loading...

FORMEL-1-THRLLER UM SEBASTIAN VETTEL

Vettel-McLaren: In letzter Sekunde...

Es war alles angerichtet: Sebastian Vettel zu McLaren, Carlos Sainz im Tausch zu Ferrari. Die motorprofis.at-Geschichte sorgte für Aufsehen. Am Ende kam es nun anders: Vettel sagte in letzter Sekunde ab, Dani Ricciardo kommt als dritte Wahl zu McLaren-Mercedes.

Manchmal gehen Geschichten auf, manchmal scheitern sie auf der Zielgeraden – wie in einem spannenden Autorennen. Dani Ricciardo wird neuer Pilot bei McLaren-Mercedes – anders als motorprofis.at an dieser Stelle vermutet hatte. Sebastian Vettel hört vielleicht auf. Damit wäre kein deutscher Pilot 2021 mehr in der Formel 1. Und Carlos Sainz ist neuer Ferrari-Pilot – wie wir es hier sehr früh angekündigt hatten.


Und hier weiter der Original-Text dieses Kommentars von Mittwoch früh – als Dokument einer aufregenden Story und als Zeichen der Transparenz.
Mit einem weiteren Update am Ende des Textes.



Die  Schlüsselfigur ist Vettel: Er ist eben (mit Ende der Saison 2020, wann immer das exakt sein wird) von Ferrari geschieden worden. Sein Abschieds-Statement: "Was in den vergangenen Monaten passiert ist, hat viele von uns dazu gebracht, darüber nachzudenken, was unsere wahren Prioritäten im Leben sind".
Viele haben das so interpretiert, dass er zurücktreten wird.

Doch das wird er wohl nicht: Vettel soll diese Woche einen Vertrag bei McLaren unterschreiben – und zwar vorerst nur für ein Jahr, mit Option auf Verlängerung. Er will schauen, ob es funktioniert und ob das Projekt Perspektive hat.
Vettel dürfte ein gutes Gefühl haben. Zudem mag er Tradition und hat ein Herz für Teams wie McLaren.
Champions wie Senna, Prost, Lauda, Fittipaldi, Hakkinen, Hamilton, Button, Mansell, Alonso (die letzten beiden erfolglos) sind im Lauf ihrer Karriere für McLaren gefahren.

Noch hat Vettel kurz Zeit zu überlegen, ob er es wirklich will.
Der Deal: Bis zu dem Moment, wo McLaren eine Option auf eine Vertragsverlängerung mit Carlos Sainz ziehen muss (das ist sehr bald), muss Vettel fix zusagen. Sagt er – wider Erwarten – im letzten Moment ab, verlängert McLaren mit dem Spanier und dieser bleibt bei McLaren.
In diesem Fall würde Ferrari Dani Ricciardo – als zweite Wahl – verpflichten. Der Australier, derzeit bei Renault, ist auch bei McLaren im Gespräch – doch wenn sein Ex-Teamkollege Vettel weitermacht, fällt er durch beide Sessel durch.

McLaren hat sich 2019 – auch dank der jungen Piloten Sainz und Lando Norris – von dem Desaster der Alonso-Jahre erholt. Mit Motoren von Mercedes könnte 2021 ein nächster Schritt zurück Richtung Siegespodest gelingen. Zudem hat das Team Perspektive: Sollte – was nicht gerade unwahrscheinlich ist – Mercedes über kurz oder lang die Lust am Team in Brackley verlieren, könnte McLaren wieder – wie einst – das "Nummer-1-Team" von  Daimler sein.
Und da würde sich ein Pilot mit der Klasse, der Erfahrung und auch der Nationalität von Vettel gut machen. Wie gut Vettel in einem gut organisierten und nicht zu politischen Team funktioniert, hat er bei Red Bull bewiesen.

Die Zeit ist reif für das nächste Kapitel der Sebastian-Vettel-Story. Er muss nur noch (unter-)schreiben.

Das hat er nicht getan. In letzter Sekunde entschied er sich Mittwoch noch gegen das Angebot, er wird – wie verschiedene Medien berichten – höchstens zu Mercedes gehen, falls ein Angebot kommt. Wenn nicht, hört er auf – und Deutschland hat keinen Formel-1-Piloten mehr.
McLaren wollte dann noch die Option auf Sainz ziehen – Zeitungen wie die spanische Marca berichten das auch. Doch Sainz wollte unbedingt zu Ferrari, und man einigte sich einvernehmlich.
Sozusagen als dritte Wahl kommt nun Dani Ricciardo zu McLaren-Mercedes.

PS: Was man nicht vergessen sollte:
Davor ist eigentlich noch eine Saison geplant:
mit Vettel bei Ferrari, Sainz bei McLaren und Ricciardo bei Renault. Verwirrende Zeiten...



In Zeiten, in denen quasi alle Werke ihr Formel-1-Engagement überlegen, könnte McLaren eine höchst spannende Zukunfts-Option werden.In Zeiten, in denen quasi alle Werke ihr Formel-1-Engagement überlegen, könnte McLaren eine höchst spannende Zukunfts-Option werden.
Bei Ferrari fand Sebastian Vettel nie sein Glück – trotz 14 Siegen.Bei Ferrari fand Sebastian Vettel nie sein Glück – trotz 14 Siegen.
Ob sich Vettel ein Bild von Niki Laudas Karriere macht? Der schied auch im Unfrieden von Ferrari – und wurde am Ende seiner Karriere dann bei McLaren noch einmal Weltmeister.Ob sich Vettel ein Bild von Niki Laudas Karriere macht? Der schied auch im Unfrieden von Ferrari – und wurde am Ende seiner Karriere dann bei McLaren noch einmal Weltmeister.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT