiv der Stauraum. Der Testwagen ist mit seinen 4,42 Metern so lang wie ein durchschnittliches Kompakt-SUV, hat aber einen locker doppelt so großen Kofferraum. Ein 1.029-Liter-Ladeabteil, wenn alle Sitze in aufrechter Position sind, davon können Kompakt-SUV-Fahrer nur träumen. Selbst riesige Luxus-SUVs kommen nicht auf einen solchen Wert. Das macht das Konzept zum heißen Tipp für Familien, die vier oder fünf Sitzplätze brauchen, also nicht einfach die Rückbank umlegen können, um den Stauraum zu erweitern.
Ein weiterer Vorteil gegenüber herkömmlichen Vans oder SUVs sind die zwei Fond-Schiebetüren. Sie benötigen ein wenig mehr Krafteinsatz zum Öffnen und Schließen, bieten dafür aber einen viel größeren und komplett ungehinderten Zugang zum Innenraum. Kein Vergleich zu normalen Türen, wenn man viel einzuladen hat. Dazu kommt die Flexibilität der Sitze, denn im Tourneo Connect klappen nicht nur die Lehnen im Verhältnis 60:40 vor, es lässt sich auch die gesamte Bank aufstellen – und das macht für die Laderaumhöhe einen gravierenden Unterscheid, beispielsweise wenn Fahrräder unterkommen, ohne die Räder ausbauen zu müssen. Dass die Ladekante sehr niedrig und die Hecktür vollkommen rechteckig ist, erleichtert das Befüllen des maximal 1.838-Liter großen Stauraums ebenfalls. Auch die Zuladung von bis zu 605 Kilo gibt im Urlaub etwas mehr Spielraum als 20 Kilo Ryanair-Freigepäck.
 
Kümmert sich Ford auch um praktische Details?
Es gibt zum Beispiel Dachkonsolen für zusätzliche Ablagen, ein Gepäcknetz zum Fixieren von Gegenständen, eine Gepäckraumwanne für schmutzige Angelegenheiten oder Hundeboxen für den liebsten Freund des Menschen.
Interessant sind das Ultraschall-Marderabwehrgerät oder auch die abschließbaren Radmuttern – die Felgen schauen auch wirklich schnittig aus, könnten also Begehrlichkeiten wecken.
 
Bietet die Active-Variante Besonderheiten im Innenraum?
Das große Panorama-Schiebedach ist im „Active“ serienmäßig, der Innenraum wird also heller und kann ohne Zug gelüftet werden. Im Gegenzug wird sich das Interieur durch das Glas etwas mehr aufheizen, auch wenn das Rollo vorgezogen werden kann.
Grundsätzlich sind die Innenräume bei Vans mit Nutzfahrzeug-Verwandtschaft immer einfacher als bei reinen PKW-Vans ausgeführt, weil harte Kunststoffe verbaut werden. Der Tourneo Connect bemüht sich aber redlich und wirkt wohnlicher als die direkte Konkurrenz. Die Active-Variante setzt mit Farbakzenten auf den Sitzen und speziellen Einstiegsleisten dezente Zeichen.
Das Multimediasystem fällt mit einem 6-Zoll-Touchscreen nicht riesig aus, funktioniert aber hervorragend und glänzt mit Live-Traffic, Appel Carplay/Android Auto, erweiterter Sprachsteuerung, unkomplizierter Zielsuche, schnellen Reaktionszeiten und übersichtlicher 3D-Kartendarstellung. Es wird also viel von dem geboten, was die Sync-Systeme auch in anderen Fords so überzeugend macht.
Grundsätzlich sind die Innenräume bei Vans mit Nutzfahrzeug-Verwandtschaft einfacher ausgeführt. Der Ford ist aber wohnlicher als diverse Konkurrenten.Grundsätzlich sind die Innenräume bei Vans mit Nutzfahrzeug-Verwandtschaft einfacher ausgeführt. Der Ford ist aber wohnlicher als diverse Konkurrenten.
Modern: Umfangreiches Info-Display in den Armaturen.Modern: Umfangreiches Info-Display in den Armaturen.
Multimedia: Nichht riesig, funktioniert aber hervorragend.Multimedia: Nichht riesig, funktioniert aber hervorragend.
Die Freiheiten eines Tourneo Connect bieten gleich große Kompakt-SUVs den Passagieren nicht. Armauflage, Becherhalter und Tischen sind vorhanden.Die Freiheiten eines Tourneo Connect bieten gleich große Kompakt-SUVs den Passagieren nicht. Armauflage, Becherhalter und Tischen sind vorhanden.
Die praktischen Dachboxen nehmen Höhe, sind daher optional.Die praktischen Dachboxen nehmen Höhe, sind daher optional.
Erhellend: Serienmäßig beim „ActiveErhellend: Serienmäßig beim „Active" ist das große Glasdach mit Sonnenblende.
Good News: Die gesamte Rückbank lässt sich aufstellen, die Ladekante ist niedrig, die Öffnung riesig. Und 1.838 Liter Stauraum bei 4,42 Meter Außenlänge!Good News: Die gesamte Rückbank lässt sich aufstellen, die Ladekante ist niedrig, die Öffnung riesig. Und 1.838 Liter Stauraum bei 4,42 Meter Außenlänge!
Die Lehnen lassen sich im Verhältnis 60:40 vorklappen.Die Lehnen lassen sich im Verhältnis 60:40 vorklappen.
1.029-Liter-Ladeabteil, wenn alle Sitze in Position sind!!!1.029-Liter-Ladeabteil, wenn alle Sitze in Position sind!!!
Spezielle Actice-Sitzbezüge machen den Innenraum wohnlich. Die Sitze sind komfortbetont, also etwas softer gepolstert als gewohnt.Spezielle Actice-Sitzbezüge machen den Innenraum wohnlich. Die Sitze sind komfortbetont, also etwas softer gepolstert als gewohnt.
Wie fährt sich der Tourneo Custom?
Das Auto nicht viel länger als ein Focus, gute Übersicht durch die erhöhte Sitzposition, ein gut einschätzbares Ende, dazu eine hilfreiche Rückfahrkamera – für ein Auto mit diesem Ladevolumen ist der Tourneo in der Stadt sehr pflegeleicht, auch wenn der Wendekreis kleiner sein könnte.
Grundsätzlich sorgt die Nutzfahrzeug-Verwandtschaft natürlich für eine rustikalere Art, beispielsweise ist die Hinterachse eher auf Nutzlast als auf Fahrdynamik ausgelegt. Das Fahrwerk wirkt bei kurzen Stößen etwas straff, längere Wellen bügelt es gut.    
Insgesamt bemüht sich Ford erfolgreich um PKW-Stil, das Handling ist durchaus angenehm, wenn auch nicht sportlich.
Der Dieselmotor bleibt die richtige Entscheidung für Autos, die aktive Menschen ansprechen. Bis draußen in der Natur überall Ladesäulen herumstehen, ziehen noch ein paar Jahre ins Land. Das 1,5-Liter-Aggregat des Tourneo Connect ist kultiviert, die Fahrt begleitet ein leichtes Brummen, das nicht aufdringlich wird. Das ordentliche, früh verfügbare Drehmoment macht den Motor angenehm zu fahren – besonders wenn man die 8-Stufen-Automatik richtig zu nutzen weiß. Sie reagiert bei forscher Gangart mitunter etwas hektisch, entspannt sich aber bei normalem Fahrstil und bildet mit dem Motor dann eine sehr komfortabel-gemütliche Antriebskombination. Natürlich ist der Tourneo Connect nicht sportlich motorisiert, aber die 120 PS erweisen sich als stets ausreichend, mehr braucht es in so einem Auto nicht. 6,2 Liter Testverbrauch sind zudem sehr sparsam. Selbst in der Stadt kam der Tourneo Connect nicht über 6,8 Liter.
Allrad gibt es nicht, aber für die Abenteurer hält die Active-Variante neben der leicht erhöhten Bodenfreiheit ein mechanisches Sperrdifferential bereit, das bei Traktionsverlusten spürbar eingreift. Ein Berganfahr-Assistent verhindert das Zurückrollen in Steigungen.
Gerade für die Langstrecke können Sicherheitsfeatures wie der Fahrspurhalte-Assistent (manchmal praktisch, manchmal nervig, aber ausschaltbar), der Müdigkeitswarner, die Geschwindigkeitsregelanlage samt mitdenkendem Tempobegrenzer, die Verkehrsschild-Erkennung (funktioniert oft, aber nicht immer), der Pre Collision-Assistent oder auch der Seitenwind-Assistent hilfreich sein.
 
Das Test-Fazit?
Ein Kofferraum-Traum. Der Tourneo Connect bietet doppelt so viel Ladevolumen wie gleich lange Kompakt-SUVs, zudem ist der Stauraum viel praktischer nutzbar. Freizeitsportler oder größere Familien werden das lieben, die Active-Variante passt mit ihrem SUV-Anleihen auch gut für den Abenteuerurlaub. Fahrkomfort und Innenraumgestaltung sind durch die Nutzfahrzeug-Verwandtschaft etwas rustikaler als bei reinen PKW-Konzepten, aber dennoch sehr ordentlich.

 

Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Der Tourneo Connect bietet doppelt so viel Ladevolumen wie gleich lange Kompakt-SUVs, zudem ist der Stauraum viel praktischer nutzbar. Freizeitsportler oder größere Familien werden das lieben, die Active-Variante passt mit ihrem SUV-Anleihen auch gut für den Abenteuerurlaub.Fazit von Motorprofis-Tester Fabian Steiner: „Der Tourneo Connect bietet doppelt so viel Ladevolumen wie gleich lange Kompakt-SUVs, zudem ist der Stauraum viel praktischer nutzbar. Freizeitsportler oder größere Familien werden das lieben, die Active-Variante passt mit ihrem SUV-Anleihen auch gut für den Abenteuerurlaub."

DATEN & FAKTEN

FORD TOURNEO CONNECT ACTIVE 1,5 ECOBLUE

(Juli 2021)

Preis

Testmodell 36.208,06 Euro. Einstiegspreis Tourneo Connect 26.296,35 Euro.

Antrieb

1,5-Liter-Dieselmotor mit 88 kW/120 PS, 270 NM bei 1.750 – 2.500 U/min, 8-Gang-Automatikgetriebe. Vorderradantrieb mit Sperrdifferenzial.

Abmessungen

Länge 4.462 mm / Breite 1.845 mm / Höhe 1.854 mm. Radstand 2.662 mm.

Gewicht

Leergewicht 1.605 kg, Zulässiges Gesamtgewicht 2.210 kg.

Fahrwerte

Höchstgeschwindigkeit 168 km/h, Beschleunigung 0 – 100 km/h 12,9 Sekunden, WLTP-Normverbrauch kombiniert 6,1 Liter, CO2-Emissionen kombiniert nach WLTP: 159 g/km.

Testverbrauch

6,3 Liter.

MOTORPROFIS WERTUNG

Fahrspass

6 Punkte

Vernunft

9 Punkte

Preis-Leistung

8 Punkte

Gesamturteil

7 Punkte
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT