loading...

ERSTER TEST: INTELLIGENTES SCHALTGETRIEBE VON KIA

Von wegen zu Ende erfunden

Am Kupplungspedal gab es eigentlich nichts mehr zu verbessern – dachten wir. Kia hat das anders gesehen und dem guten Stück neue Talente anerzogen. Ein schlaues Update stattet das manuelle Schaltgetriebe mit verbrauchssparenden Features aus, für die bisher eine Automatik benötigt wurde. So funktioniert das neue intelligente Pedal.
Den Wünschen der Kunden entgegenkommen anstatt sie umzuerziehen – so in etwa lässt sich Kias Denkansatz für das Kupplungspedal umreißen. Die Europäer sind nun einmal praktizierende Automatik-Muffel: Über 50 Prozent beträgt der Handschalteranteil auf dem alten Kontinent, auf dem etwas jüngeren, US-amerikanischen sind es gerade einmal 5 Prozent. Was an sich nicht schlimm wäre, wenn die manuellen Varianten nicht funktionell resistent gegen Neuerungen im Dienste des Sprit- und CO2-Sparens wären. Allem voran die äußerst effizienzsteigernde Gleit- oder Segelfunktion, also das „Laufenlassen“ des Wagens ohne Schub, mit von der Elektronik abgeschaltetem Motor und von selbiger entkoppelter Automatik. Bei einem Schaltgetriebe würde schlichtweg nur die Motorbremsung einsetzen, wenn der Fuß vom Gaspedal geht – genau das, was dem Gleiten recht rasch ein Ende bereitet.
 
Was verändert sich mit dem intelligenten Kupplungspedal?
Anstatt einer Zwangsbeglückung mit teuren und eben nicht unbedingt dem Kundenwunsch entsprechenden Automatikgetrieben hat sich Kia darüber Gedanken gemacht, wie sich diese Features in einen Handschalter integrieren lassen – und dabei das Kupplungspedal als Verantwortlichen für die Umsetzung ausgemacht. Nur die Benennung ist mit iMT für intelligent manual transmission ein wenig irreführend – weil die Neuerung eben nicht das Getriebe, sondern die Kupplungsauslösung betrifft. Die bisherige Funktionsweise, bei der über hydraulische Druckweiterleitung die Kupplung betätigt wird, haben die Ingenieure des Entwicklungszentrums von Kia-Hyundai Europe daher ergänzt: Das Pedalkommando wird nun nicht mehr direkt in Flüssigkeitsdruck umgesetzt, sondern elektronisch abgenommen und an das Hydrauliksystem weitergeleitet. Im Normalbetrieb bedingt das keinerlei Änderung – außer, dass die Kupplungsvorgänge präziser werden und der Verschleiß geringer ausfällt.
Keine Umgewöhnung notwendig: Die Zusatzfunktion aktiviert sich beim „Laufenlassen“ des Autos ohne Schub automatisch.Keine Umgewöhnung notwendig: Die Zusatzfunktion aktiviert sich beim „Laufenlassen“ des Autos ohne Schub automatisch.
Bisheriger Betätigungsablauf vom Pedal bis zur Kupplung (re.) und die neue Lösung von Kia (li.).Bisheriger Betätigungsablauf vom Pedal bis zur Kupplung (re.) und die neue Lösung von Kia (li.).

Wie und wann wird die Kupplung automatisch getrennt? Wie gut funktioniert das in der Praxis?
Ein zwischengeschalteter Aktuator kann die Kupplung auch auf Kommando der Bordelektronik auslösen – ohne, dass der linke Fuß das Pedal betätigt. Wenn der Wagen ohne Schub dahingleitet fällt der Motor in Ruhezustand und der Kraftschluss zum Getriebe wird automatisch getrennt – womit die selbe Segelfunktion erreicht wird, für die bisher eine Automatik benötigt wurde. Der Eingriff wird von der digitalen Steuerung perfekt orchestriert, alles passiert absolut ruckfrei und fließend. Die Betätigung eines Pedals holt den Antrieb aus dem Kurzschlaf und alle Funktionen stehen sofort wieder zur Verfügung. Die Effizienzsteigerung gegenüber eines Verbrennungsmotor-Modells ohne Mild-Hybrid beträgt gute 10 Prozent, von denen 3 bis 4 dem Einsatz des intelligenten Kupplungspedals zu verdanken sind. Wer die Gleit- oder offiziell Coasting-Funtion nicht zwingend nutzen will, muss dafür übrigens nur den Eco-Modus verlassen, in dem das System automatisch aktiv ist.


Ist diese Lösung besser und billiger als eine Automatik?
Die Vorteile dieses Systems liegen in der kostengünstigen Umsetzung, der günstigen Gewichts-Bilanz – Automatikgetriebe sind praktisch immer schwerer als manuelle – und nicht zuletzt in der Kompatibilität mit den vorhandenen Komponenten: Weder an der Schaltbox selbst, noch an den mechanischen Teilen der Kupplung waren Änderungen notwendig.

Wann ist der Österreich-Start geplant?
Zum Einsatz kommt diese praktische Lösung gegen Ende des Jahres in den Mild-Hybrid-Varianten von Kia Rio und Stonic und der gesamten Ceed-Familie, eine Ausweitung auf die Plug-In-Modelle ist derzeit noch nicht bestätigt. Preise gibt Kia in den nächsten Wochen bekannt.
Funktionsschema der automatischen Auskuppel-Funktion beim Coasting mit abgeschaltetem Motor ohne Kraftschluss zum Getriebe.Funktionsschema der automatischen Auskuppel-Funktion beim Coasting mit abgeschaltetem Motor ohne Kraftschluss zum Getriebe.
Zum Einsatz kommt das intelligente Pedal Ende des Jahres im XCeed …Zum Einsatz kommt das intelligente Pedal Ende des Jahres im XCeed …
… und den Mild-Hybrid-Varianten der ganzen Ceed-Familie (im Bild der SW) …… und den Mild-Hybrid-Varianten der ganzen Ceed-Familie (im Bild der SW) …
… sowie dem Polo-Gegner Kia Rio und dem kompakten Crossover Stonic (hier im Bild).… sowie dem Polo-Gegner Kia Rio und dem kompakten Crossover Stonic (hier im Bild).
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT